Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Fremdheitsgefühle und Unwirklichkeitsgefühle

Bei Fremdheits- und Unwirklichkeitsgefühlen wirken die Welt und man selbst in beunruhigender Weise verändert. Was man vorher für selbstverständlich genommen hat, ohne es je zu registrieren, weil sich alles ganz "normal" angefühlt hat, nimmt man jetzt verändert in Richtung Fremdheit und Unwirklichkeit wahr. Gibt es keine neurologischen Schäden in Hirn oder Rückenmark, schrillen bei vielen die Alarmglocken in Richtung Psychose, wahnhaftes Erleben oder schwere psychische Erkrankung.

Zwanzig Jahre körpertherapeutische Praxiserfahrung haben jedoch gezeigt, dass im allgemeinen viel harmlosere Erklärungen angemessen sind: Fremdheits- und Unwirklichkeitsgefühle kommen aus verspannter Muskulatur und vor allem aus verfestigtem Bindegewebe/Faszien.


Fremdheitsgefühle

Es kommt vor, dass sich eigene Körperteile wie fremd und nicht mehr zugehörig zum eigenen Körper anfühlen.

  • "Der Arm fühlt sich an wie fremd".
  • "Als wenn das Bein gar nicht mehr richtig zu mir gehört."
  • "Den Fuß spür ich gar nicht richtig, ich muss immer nachschauen, wo er eigentlich ist".
  • "Meine linke Wange fühlt sich wie tot, ganz anderes als die rechte."
  • "Meinen Beckenboden hab ich vor der Behandlung nie gespürt. Er war wie ein Stück Holz".

Das kann soweit gehen, dass man den ganzen eigenen Körper in Richtung Fremdheit und Unwirklichkeit verändert erlebt. Das wird in der Psychologie als Depersonalisation bezeichnet. Fremdheitsgefühle in Bezug auf Körperteile sind besonders ausgeprägt bei Lähmungen (z.B. bei Schlaganfall), vor allem wenn auch ein sensorischer Ausfall besteht. Weniger bekannt ist, dass solche Fremdheitsgefühle durchaus auch bei Menschen ohne neurologische Schäden vor kommen können. Die Betroffenen treffen bei Laien wie Ärzten oft auf Unverständnis, denn man findet keine objektive Ursache ihrer subjektiven Beschwerden.

Des Rätsels Lösung besteht darin, dass die betroffenen Körperteile versteift sind und nicht mehr normal bewegt werden, so dass kein normales sensorisches Bewegungs-Feedback das Gehirn mehr erreicht (ein Zustand, der bei Lähmungen nur besonders ausgeprägt ist). Die betroffene, "fremde" Stelle ist gewöhnlich von einem dicken, festen Bindegewebspanzer umgeben, der die Oberfläche gefühllos macht und Bewegung verhindert. Häufig hat sich diese Veränderung im Anschluss an eine Verletzung oder Operation eingestellt.

Der Neurologe Oliver Sacks hat in seinem Buch "Der Tag, an dem mein Bein wegging" sehr eindrücklich das Auftreten solcher Fremdheits- und Depersonalisationsgefühle nach einer Verletzung bei sich selbst geschildert. Diese Veränderung des ganzen Erlebens war bei ihm durch den Riss der Quadrizepssehne nach einem Unfall eingetreten. Er korrigierte seine frühere Meinung, dass solche Missempfindungen nur nach Schäden in Gehirn oder Rückenmark auftreten könnten.

Wie man solche Fremdheitsgefühle körpertherapeutisch behandelt, finden Sie unter Wie kann man Missempfindungen behandeln? beschrieben. Allgemein gültiges zu Missempfindungen finde Sie unter: Was sind Missempfindungen? und Woher kommen Missempfindungen?.


Unwirklichkeitsgefühle

Unwirklichkeitsgefühle in Bezug auf die Umgebung werden in der Psychologie und Psychiatrie Derealisation genannt. Die Welt hat ihren Realitätscharakter verloren. Betroffene schildern Ihre Unwirklichkeitsgefühle oft so:

  • "Als wenn die Welt hinter einer Glasscheibe wäre"
  • "Es wirkt, wie wenn alles in die Ferne gerückt ist"
  • "Als wenn eine Folie zwischen mir und der Welt wäre"

Verspannungen in Muskulatur und BindegewebeAuch hier handelt es sich langjähriger körpertherapeutischer Erfahrung nach nicht um schwere psychische Schäden, sondern um die Folge von Verspannungen in Muskulatur und Bindegewebe/Faszien. Die Unwirklichkeitsgefühle gehen vielmehr von Verspannungen am Kopf, am Nacken oder in der Augenumgebung aus. Unwirklichkeits- und Fremdheitsgefühle treten daher auch häufig mit Kopfschmerzen und Kopfmissempfindungen zusammen auf.

Beseitigt man diese Dauerkontraktionen mit den Methoden der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®, verschwinden nicht nur die Kopfschmerzen und Kopfmissempfindungen sondern die Welt verliert für die Betroffenen auch ihren Unwirklichkeitscharakter und sieht bald wieder ganz normal aus - heller und klarer. Wie man solche Fremdheitsgefühle körpertherapeutisch behandelt, finden Sie unter Wie kann man Missempfindungen behandeln? beschrieben.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl