Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Finger-, Hand- , und Daumenbeschwerden

Kalte, feuchte, steife, schwache, zitternde, einschlafende, kribbelnde, taube Hände und Finger durch Verspannungen, Daumenschmerzen, Dupyutren, Raynaud, Fokale Dystonie, Schreibkrampf, körpertherapeutische Behandlung.

Beschwerden, die aus Muskeln und Bindegewebe / Faszien von Händen, Fingern und Daumen kommen, sind zum Teil schmerzhaft, zum Teil auch nur sehr unangenehm. Wir unterscheiden hier:

Schmerzhafte Finger- Hand- und Daumenbeschwerden
Nicht schmerzhafte Finger- und Handbeschwerden
Typische Störungen im Bereich der Hände und Finger


Schmerzhafte Finger- Hand- und Daumenbeschwerden

Daumenbeschwerden
Interossei- Muskeln des Handtellers

Wenn die Hände direkt schmerzen, meist im Handteller oder in den Fingerballen, sprechen wir von Handschmerzen. Lesen Sie hier, welche Muskeln bei Handschmerzen eine Rolle spielen.

Zu den Handbeschwerden zählt auch die Dupuytren-Kontraktur, bei der Bindegewebe / Faszien und Sehnen im Handteller verkürzt sind. Schmerzen entstehen beim Dupuytren erst im Laufe der Zeit. Hier erfahren Sie, wie ein Dupuytren zustande kommt.

Ein plötzliches, meist schmerzhaftes Weiß- und später Blauwerden einzelner Finger, vor allem bei abrupt kälteren Temperaturen, nennt man Morbus Raynaud. Lesen Sie hier, welche alternativen Erklärungs- und Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Morbus RaynaudSehr häufig ist der Daumen von Schmerzen betroffen. Er kann in allen Gelenken und im Daumenballen schmerzen. Meist ist er dann auch in der Bewegung eingeschränkt. Wie man zu solchen Beschwerden kommt, lesen Sie unter Daumenbeschwerden.

Finger- und Fingergelenks-Schmerzen beim Beugen und Strecken der Finger gehen von verspannten Unterarmmuskeln und deren Sehnen aus. Sie sind unter Unterarmschmerzen- und Fingerbeschwerden beschrieben.


Nicht schmerzhafte Finger- und Handbeschwerden

An Händen und Fingern gibt es funktionelle, eher diffuse Beschwerden wie:

  • Nervöses Händezittern
  • Schwache Hände, Schwächegefühle in den Händen und Fingern
  • Kalte Hände und Finger
  • Feuchte Hände und Finger
  • Steife Finger
  • Geschwollene Finger und das Gefühl, dicke Finger zu haben

Sie sind zwar schmerzlos, können aber überaus quälend und sozial belastend sein. Hilfe ist für diese Störungen normalerweise kaum zu finden, denn die meisten von ihnen kommen aus dem Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut, das in der Medizin. bisher kaum Beachtung fand.

Wie sich diese "rätselhaften" Beschwerden mit der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® erklären und behandeln lassen, lesen Sie unter Nicht-schmerzhafte Hand- und Finger-Beschwerden.


Typische Störungen im Bereich der Hände und Finger

Außer diesen funktionellen Fingerbeschwerden, gibt es typische Störungen im Bereich der Hände und Finger, denen wir jeweils eine Extraseite gewidmet haben:

Einschlafen, Kribbeln, Pelzigsein, Taubsein von Fingern und Händen
Diese Beschwerden können von Nervenquetschungen an verschiedenen Stellen aber auch aus dem Bindegewebe / Faszien kommen.

Schreibkrampf
Aus einer starken Grundverspannung heraus verkrampfen sich Unterarm und Fingermuskeln beim Versuch, zu schreiben.

Fokale Dystonie
Dieses Leiden betrifft vor allem Musiker, bei denen einzelne Finger nicht mehr steuerbar sind, kann aber auch bei anderen Personen an andren Körperteilen auftreten (z.B. als Schiefhals).

Behandlung

Wie man in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® all diese Hand- und Fingerbeschwerden behandelt, steht unter Die Behandlung von Unterarm- Hand- und Fingerbeschwerden.

Ärzte und Heilpraktiker, diese Beschwerden kompetent behandeln können, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Handschmerzen

Handschmerzen - wie fühlen sie sich an?

Handschmerzen werden meist im Handteller empfunden. Dort gibt es viele kleine Muskeln, während sich am Handrücken nur Fingersehnen und Bindegewebe / Faszien befinden. Charakteristisch bei Handschmerzen ist, dass sich die Hand nicht mehr ganz öffnen lässt und die Finger sich im Allgemeinen nicht mehr gut spreizen lassen.

Woher kommen die Handschmerzen?

Schmerzen im Handteller kommen aus den Muskeln zwischen den Mittelhandknochen: den Interossei palmares und dem Daumen-Adduktor (erste Abbildung) und den Lumbricales-Muskeln (zweite Abb.).

Interossei- Muskeln
Interossei- Muskeln des Handtellers
Lumbricales-Muskeln
Lumbricales-Muskeln
 
All diese MuskelnMuskeln des Handtellers
  • ziehen die Finger zur Mittellinie hin,
  • beugen die Finger in den Grundgelenk
  • strecken sie in den Mittel- und Endgelenken
  • und tragen zur Bildung der Hohlhand bei.

Muskeln des HandtellersDiese Muskeln des Handtellers spannt man z. B. an,

  • wenn man etwas mit geraden Fingern greift
  • wenn man beim Kartenspiel die Karten in der Hand hält.

Die Finger-Muskeln in der Hand haben nicht besonders viel Kraft - im Unterschied zu denen im Unterarm. Man könnte mit diesem Griff z. B. keinen Koffer heben oder sich an einem Felsvorsprung festhalten.

Bewegungseinschränkung

Sind die Muskeln im Handteller in Dauerkontraktion, kann man

  • die Hand nicht mehr ganz flach machen und
  • die Finger in den Grundgelenken nicht mehr strecken
  • die Finger in den mittleren und vorderen Gelenken nicht mehr beugen
  • die Finger nicht mehr ganz spreizen.

Muskeln des HandtellersOft ist auch das Bindegewebe / Faszien auf diesen Muskeln und an den "Schwimmhäuten" so verspannt, dass sie sich nicht mehr frei bewegen können. Fatal ist so eine Situation zum Beispiel für Pianisten - sie können manche Akkorde nicht greifen. Aber auch alle Alltagsbewegungen sind damit extrem erschwert.

Ursache

Handschmerzen und sich nicht spreizende Finger kommen manchmal von alten Verletzungen, Narben (auch nach Operationen) und als Folge von Schienen und Gipsverbänden. Häufiger kommen sie daher, dass man Hände und Finger zu lange verkrampft in der oben beschriebenen Position gehalten hat. Bei Pianisten zum Beispiel, wenn sie längere Zeit mit geraden, nur im Grundgelenk gebeugten Fingern gespielt haben - anstatt die Finger locker zu lassen und aus dem ganzen Körper zu spielen.

Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Pohl® untersucht und behandelt man nicht nur Muskeln und Bindegewebe / Faszien des Handtellers (auch Narben), sondern geht auch dem gesamten Spannungsmuster in Armen und Oberkörper nach.
Wie das geht, steht unter Die Behandlung von Unterarm, Hand- und Fingerschmerzen.

Therapeuten der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®, die solche Beschwerden kompetent behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Schmerzende Fingergelenke

Schmerzende FingergelenkeBei schmerzenden Fingern lautet die Diagnose oft "Arthrose", Fingergelenksarthrose. Nach unserer Sichtweise sind die Fingergelenksschmerzen Folge von Verspannungen in Muskulatur und Bindegewebe / Faszien und Schulter- und Arm-Fehlhaltungen.

Die Beschwerden werden zwar häufig an den Fingergelenken lokalisiert, dies aber nur deshalb, weil es da spannt, wo bewegt wird. Behandeln aber muss man die Muskeln am Unterarm, meist die Ansätze in Ellbogennähe, denn wegen deren Verkürzung entstehen die Beschwerden an den Fingergelenken(siehe Unterarm- und Fingerbeschwerden). Die Dauerverspannung der Weichteile kann dazu führen, dass die Fingerknochen so stark aufeinander gepresst werden, dass eine Arthrose, d. h. ein Abrieb an den Knorpeln der Gelenkflächen, entsteht. Diese arthrotischen Veränderungen machen aber weder Schmerz noch Bewegungseinschränkung. Vielmehr ist beides durch die verspannten Muskeln bzw. das Bindegewebe / Faszien auf den Muskeln bedingt.

Mehr zur Arthrose steht unter Fehldiagnosen bei Unterarm- und Fingerbeschwerden.

Schmerzen in den Fingern entstehen meist durch eine Kombination "dummer Angewohnheiten" in dieser Region. Dies Angewohnheiten, Fehlhaltungen und Fehlkonzeptionen von Bewegungen sind unter Ursachen Schultern, Arme & Hände) dargestellt.

Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandelt man das Bindegewebe / Faszien von den Fingern ausgehend so weit hinauf, wie es fest ist. Das kann bis in den Oberarm gehen. Durch die Behandlung werden Arme, Hände und Finger wieder locker, geschmeidig und durchlässig und die überschüssige Lymphe kann abfließen - und zwar bleibend.

Wie man sie behandelt, steht unter Die Behandlung vom Unterarm- und Fingerbeschwerden.

Therapeuten der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® finden Sie auf der Therapeutenliste.

Morbus Dupuytren

Woran man Dupuytren erkennt

Bei der Dupuytrenschen Erkrankung oder Dupuytren- Kontraktur sind in fortgeschrittenem Stadium vor allem der Ringfinger und der kleine Finger in allen Gelenken (oder nur im mittleren und Grundgelenk) so gekrümmt und zur Hand hingezogen sind, dass sie sich nicht mehr strecken lassen - weder aktiv noch passiv. Die Sehnen treten im Handteller wie Drahtseile hervor und wirken verkürzt. Der Versuch, Hand und Finger zu strecken schmerzt meistens.

Schon bevor es die Finger nach innen zieht, sieht und spürt man in der Innenhand, im Handteller, verhärtete Knubbel, Knoten und Stränge auf der Kleinfingerseite der Innenhand und an den Beugesehnen der betroffenen Finger.

Dieser Zustand entwickelt sich schleichend über einen längeren Zeitraum, vor allem bei Männern über 50 Jahren. Ein Dupuytren kann für die Betroffenen sehr lästig sein, denn die Kontraktur, die Zusammenziehung, behindert beim Greifen und bei allen Tätigkeiten mit der Hand. Wenn die rechte Hand von Dupuytren betroffen ist, wird zum Bespiel das soziale Handgeben zur Begrüßung sehr schwierig und auch für das Gegenüber unangenehm.

Ursache unbekannt - Behandlung rein symptomatisch

Die genaue Ursache der Dupuytrensche Kontraktur ist bis heute unbekannt. Anlagefaktoren, schwere Arbeit und Verletzungen werden diskutiert. Die übliche Behandlung besteht in einer Operation zur Entfernung der (gutartigen) bindegewebigen Wucherungen. Heilung ist nicht möglich, Rezidive sind häufig.

Körpertherapeutische Untersuchung

Bei der körpertherapeutischen Untersuchung von Unterarm und Hand findet man

Verdickungen und Zusammenziehungen

Fingerbeugemuskel
Fingerbeuge -Muskel der letzten beiden Finger (mit Sehnen)
almaris longus
Palmaris longus mit Palmar-Aponeurose
  • in der Palmaraponeurose (einer die Sehnen umgebenden flächigen bindegewebigen Struktur, die größtenteils zum Palmaris-longus-Muskel gehört)
  • im Unterhaut-Bindegewebe der Innenhand (das über der Palmaraponeurose liegt und sich normalerweise abheben lässt, hier aber wie angeklebt wirkt)

Verspannungen und Triggerpunkte

  • in den langen Fingerbeuge-Muskeln im Unterarm (flexor digitorum profundus) (wenn auch die vordersten Fingergelenke gebeugt sind)
  • in den kurzen Fingerbeuge-Muskeln im Unterarm (flexor digitorum superficialis)(wenn nur die Grund- und Mittelgelenke gebeugt sind)
  • in den Lumbricales-Muskeln im Handteller, die an den Sehnen der Langen Fingerbeuger ansetzen und im Grundgelenk beugen.
  • im Palmaris-longus-Muskel, der sich im Unterarm befindet und bei Anspannung den Handteller zur Hohlhand zusammen zieht.

Die Verspannungen in den Beugemuskeln lassen die Sehnen der Muskeln im Handteller hervortreten. Die Verspannung im Palmaris-longus-Muskel bewirkt eine Tendenz zur Hohlhand. Insgesamt verfestigen sich durch die Dauerspannung in den Muskeln und Sehnen das ganze Handgebiet, insbesondere die Palmaraponeurose.

Jede Dauerspannung im Palmaris-Longus-Muskel und in den Fingerbeugern der letzten beiden Finger fördert mit Sicherheit den Dupuytren - auch wenn es eine Veranlagung dazu gibt.

Wie die Dauerkontraktion entsteht

Die Dauerkontraktion in den Fingerbeugern und im Palmaris-Muskel erzeugt man (unbeabsichtigt), wenn man

  • mit den letzten beiden Fingern häufig Werkzeug angespannt umklammert hält, z.B.
    • einen Schraubenzieher
    • einen Geigenbogen.
  • mit den letzten beiden Fingern die Computermaus außen quetscht und damit eine gespannte Hohlhand bildet.
  • nur die vorderen drei Finger benutzt (z. B. beim Schreiben mit der Hand), die letzten beiden aber zur Innenhand gezogen hält.

Es gibt sicher noch viele andere Möglichkeiten sich solche Verspannungen zuzuziehen. Zur Entstehung von Spannungsmustern in Fingern, Armen und Händen erfahren Sie mehr unter Ursachen von Schulter- Arm- und Fingerbeschwerden.

Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandelt man mit den manuellen Methoden und den Pandiculations (beschrieben unter Die einzelnen Verfahren)

  • das Unterhaut-Bindegewebe / Faszien im Handteller
  • die Plataraponeurose
  • die verspannten Muskeln in Unterarm und Handteller,

bis Muskeln und Bindegewebe / Faszien so weich sind, dass sich die Finger und Hand wieder etwas bewegen lassen. Anschließend zeigen wir den Patienten Übungen und Selbstpandiculations, um die Beweglichkeit zu erhalten und zu verbessern. Schließlich führen wir mit Ihnen ein Körperbewusstseinstraining für ihre Alltagstätigkeiten durch, damit sie sie allmählich lernen, die Finger nicht mehr anzuspannen als nötig und statt allein der Hände auch Arme und Schultern einzusetzen.

Wir haben bisher schon viele Dupuytrens mit Erfolg behandelt, stark chronifizierte Fälle allerdings auch ohne oder mit mäßigem Erfolg. Sehr lohnend ist eine Behandlung nach einer Dupuytren-Operation, denn oft sind durch die Narbenbildung Muskeln und Bindegewebe / Faszien so verklebt und verhärtet, dass der oder die Finger aus diesem Grund nicht gestreckt werden können. Dieser Umstand lässt sich mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® leicht beheben und erspart eine weitere Operation, die das Problem in solchen Fällen nur weiter verschlimmern würde.

Mehr zur Behandlung von Finger- Hand- und Unterarmbeschwerden erfahren Sie unter Die Behandlung vom Unterarm- und Fingerbeschwerden.

Therapeuten der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® zur Behandlung von Dupuytren finden Sie auf der Therapeutenliste.

Morbus Raynaud

Weißfärbung (später Blau- dann Rotfärbung) der Finger bei plötzlicher Kälte, einzelne Finger wie abgestorben, später schmerzhaftes "Erwachsen" mit Rotwerden der Finger. Ursache Muskelverspannung, Körperhaltung.

Beim Raynaud-Syndrom handelt es sich um Fingerschmerzen, die mit charakteristischen Verfärbungen an den Fingern einhergehen. Sie treten fast immer beim Wechsel vom warm nach kalt auf (z. B. wenn man morgens aus dem Haus geht; oder wenn man im Gebirge hochsteigt). Ausschlaggebend für die Reaktion ist nicht die absolute Kälte sondern der plötzliche Temperaturunterschied.

Die betroffenen Finger werden plötzlich blass, weiß, die Finger wirken wie abgestorben, sie sind starr, oberflächlich gefühllos und intensiv schmerzhaft. Die Farbveränderung kann alle oder nur einen Teil der Finger erfassen, sowie die betroffenen Finger zur Gänze oder nur einzelne Glieder.

Hält der Zustand länger an, kann es zu Blauverfärbung der Finger kommen. Geht man anschließend in die Wärme zurück, kommt es zu einem schmerzhaften "Wiedererwachen" der Finger. Dabei entsteht eine intensive, schmerzhafte Rötung, verbunden mit Missempfindungen wie Kribbeln, Klopfen, Spannungsgefühlen. Das Auftreten dieser Farben wird in Anlehnung an die französische Flagge auch als Tricolore-Phänomen bezeichnet.

Ursache

Die Ursache des Raynaud-Phänomens ist in der normalen Medizin weitgehend unbekannt, eine ursächliche Behandlung nicht möglich.

Körpertherapeutische Sichtweise

Fingerbeugemuskel
Dunkelrot: kleiner Brustmuskel (unten), Gelb: Armnerven, hellrot: Armarterie. Nach Travell u. Simons 1989

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® fanden wir bei Morbus Raynaud immer wieder

  • Verspannungen und Verfestigungen im Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut der betroffenen Finger, der Arme und Hände.
  • Festes Bindegewebe / Faszien bis hinauf zur Schulter vorn,
  • verspannte kleine Brustmuskeln, die die Armnerven und Blutgefäße des Arms quetschten (siehe Abb.)
  • Ein Stoppmuster-Fehlhaltung des ganzen Körpers (vor allem eine zusammen gezogene Vorderseite durch verspannte Bauch- und Brustmuskeln), die sich auch auf die Schulter vorn und die kleinen Brustmuskeln auswirkt.

Behandlung

In der Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln wir all diese Partien und Funktionszusammenhänge des Raynaud-Syndroms.

Wie das geht und wie man generell Beschwerden an Händen und Fingern körpertherapeutisch behandelt, erfahren Sie unter Die Behandlung von Unterarm-, Hand-, und Fingerbeschwerden.

Auf der Therapeutenliste finden Sie Ärzte und Heilpraktiker, die Morbus Raynaud mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln können.

Daumenschmerzen, Daumenbeschwerden

Daumenschmerzen, Handy-Daumen, SMS-Daumen, Schmerzen im Daumengelenk, Daumen-Arthrose, steifer Daumen, Bewegungseinschränkung des Daumens: Woher kommen die Daumenbeschwerden? Was hilft?

Daumenschmerzen - wie sie sich anfühlen

Daumenschmerzen können ziehend, stechend, einschießend, bohrend sein. Die Daumen schmerzen vor allem bei Bewegung, beim Greifen, Drücken, Strecken, Halten. In fortgeschrittenem Stadium schmerzen die Daumen auch in Ruhe. Da man die Daumen durch ihre Gegenüberstellung zu den anderen Fingern bei fast jedem Griff und bei fast jeder Tätigkeit braucht, können Daumenschmerzen und Bewegungseinschränkungen des Daumens (steife Daumen) ein großes Handicap sein. Manchmal kann man nicht einmal mehr eine Kaffeetasse zum Mund führen und ist zur Untätigkeit verdammt. Das kann bis zur Berufsunfähigkeit führen.

Daumenschmerzen - was schmerzt?

Daumenschmerzen kommen immer aus verspannten, verkrampften, dauerkontrahierten Muskeln bzw. aus dem Bindegewebe/Faszien und Faszien auf diesen Muskeln - selbst wenn die Daumen-Gelenke wehtun. Je nachdem, welche Muskeln oder Bindegewebspartien in Dauerkontraktion sind, entstehen unterschiedliche Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Hier die häufigsten:

  1. Schmerz auf der Daumen-Innenseite, Handydaumen
  2. Schmerz im Daumenballen
  3. Schmerz auf der Daumen-Außenseite
  4. Schmerz in den Daumengelenken

Schmerz auf der Daumen-Innenseite

Daumenbeuge-MuskelsHandydaumen, SMS-Daumen - Daumen lässt sich schlecht strecken

Sind die Schmerzen vor allem lokalisiert

  • auf der Innenseite des Daumens
  • im Daumenballen und
  • auf der Innenseite des Unterarms daumenseitig

Daumenbeuge-Muskelskommt das aus einer Dauerkontraktion des langen Daumenbeuge-Muskels auf der Innenseite des Unterarms und den Muskeln im Daumenballen innen.

Der lange Daumenbeuger reicht mit seiner Sehne bis in die Daumenspitze und krümmt den Daumen vom vordersten Gelenk an. Die Muskeln im Daumenballen beugen den Daumen im Grundgelenk nach innen. Ein typisches Beispiel für diese Art von Daumenschmerzen ist der Handy-Daumen. Handy-Daumen sind manchmal schon äußerlich auffällig: Sie sind chronisch gekrümmt, nach innen gezogen und lassen sich nicht mehr ganz gerade machen.

Ursache

gebeugter DaumenDaumenschmerzen dieser Art bilden sich vor allem, wenn man mit stark gebeugtem Daumen - vor allem im vorderen Gelenk - Druck ausübt, z.B.

  • beim Diktieren mit einem Diktiergerät, das ständigen Knopfdruck erfordert
  • beim Spielen eines Streichinstruments
  • oder eben beim Handy-Tippen mit verkrampften Daumen

Da sich Beschwerden am Daumen oft nach exzessivem Handy-Schreiben einstellen oder verschlimmern, nehmen viele an, dass sie durch die stereotype Wiederholung immer gleicher Bewegungen hervorgerufen werden. Dieses Syndrom wird auch als Repetitive Strain Injury (RSI) bezeichnet.

Angespanntes Halten des Handys

gebeugter DaumenDer Schmerz kommt nicht durch Überlastung der Muskeln, Sehnen und Gelenke oder zu häufiges Simsen (siehe auch unter Fehldiagnosen bei Unterarm- und Fingerschmerzen). Der Schmerz entsteht durch falschen Gebrauch der Muskeln, nämlich durch ständiges angespanntes Halten. Daher können diejenigen, die es richtig machen, stundenlang an ihrem Handy oder Smartphone zugange sein - ohne irgendwelche Beschwerden zu entwickeln!

Schmerzen mit der Zeit die Daumen, ist man meist insgesamt zu verspannt.

Oft spannt man gewohnheitsmäßig alle Muskeln der Umgebung zu sehr an: in den Fingern, den Unterarmen, den ganzen Armen bis in den Körper hinein. Die Schultern sind oft nach vorne gezogen; man ist insgesamt in einer Fehlhaltung nach vorn zusammen gezogen (siehe auch unter Stoppmuster).

Nicht die wiederholte Bewegung des Daumens ist Ursache des Handy-Daumens, sondern

  • Über-Anspannung der Daumenmuskeln

  • Starrhalten wichtiger anderer Muskeln (an Arm, Schulter und Rumpf)

  • Fehlhaltung

Daher ist Schienen, Ruhigstellen und Vermeiden von Bewegung das Schädlichste, was man zur Behandlung des Handy-Daumens tun kann. Er schmerzt hinterher umso stärker. Mehr dazu auch unter Der Mausarm.

Behandlung

Wie man diese Schmerzen und Verspannungen wieder los wird und wie man seine Daumen bei der eigenen Tätigkeit und am Handy richtig einsetzt, lernt man praktisch beim Körperbewusstseinstraining der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®. Mehr zu dieser Therapie erfahren Sie unter Die Behandlung von Finger-, Hand- und Daumenbeschwerden.

Therapeuten, die Ihre Daumenschmerzen erfolgreich mit dieser Methode behandeln können, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Schmerz im Daumenballen - Daumen lässt sich nicht abspreizen

DaumenmuskelnDer Daumenballen hat eine Reihe von kurzen Daumenmuskeln, die langen befinden sich im Unterarm. Die Daumenballenmuskeln haben zwar nicht viel Kraft, sind aber für fast alle Tätigkeiten unerlässlich, da sie den Daumen zu den Fingern hin führen und natürlich auch wieder weg davon.

Ohne die "Oppositionsstellung" des Daumens könnten wir mit den Fingern praktisch nichts anfangen.

DaumenmuskelnSchmerz im Daumenballen tritt meist zusammen mit adduziertem Daumen auf. Das heißt, der gerade Daumen ist nach innen gezogen und lässt sich nicht mehr nach außen bewegen oder abspreizen.

Die Adduktoren des Daumens im Daumenballen sind dabei in Dauerkontaktion, sie fühlen sich verhärtet an. Aber auch andere Daumenmuskeln können betroffen sein.

Ursache

Lässt sich der Daumen nicht mehr wie gewohnt abspreizen, liegt das an den Muskeln, die den Daumen zur Hand hinziehen und die sich in Dauerkontraktion befinden.
Einige Beispiele:

  • Maushandständiges Drücken mit dem geraden Daumen auf die Computermaus (Abb.)
  • ständiges Bremsen mit dem Daumen beim Mountainbike fahren
  • Handarbeiten mit Druck des Daumens (z.B. auf die Stricknadel)

Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® lösen wir diese Muskeln mit Pandiculations, Myogelosenbehandlung und durch Behandlung des Bindegewebes auf diesen Muskeln. Diese neurobiologischen und manuellen Methoden werden ergänzt durch ein Körperbewusstseinstraining. Näheres unter: Die Behandlung von Unterarm- Hand- und Fingerbeschwerden.

Therapeuten, die Ihre Daumenschmerzen erfolgreich mit dieser Methode behandeln können, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Daumenstrecker
Langer Daumenstrecker

Schmerz auf der Daumen-Außenseite - Daumen lässt sich schwer krümmen

Daumenabduktor
Kurzer Daumenabduktor

Wenn der Schmerz

  • auf der Außenseite des Daumens und/oder
  • außen am Daumenballen und/oder
  • auf der Oberseite des Unterarms, daumenseitig

auftritt, handelt es sich meist um einen chronisch abgespreizten und gestreckten Daumen, der sich nur noch schwer nach innen krümmen lässt. Der Schmerz tritt vor allem beim nach innen Biegen des Daumens auf. Auch wenn sich der Schmerz an den Gelenken bemerkbar macht, kommt er doch aus folgenden Muskeln:

  • dem langen Daumenstrecker auf der Oberseite des Unterarms, der mit einer Sehne bis in die Daumenspitze außen zieht
  • dem kurzem Muskel außen am Mittelhandknochen des Daumens

Mit beiden Muskeln halten wir den Daumen abgespreizt und nach oben Richtung Handrücken gestreckt.

Ursache der Schmerzen

DaumenschmerzenDaumenschmerzen außen entstehen vor allem, wenn man längere Zeit mit dem abgespreizten Daumen Druck ausübt oder ihn in dieser Position mit Gewicht belastet.

Man drückt dabei nur mit Daumen und Hand, nicht aus dem ganzen Körper. Bei abgespreiztem Daumen kann sich die Kraftlinie aus dem Körper über den Arm nicht in den Daumen fortsetzen. Da man mit dieser Art von Daumendruck wenig Kraft hat, verstärkt man den falschen Druck oft noch - und ruiniert sich den Daumen. Es können gewaltige Schmerzen im Daumengrundgelenk und im Daumensattelgelenk und eine Arthrose in diesen Gelenken entstehen (siehe unten unter Schmerzen in den Daumengelenken).

Gefährdet sind vor allem Handwerker, die mit ihren Daumen auf diese Weise Druck ausüben. Auch viele Masseure machen diesen Fehler - und können berufsunfähig werden.

Behandlung

Wie man seine Daumen bei der eigenen Tätigkeit richtig einsetzt, lernt man praktisch beim Körperbewusstseinstraining der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®. Mehr zu dieser Therapie erfahren Sie unter Die Behandlung von Unterarm-, Hand-, und Fingerbeschwerden. Therapeuten, die Ihre Daumenschmerzen erfolgreich mit dieser Methode behandeln können, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Schmerzen in den Daumengelenken

Daumenschmerzen

Der Daumen hat (im Unterschied zu den Fingern) eigentlich nur zwei Gelenke: eins ein Stück weit oberhalb/unterhalb des Daumennagels, das zweite am Übergang zur Hand. Da wir den Daumen jedoch auch mit dem Mittelhandknochen bewegen, gibt es ein drittes Gelenk am Übergang zum Handgelenk: es heißt Daumensattelgelenk. Alle drei Gelenke können schmerzen.

Woher die Schmerzen nicht kommen

Schmerzende Daumengelenke werden meist auf eine Arthrose zurückgeführt, z.B. Daumenarthrose, Daumengelenksarthrose, Daumensattelgelenksarthrose, Rhizarthrose. Die Arthrose gilt als Abnutzungs- oder Alterserscheinung, gegen die nichts zu machen ist. Auf dem Röntgenbild sieht man eine Verkleinerung des Gelenkspalts und unregelmäßige Gelenkflächen.

Aber:

Oft findet sich dort gar keine Arthrose. Und: Selbst wenn sich im Röntgenbild arthrotische Veränderungen an den Gelenken feststellen lassen, ist das doch nicht die Ursache der Beschwerden (siehe auch Fehldiagnosen von Unterarm- und Fingerbeschwerden). Solange nur die Gelenkknorpel (und nicht die Knochen) betroffen sind, kann die Arthrose gar nicht schmerzen, denn die Knorpel haben keine Schmerzrezeptoren. Was schmerzt ist nicht die Arthrose - es sind die Muskelansätze!

Woher die Gelenkschmerzen tatsächlich kommen

DaumenschmerzenDie Veränderungen an den Gelenken entstehen durch Verspannungen in Muskeln, Faszien und Bindegewebe / Faszien des Daumens, durch die die Gelenke zusammen gepresst werden, was schließlich einen Abrieb verursacht, die Arthrose. Sowohl Schmerz als auch Arthrose sind durch die Verspannungen bedingt.

Daumengelenksschmerzen bekommt man vor allem, wenn man längere Zeit mit dem abgespreizten Daumen Druck ausübt oder ihn in dieser Position mit Gewicht belastet. Dabei presst man die Daumengelenke schief zusammen und verspannt die Daumenmuskeln im Unterarm und Daumenballen (siehe oben: Schmerz auf der Daumenaußenseite).

Behandlung

Wenn man mit der Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® Muskeln, Faszien, Bindegewebe / Faszien (und zwar nicht nur am Daumen) behandelt, können die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an den Daumengelenken verschwinden - in jedem Alter und egal, ob an den Daumengelenken schon eine Arthrose entstanden ist oder noch nicht: Wie das geht, erfahren Sie unter Die Behandlung von Unterarm-, Hand-, und Fingerbeschwerden.

Therapeuten, die Ihre Daumengelenksschmerzen mit dieser Methode behandeln können, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Weitere Beiträge ...

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl