Brennen ist eine häufige Missempfindung, unter der viele Menschen leiden. Sie klagen über Brennschmerzen, die nicht auf bestimmte Muskeln oder Gelenke begrenzt sind, sondern sich meist großflächig über ganze Körperteile erstrecken. "Es brennt wie Feuer" , Besonders häufig tritt das Brennen auf:

  • am ganzen Rücken
  • an den Armen
  • an den Beinen
  • an den Fußsohlen
  • am ganzen Gesicht oder an einer Gesichtshälfte
  • am Bauch
  • am Ausgang der Harnröhre

Das Brennen ist schwer auszuhalten, es wird oft schlimmer als Schmerz empfunden. Brennen macht nervös, gereizt, unruhig. Je mehr man sich auf die Brenn-Empfindung konzentriert, umso schlimmer wird sie. Oft wird in der allgemeinen körperlich-seelischen Unruhe der Atem sehr schnell, flach und kurz, was bis zur Hyperventilation gehen kann. Dadurch führt das Brennen auch zu Schlafstörungen, und zwar vor allem Einschlafstörungen.

In der Medizin wird es als "neuropathische", nervenbedingte Missempfindung gesehen (siehe: Woher kommen Missempfindungen?).

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® sehen wir das Brennen als ganz typische Manifestation von Bindegewebsbeschwerden (siehe: Was sind Missempfindungen?). Oft kommt es aus der obersten Schicht des Bindegewebes, also aus den äußeren Hautschichten.

Behandlung

Wir behandeln brennende Missempfindungen in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® zunächst am Ort des Geschehens, also in den vom Brennen betroffenen Gebieten. Um eine generelle Beruhigung zu erreichen, behandeln wir meist auch die Atemmuskulatur und führen ein Körperbewusstseinstraining für die Atmung durch. Dadurch sinkt das Spannungsniveau insgesamt ab, man wird entspannter und ruhiger, was das Brennen allgemein reduziert.

Weitere Infos zu den Behandlungsmethoden der der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® finden Sie unter Die Behandlung.