Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Leistenschmerzen

Bei Leistenschmerzen tippt man von Seiten der Medizin in erster Linie meist auf einen Leistenbruch, in zweiter Linie auf eine Hüftgelenksarthrose. Meist sind Leistenschmerzen jedoch muskulär bedingt.

Beim Leistenbruch schmerzt der Unterbauch über der Leiste, dort weist die Muskulatur einen Einriss auf, häufig bildet sich an dieser Stelle eine Beule, durch die der Darm nach außen dringt, jedoch noch von Bindegewebe und Haut bedeckt ist. Auf diese Weise kann sich ein Bruch auch einklemmen, was heftige Schmerzen verursacht und die Darmpassage unmöglich macht.

Ein Leistenbruch tritt häufig nach dem plötzlichen Heben schwerer Lasten und zwar vor allem bei Männern auf. Durch den Durchtritt des Samenleiters durch die Bauchmuskulatur direkt oberhalb der Leiste, befindet sich hier nämlich beim Mann eine Schwachstelle, an der es besonders leicht zum Leistenbruch kommen kann. Ein Leistenbruch kann nur operativ beseitigt werden.

Schmerzendes HüftgelenkWenn die Leiste ziemlich in der Mitte schmerzt, kann es sich tatsächlich um ein schmerzendes Hüftgelenk handeln, bei dem die Arthrose schon soweit fortgeschritten ist, dass die Knochen aufeinander reiben. In diesem Fall kann man auch nur noch operativ mit Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks, einer Hüft-Endoprothese helfen.

Gott sei dank ist das jedoch bei der Mehrheit der Fälle von Leistenschmerz nicht der Fall, sondern es handelt sich um Schmerz, der von Muskeln und Bindegewebe ausgeht (siehe Hüftschmerzen).

LeistenschmerzenDie Leiste ist wie ein Scheitel für Muskeln. Unten, auf der Beinseite, setzen Beinmuskeln an, oben dagegen Bauchmuskeln. Da Muskelansätze häufiger schmerzen als Muskelbäuche, sind Leistenschmerzen relativ häufig.

Es gibt prinzipiell zwei Arten von Muskelschmerzen an der Leiste: Schmerzen zur Beinseite hin und Schmerzen zur Bauchseite hin. Gelegentlich schmerzt die Leise auch sowohl auf der Bein- wie auf der Bauchseite.

LeistenschmerzenDer Leistenschmerz erstreckt sich mehr oder weniger weit in den Oberschenkel vorn bzw. in den Bauch hinauf.

Bei Leistenschmerzen lässt sich die betroffene Leiste meist nicht mehr ganz oder nur unter Schmerzen strecken, das Hüftgelenk ist also ständig gebeugt.

 

Behandlung

Bei Beschwerden dieser Art entspannt man in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® mittels Pandikulations (siehe Die Behandlung) zusammen mit dem Patienten die Muskeln, die für das Beugen der Hüfte zuständig sind. Auch verspanntes Bindegewebe am Oberschenkel vorn oben kommt als Ursache für Leistenschmerzen in Betracht, vor allem, wenn der Patient seine Leistenschmerzen am oberen Oberschenkel zeigt. In diesem Fall behandelt der Therapeut mit der Bindegewebsbehandlung der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® das Bindegewebe am oberen Oberschenkel. Zeigt der Patient seine Leistenschmerzen unten auf dem Bauch, werden natürlich die Muskeln bzw. das Bindegewebe dort behandelt.

Beim Körperbewusstseinstraining achtet der Sensomotorische Körpertherapeut darauf, dass die Patienten lernen, aufrecht zu gehen (und nicht in den Hüftgelenken vorgebeugt), gerade aus zu schauen beim Gehen und große Schritte zu machen, so dass vor allem das rückwärtige Bein weit nach hinten gebracht werden kann.

Je nach Beschwerde bringen wir dem Patienten auch spezielle Übungen zur Selbsthilfe bei. Ein Beispiel zur Behandlung verspannter Hüftbeuger: Stellen sie sich zunächst vor einen Tisch und zwar so, dass sie mit dem allerletzten Stück Pobacke noch drauf sitzen können. Legen sie sich dann mit dem Rücken auf den Tisch zurück und ziehen sie dabei die Beine an. Halten sie jetzt ein Bein (das gesunde) mit der Hand am Knie fest und lassen sie das andere Bein langsam nach unten sinken. Heben sie dabei das freie Bein immer wieder etwas an und lassen sie es dann immer ein Stückchen weiter sinken, bis am Ende das Bein gestreckt nach unten hängt und so auch das Hüftgelenk gestreckt ist.

Bei allen Arten von Leistenschmerzen achtet man in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® darauf, ob sie im Zusammenhang mit Fehlhaltungen des übrigen Körpers stehen, wie zum Beispiel Schiefhaltungen, Verdrehungen oder auch eine vorgebeugte Haltung (siehe Traumamuster, Stoppmuster). Besteht ein solcher Zusammenhang, werden natürlich diese Fehlhaltungen mittels der Methoden der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® mitbehandelt.

Therapeuten, die Leistenschmerzen behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl