Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Missempfindungen an den Füßen

Zu den Missempfindungen an den Füßen gehören


Taubheitsgefühle, Kribbeln und Pelzigkeit

Diese Missempfindungen treten besonders häufig an den Extremitäten und am Kopf auf, also auch an Füßen und Beinen, und zwar inklusive Gesäß. An den Füßen treten sie häufig zusammen mit Schmerzen auf. Es kann dann der paradox anmutende Zustand eintreten, dass man seine Füße nicht mehr spürt, sie gleichzeitig aber schmerzen. Taubheitsgefühle, Kribbeln, Pelzigkeit und ähnliche Missempfindungen gelten im Allgemeinen als neurologische Störungen, so genannte Parästhesien, die durch Nervenverletzungen oder -störungen hervorgerufen sein sollen.

Missempfindungen an den FüßenTatsächlich kommt es zu solchen Beschwerden häufig nach alten Verletzungen, so dass man meint, bei der Verletzung sei auch ein Nerv durchtrennt worden. Oft treten Taubheitsgefühle, Kribbeln und Pelzigkeit auch nach Bandscheibenoperationen auf. In letzterem Fall meint man im Allgemeinen, dass die Beschwerden durch die vorherige Wurzelkompression bedingt seien und der Nerv sich (noch) nicht wieder erholt habe.

Tatsächlich aber gehen die Missempfindungen in all diesen Fällen in aller Regel nicht von den irgendwie geschädigten Nervenästen, sondern von den Nervenendpunkten, den Rezeptoren im Unterhautbindegewebe aus (siehe »Andere Missempfindungen«) und sind dort am besten zu behandeln und zwar mit der Bindegewebsbehandlung der Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl®. Das gilt auch für die Parästhesien nach Bandscheibenoperationen. Ob es tatsächlich Taubheitsgefühle und Kribbelgefühle gibt, die durch Nervenverletzungen hervorgerufen werden, entzieht sich meiner Kenntnis. Bis jetzt haben sich in meiner Praxis alle so genannten Parästhesien und Dysästhesien als bindegewebsbedingt herausgestellt.


Juckende Stellen an Füßen bzw. Beinen

Jucken kann – auch wenn es mit einem Ekzem verbunden ist – von der obersten Schicht des Unterhautbindegewebes ausgehen und lässt sich daher mit der Bindegewebsbehandlung der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® erfolgreich behandeln. Auch Hautekzeme können dadurch verschwinden.


Kalte Füße

Füße werden warm, wenn man sie bewegt (nach längerem Joggen – auch bei kältestem Wetter – glühen sie förmlich). Alle Fußdeformitäten stellen aber Einschränkungen der Beweglichkeit der Füße dar und sind daher meist mit Kälte verbunden. Manchmal werden die kalten Füße allerdings von ihren Besitzern gar nicht mehr wahrgenommen, man kann sie aber mittels Darüberstreichen mit der Hand leicht ermittelt. Es gibt auch Menschen, die unter kalten Füßen regelrecht leiden wie unter Schmerzen. Zuweilen ist das Kältegefühl auch direkt mit Schmerz verbunden. Zuweilen kommt es zu Einschlafstörungen durch kalte Füße. Manchmal, wie zum Beispiel bei Schlaganfall- oder MS-Patienten, ist auch nur ein Fuß kalt (nämlich der gelähmte).

Wie weit die Füße betroffen sind, ist unterschiedlich. Die Kälte kann schon oberhalb der Sprunggelenke beginnen oder aber erst an den Zehen.

Egal, ob die kalten Füße nun als solche wahrgenommen werden oder nicht, es hilft, bei kalten Füßen das Bindegewebe des Fußrückens mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® zu behandeln (die Sohle bringt es nicht!), eventuell auch noch das Bindegewebe auf der Vorderseite des Sprunggelenks (wenn es da schon kalt ist). Durch das Bearbeiten des Bindegewebes werden die Füße nicht nur mollig warm sondern auch viel beweglicher, was künftiger Kälte vorbeugt. Auch Blasenbeschwerden können dadurch positiv beeinflusst werden.

Außer, dass man das Bindegewebe an den Füßen behandelt, sollte man feststellen, inwieweit die Unbeweglichkeit der kalten Füße auch durch eine der Fehlhaltungen des ganzen Körpers oder durch eine der Fehlstellungen der Beine oder der Fehlstellungen der Füße bedingt ist und diese entsprechend behandeln.

Manchmal sind übrigens auch Knie vorn kalt oder Oberschenkel, bevorzugt innen. Ebenfalls kann das Gesäß so kalt sein, dass es Betroffene oder deren Partner stört. In all diesen Fällen hilft natürlich wieder die Bindegewebsbehandlung der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®, jeweils an den betroffenen Stellen.


Heiße Füße, burning feet

Vereinzelt kommt auch das Gegenteil von kalten Füßen vor: die Betroffenen klagen über glühend heiße Füße, vor allem nachts, was als sehr unangenehm empfunden wird. Die Behandlung ist die gleiche wie bei kalten Füßen, denn die Wärmeregulation insgesamt, sowohl in Richtung Wärme wie in Richtung Kälte, wie auch die Störung Wärmeregulation gehen offenbar vom Bindegewebe am Fußrücken aus. Wird das Bindegewebe wieder locker und durchlässig, fühlen sich die Füße wieder normal warm an und sind zudem beweglicher als vorher.


Schweißfüße

Schweißfüße wie auch sonst schweißige Stellen an den Beinen treten eigentlich immer an den kalten Stellen auf. Die Füße sind dann nicht nur kalt sondern auch schweißnass. Andererseits gibt es aber natürlich auch kalte Stellen ohne Schweiß, aber keine schweißnassen Stellen ohne Kälte. Die Behandlung von Schweißfüßen mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® ist die gleiche wie bei kalten Füßen, geht also über das Bindegewebe. Am Anfang arbeitet man am besten mit einem Kleenextuch zwischen den Fingern des Behandlers und der Haut der Patienten, da man sonst durch die Nässe abrutscht. Die Schweißfüße werden durch die Behandlung warm und trocken.

Die Therapeutenliste enthält eine Auflistung von Personen, die Missempfindungen an den Füßen auf diese Weise professionell behandeln.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl