Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Kloß im Hals, Globusgefühl

Auf dieser Seite finden Sie Informationen

zum Kloß im Hals allgemein

Zu typischen Lokalisationen von Kloß im Hals


Die Qual im Hals

Der "Kloß im Hals" oder "Knödel im Hals" (medizinisch: "Globusgefühl") kommt sehr häufig vor. Manchmal wird auch statt von einem Kloß im Hals von einem Fremdkörpergefühl im Hals berichtet ("wie wenn da was drin steckt, was sich nicht vom Fleck bewegt"), oder von einem Stück Schleim oder Spucke, das nicht weichen will.

Als Außenstehender kann man sich kaum vorstellen, wie intensiv und verzweifelt man unter einem "Kloß im Hals" leiden kann. Die Kloß-Empfindung kann die Menschen so beherrschen, dass sie kaum an etwas anderes denken können. Manche leiden deswegen unter Schlafstörungen, haben Angst zu ersticken, sind völlig überreizt und sogar manchmal dem Selbstmord nahe. Außerdem leiden sie unter dem Gefühl, nicht ernst genommen zu werden - weder von ihren nächsten Bezugspersonen noch von den Ärzten.


Die Arztodyssee

Wenn das Gefühl von Kloß im Hals erstmals auftritt, ist es natürlich richtig, zunächst fachärztlich abklären zu lassen, ob diesen Beschwerden nicht tatsächlich eine organische Ursache zugrunde liegt. Das kann z.B. eine Schilddrüsenvergrößerung sein. Meist leiden die Betroffenen, bevor sie sich an uns wenden, aber schon seit Monaten und Jahren unter ihrem Kloß im Hals. Und sie haben eine lange Arztodyssee hinter sich, bei der x-mal mit allen möglichen Methoden der Hals innen untersucht wurde, jeweils ohne irgendwelches Ergebnis.

Der Ablauf ist immer der gleiche: die Patienten sind davon überzeugt, dass in ihrem Hals etwas sein muss, was die "Kloß-im-Hals-Empfindung" auslöst, der Arzt aber findet nichts. Die Ärzte meinen oft, die Patienten müssten sich darüber freuen, dass sie nichts Schlimmes haben. Das Gegenteil aber ist der Fall: sie leiden darunter, dass niemand die Ursache ihrer schlimmen Beschwerden findet.


Alles psychisch?

Da die Ärzte bei den Halsuntersuchungen den "Kloß" im Hals nie finden, stellen sie schließlich die Diagnose "psychosomatische Störung", der kein organisches Substrat zugrunde liegt. Die Patienten aber sträuben sich gewöhnlich vehement gegen diese Diagnose. Selbst wenn ihnen selbst schon aufgefallen ist, dass ihr Kloß im Hals unter psychischen Belastungen stärker wird, spüren sie doch deutlich, dass das Körperliche ihrer Beschwerden nicht eingebildet, sondern real ist. Sie wollen nicht auf die Psychoschiene.

Die Psychoanalyse hielt den "Kloß im Hals" schon früh für eine psychische Störung. Schon zu Freuds Zeiten wurde dafür der Terminus "Globus hystericus" geprägt. Das sollte besagen, dass der oder besser die betroffene Person (denn Hysterie galt meist als weibliche Störung) sexuelle Probleme hat, die er/ sie verdrängt und unbewusst nach oben in die andere Körperöffnung verschiebt. Diese Theorie kommt uns heute eher komisch vor.
Woher aber kommt dann die Kloßempfindung dann?


Die Entdeckung: die Kloßempfindung kommt von außen!

Kloß im Hals, GlobusgefühlUnserer Erfahrung nach ist der Kloß im Hals ein Paradebeispiel dafür, dass verspannte Muskeln und Bindegewebe / Faszien oft nicht dort gespürt werden, wo sie sich befinden, nämlich außen am Körper, sondern stattdessen eine beunruhigende innere Wahrnehmung erzeugen können. Die Stelle, von der die Kloßempfindung ausgeht, kann man nämlich mithilfe der Patienten finden. Sie können die Stelle, wo ihr Kloß sich tief innen im Hals befindet, meist ganz genau von außen zeigen. An dieser Stelle kann man als Therapeut von außen Verdickungen und Verhärtungen im Bindegewebe / Faszien von Haut und Unterhaut und/oder an den Halsmuskeln spüren.

Behandelt man Bindegewebe / Faszien und Muskeln an dieser Stelle (die weiter oben oder weiter unten am Hals sein kann) verschwindet das Kloßgefühl! Und nicht nur das: Meist fühlen sich die Patienten danach insgesamt erleichtert und werden extravertierter und redseliger. Die psychische Beeinträchtigung schwindet.

Das heißt also: Die Patienten haben tatsächlich eine körperliche Störung, nur ist sie nicht innen sondern außen zu finden. Die Ärzte wussten von dieser Möglichkeit nur nichts, sonst hätten sie sie auch finden können.


Der Kloß und das Bindegewebe

Gerade das äußere Bindegewebe / Faszien macht oft Störungen, die sich anfühlen, als kämen sie von innen. Das ist an anderen Stellen des Körpers genauso. Ob bei Kniebeschwerden oder funktionellen Herzbeschwerden: die Beschwerden fühlen sich an, als kämen von ganz tief innen, aber sie kommen von ganz außen. Inzwischen wissen wir Sensomotorischen Körpertherapeuten schon: wenn ein Patient deutlich betont, dass seine Beschwerden von ganz tief innen kommen, müssen wir ganz außen in der Haut behandeln, um sie zum Verschwinden zu bringen. Beim Hals ist es genauso: die meisten Halsklöße kommen aus der oberen Hautschicht!

Verspanntes Bindegewebe / Faszien am Hals vorn erzeugt häufig auch andere Hals-Beschwerden wie Reizhusten und -Räuspern, Angstgefühl im Hals, Luftnot im Hals. Meist ist allerdings nicht nur die Stelle verspannt, wo der Patient seinen Kloß zeigt, sondern es gibt ringsum schwächere Verspannungen im Bindegewebe / Faszien und in den Muskeln. Und es gibt oft ein (Ver-)Spannungsmuster im übrigen Körper. Außer dem Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut sind vor allem die vorderen Halsmuskeln betroffen.


Typische Lokalisationen von Kloß im Hals

Prinzipiell kann sich ein Kloß im Hals überall am Hals vorn unangenehm bemerkbar machen. Je nach beteiligter Muskulatur spürt man den Kloß aber an verschiedenen Stellen.

Wenn man den Kloß unten im Hals spürt

Kloß im Hals, Globusgefühl

Kloßgefühle unten im Hals in der Mitte gehen außer vom Bindegewebe / Faszien oft von den untersten Teilen der Sternocleidomastoideus-Muskeln (Kopfwende-Muskeln) und Muskeln vorn an der Wirbelsäule aus.

Die Sternocleidomastoideus-Muskeln

  • gehen auf jeder Seite vom Brustbein oben
  • und vom Schlüsselbein vorn in der Mitte
  • bis hinter das Ohr
  • Sind sie verspannt,
    • ist der Kopf ständig gesenkt
    • ist das Kinn näher am Hals als üblich.
    • ist die Atmung am Hals unten behindert
    • entsteht im unteren Hals vorn ein Druckgefühl, was als Kloß im Hals unten wahrgenommen wird

Verspannte Sternocleidomastoideus-Muskeln treten oft deutlich zu heraus: man sieht eine Kuhle ganz unten am Hals, in der Mitte zwischen den Muskeln. Ist nur einer der beiden Sternocleido-Muskeln verspannt, spürt man den Kloß im Hals vorn rechts oder links. Verspannte Kopfwendemuskeln sind oft ein Anzeichen von Hochatmung (näheres dazu finden Sie unter Formen der Fehlatmung). Chronische Verspannungen des Sternocleido-Muskels können auch zu chronischen Halsschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Schwindel beitragen.

Die Muskeln an der Halswirbelsäule vorn
Die vorderen Halsmuskeln

  • befinden sich an der Wirbelsäule vorn.
  • ihre Bewegung ist von außen nicht zu sehen
  • ihre Verspannung nur von einem geübten Therapeuten festzustellen.
  • ihre unteren Teile sind an der Vorwärtsneigung des Kopfs beteiligt.
  • Sind sie verspannt, entsteht die Kopffehlhaltung eines gesenkten Kopfs:
  • das Kinn ist näher am Hals als üblich.
  • die Atmung ist bei dieser Kopfhaltung behindert.

Lesen Sie unter Ursachen von Kloß im Hals, wie die Verspannungen am Hals vorn unten zustande kommen, die das Kloßgefühl erzeugen.


Wenn man den Kloß vorn in der Mitte vom Hals spürt

Spürt man den Hals vorn in der Mitte, sind außer dem Bindegewebe / Faszien meist die Zungenbeinmuskeln verspannt.
Kloß im Hals, Globusgefühl

Die Zungenbeinmuskeln

  • Das sind die Muskeln, die den Kehlkopf hinauf- und hinunter ziehen.
  • befinden sich vorn am Hals und am Mundboden (also unter dem Kinn).
  • Ihre Bewegung merken Sie, wenn Sie sich die Hand vorn auf den Hals legen und schlucken.
  • Sie können spüren, wie Ihr Kehlkopf zunächst nach oben gezogen und dann wieder in den Ausgangspunkt nach unten gezogen wird.
  • Die Zungenbeinmuskeln sind verspannt, wenn man unwillkürlich den Kehlkopf immer nach oben oder unten gezogen hält.

Häufig ist dieses Kloßgefühl mit Schluckstörungen, Atemstörungen, Übelkeit im Hals, Brechreiz und Würgereiz, Reizhusten und -räuspern verbunden.

Lesen Sie unter Ursachen von Kloß im Hals, wie die Verspannungen an dieser Stelle des Halses zustande kommen.


Wenn man den Kloß ganz oben in Hals spürt

Kloß im Hals, Globusgefühl
Wird das Kloßgefühl ganz oben im Hals wahrgenommen, hält man den Kehlkopf mit den Zungenbeinmuskeln hochgezogen. Dann kann sich auch der Mundboden verspannt anfühlen. Oft ist auch der weiche Gaumen verspannt und es kann sich anfühlen, als sei der Kloß ganz hinten oben am Gaumen. Das sind die Palatopharyngeus-Muskeln. Das Kloßgefühl ganz oben im Hals ist häufig mit einer Atemstörung, Schluckstörungen und mit Angst im Hals verbunden.

Lesen Sie unter Ursachen von Kloß im Hals, wie die Verspannungen im Bindegewebe / Faszien und an den verschiedenen Halsmuskeln zustande kommen, die das Kloßgefühl erzeugen.


Wenn man den Kloß ganz unten im Hals quer spürt

Kloß im Hals, Globusgefühl
Statt Kloß wird auch häufig auch ein Ring oder Reif vorne um den Hals empfunden. Die Betroffenen schildern oft Strangulationsgefühle.

"Wie wenn mir jemand die Kehle zudrückt", "Wie ein Strick um den Hals". Häufig sind sie mit Übelkeit im Hals, Brechreiz und Würgereiz, Reizhusten und -räuspern verbunden.

Diese Missempfindungen am Hals sind meist Spätfolge von Schilddrüsen-Operationen. Sie befinden im Gebiet der Narbe und deren Umgebung.

Unter Ursachen von Kloß im Hals finden Sie mehr dazu.

Ursachen von Kloß im Hals

Operationen und andere Eingriffe am Hals; Kopffehlhaltung durch äußere Faktoren, Ganzkörperfehlhaltungen, unsicheren Gang; Belastende Lebensumstände, Dumme Angewohnheiten.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den verschieden Ursachen und Bedingungen von Kloß-im-Hals-Gefühlen. Es geht um:


Operationen und andere Eingriffe

Operationsnarben sind eine sehr häufige - und sehr unbekannte - Ursache von Kloß-im-Hals-Gefühlen. Durch Operationen am Hals vorn verspannt sich vor allem das Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut an den Narben und in der Narbenumgebung. In Frage kommen vor allem

  • Schilddrüsen-Operationen
  • Carotis-Operationen (an den Halsschlagadern)
  • Muttermals-Operationen
  • Mandel-Operationen, bei denen die Narben zwar innen sind, sich die Verspannung aber nach außen auswirken kann
  • Kehlkopfoperationen
  • sonstige Operationen am Hals vorn
  • Magenspiegelungen
  • medizinische Untersuchungen im Hals

oder können ihre Spuren in Form von Verspannungen hinterlassen. Dabei verspannen sich vor allem die Muskeln an Gaumen und Kehlkopf.

Die Schilddrüsen-Operationen sind weitaus am häufigsten vertreten. Wie man diese Operationsfolgen behandeln kann, steht unter Behandlung von Kloß im Hals.


Fehlhaltung: Gesenkter Kopf

Fehlhaltung: Gesenkter KopfBei fast allen Kloß-im-Hals-Gefühlen haben de die Betroffenen gewohnheitsmäßig den Kopf gesenkt und können ihn kaum mehr an die Stelle bekommen, wo er hingehört. Dieses nach vorn gesenkt Halten des Kopfes geschieht über die vorderen und seitlichen Halsmuskeln und kann, wenn es ständig geschieht, als ein Druck- oder Kloßgefühl vorn im Hals wahrgenommen werden. Die Gewohnheit kann im Laufe der Zeit so eingefleischt werden, dass sie bewusst nicht mehr korrigierbar ist. Unter Die Behandlung von Kloß im Hals erfahren Sie, wie Sie Ihren Kopf mit Hilfe der Sensomotorischen Körpertherapie wieder gerade und aufrecht bekommen können.

Lesen Sie hier, was uns dazu bringen kann, den Kopf ständig gesenkt zu halten.

Äußere Faktoren
Fehlhaltung: Äußere FaktorenIst der Monitor zu niedrig, besteht eine Lösung darin, auf dem Stuhl nach vorne zu rutschen, bis man - wie der junge Mann auf dem Foto - halb vor dem Schreibtisch liegt. Dadurch kommen Kopf und Augen so tief, dass sie zur Höhe des Bildschirms passen. Aber man quetscht sich den Hals ein, was ein Druck- und Fremdkörpergefühl im Hals erzeugen kann.

Gleichzeitig programmiert man sich die Haltung des gesenkten Kopfes ein, bis man schließlich auch in der Freizeit mit gesenkten Kopf herum läuft. Muskeln und Bindegewebe / Faszien sind dann dauerhaft so verkürzt, dass man den Kopf nicht mehr gerade richten kann. Ein Kloß im Hals kann entstehen - oft erst nach Jahren.

Fehlhaltung: Äußere FaktorenAndere Gelegenheiten, den Kopf gesenkt zu halten, gibt es viele. Man kann das wie die Dame auf der Abbildung beim lesen tun. Es geht aber auch in der Küche oder bei allen anderen Gelegenheiten, bei der die waagerechte Arbeitsplatte zu niedrig ist. Auch daraus kann sich die Gewohnheit und Haltung entwickeln, ständig den Kopf gesenkt zu halten, so dass man ihn gar nicht mehr gerade bekommt.

Wie Sie sich bei den äußeren Faktoren Abhilfe verschaffen können, erfahren Sie unter Selbsthilfe bei Kloß im Hals.

Ganzkörper-Fehlhaltungen

 

Ganzkörper-FehlhaltungenGanzkörper-FehlhaltungenBei vielen Patienten mit gesenktem Kopf sind Bauch- und Brustmuskeln ständig angespannt, was eine vorgebeugte Haltung ergibt. Das wirkt sich häufig auch auf die Stimmung aus und kann mit anderen Beschwerden auf der Vorderseite wie Magenschmerzen, Herzbeschwerden, Atemstörungen verbunden sein. Wodurch diese vorgebeugte Haltung bedingt wird, finden Sie unter Stoppmuster beschrieben. Andere Patienten mit Kloß im Hals stehen und gehen mit zurück gebeugtem Oberkörper und beugen nur den Kopf nach unten. Dann kann der Kloß im Hals auch mit Schmerzen im unteren Rücken verbunden sein (siehe Startmuster). Patienten mit einseitigem Kloß im Hals stehen, gehen, sitzen und bewegen sich meist insgesamt schief, womit gewöhnlich andere einseitige Beschwerden verbunden sind. Die Verspannung ist hier auf einer ganzen Körperhälfte (siehe Traumamuster). Diese Fehlhaltungen bezieht man in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® mit ein, um einen Kloß im Hals nachhaltig zu beseitigen. Mehr darüber erfahren Sie unter Die Behandlung von Kloß im Hals.

Unsicherer Gang
Unsicherer GangNormalerweise sieht man seine Füße beim Gehen nicht. Zur Steuerung der Füße beim Gehen reicht es, sie zu spüren - vor allem an den Fußsohlen. Man braucht sie nicht zu sehen.

Ist man jedoch recht unsicher und wacklig auf den Beinen wie die alte Dame in nebenstehender Abbildung, so hält man den Kopf gesenkt, um die Füße immer im Blick zu haben und sie mit den Augen zu steuern. Auch auf diese Weise kann man zu einer vorgebeugten Haltung kommen. Schließlich wird die Haltung dauerhaft, d.h. man hat auch, wenn man nicht gerade geht, Blick und Kopf gesenkt. Auch dabei entsteht ein Druck im Hals - und schließlich das Gefühl von Kloß im Hals. Bei dieser Art von Kloß im Hals behandeln wir auch die Füße und Beine. Unter Gangunsicherheit finden Sie mehr dazu.


Belastende Lebensumstände

ZungenbeinmuskelIn belastenden Lebensumständen, in denen Angst man bekommt, neigt man dazu, mit den Zungenbeinmuskeln den Kehlkopf nach oben zu ziehen und die Zunge an den Gaumen zu pressen. Dadurch schafft man eine Engstelle ganz oben im Hals, die sich noch weiter verengt, wenn man mit den Palatopharyngeus-Muskeln auch den Gaumen zuzieht.

Das wirkt wie eine Schlauchklemme für die Atmung. Voll Angst und Zweifel ist man ständig in Sorge, ob noch mehr Negatives kommt. Man hält die Luft fast an, wirkt ängstlich, zurückhaltend. Ein Kloß im Hals ganz oben ist entstanden. Häufig gehen mit diesem Kloß im Hals Angst im Hals, Luftnot im Hals, Schluckstörungen, Reizhusten und -Räuspern einher.

Was wir in der Sensomotorischen Körpertherapie dafür tun können, damit Sie auch in belastenden Lebensumständen den Hals locker halten können, erfahren Sie unter Die Behandlung von Kloß im Hals.


Dumme Angewohnheiten

Eine solche "dumme Angewohnheit", die den Betroffenen zunächst nicht bewusst ist, stellt z.B. das ständige automatische Anspannen der Halsmuskulatur dar. Verstärkt sich das Kloßgefühle z. B. beim Sport, kann man davon ausgehen, dass der Betreffende bei körperlicher Anstrengung gewohnheitsmäßig die Kehlkopfmuskeln anspannt. Oft werden dabei gleichzeitig der Mund verzogen oder die Zähne zusammen gebissen. Andere ziehen bei jeder Kleinigkeit ihren Kehlkopf noch höher als er ohnehin schon ist, z. B.

  • wenn sie sich konzentrieren
  • wenn Sie unter Zeitdruck geraten

Schon Kinder können solche Gewohnheiten entwickeln.
Sie sind häufig mit einer Fehlatmung verbunden.

Wie Sie all diese Gewohnheiten wieder loswerden können, erfahren Sie unter Die Behandlung von Kloß im Hals.

Selbsthilfe bei Kloß im Hals

Selbstpandiculation gegen gesenkten Kopf

  • Beugen Sie Ihren Kopf weit nach vorne, am besten soweit, dass das Kinn am Brustbein anstößt.
  • Bringen Sie Ihre Daumen unter das Kinn vorn
  • Drücken Sie dann mit dem Kinn gegen die Daumen und mit den Daumen gegen das Kinn (Gleichgewicht der Kräfte)
  • Reduzieren Sie ganz langsam den Druck auf beiden Seiten, so dass sich der Kopf etwas anhebt. Es herrscht aber weiterhin die ganze Zeit gleichstarker Druck und Gegendruck.
  • Drücken Sie wieder stärker (der Kopf wandert wieder mehr Richtung Brustbein, aber nicht mehr so tief wie in der Ausgangsstellung).
  • Reduzieren Sie den Druck weiter. Der Kopf geht etwas weiter hoch
  • Fahren Sie so fort, bis der Kopf sich schließlich mit dem Hinterkopf im Nacken befindet
  • Drücken Sie den Kopf dann ganz nach hinten, am besten in Ihre verschränkten Hände, mit denen Sie Gegendruck leisten, indem Sie den Kopf Richtung vorne unten drücken.

Wiederholen Sie das Ganze etliche Male. Danach müsste sich Ihr Kopf wieder mehr über dem Körper befinden.
Üben Sie jeden Tag! Fällt es Ihnen allmählich leichter, den Kopf oben zu behalten? Was macht das Gefühl im Hals?

Übung gegen hochgezogenen Kehlkopf

  • Legen Sie sich die Finger einer Hand an den Kehlkopf (vorn oben am Hals die Verdickung an der Luftröhre, bei Männern der Adamsapfel)
  • Schlucken Sie ein paar Mal und beobachten Sie, wie Ihr Kehlkopf sich unter Ihren Fingern bewegt
  • Versuchen Sie dann, den Kehlkopf ohne zu schlucken, absichtlich langsam hinauf und hinunter zu ziehen (es kann sein, dass Se einige Zeit üben müssen, bis Sie es können).
  • Wiederholen Sie das Ganze etliche Male. Fühlt sich Ihr Hals schon etwas freier an?

Änderung der äußeren Faktoren

Aufrechtes Sitzen

Das ist etwas, was Sie auf jeden Fall in Angriff nehmen können. Stellen Sie alles, worauf ie längere zeit schauen, so hoch, dass der obere teil sich in Augenhöhe befindet. Sie können dazu z.B. den Bildschirm oder Laptop höher stellen. Für den Laptop müssen Sie sich dann eine zweite Tastatur und eine Maus anschaffen. Das lohnt sich, wenn Sie lange am Tag am Laptop arbeiten. Zum Lesen einen Notenständer verwenden. Dadurch können Sie mit aufrechtem Kopf lesen.

Durchforsten Sie Ihren gesamten Alltag auf Dinge, bei denen Sie den Kopf gesenkt halten müssen und entwickeln Sie Ideen, wie Sie das ändern könnten.

Therapie "Kloß im Hals"

Wenn Sie ein stärkeres Kloß-im-Hals-Gefühl haben, werden diese Erste-Hilfe-Maßnahmen Ihre Beschwerden wahrscheinlich nur lindern, nicht aber beseitigen. Dann sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, der die einzelnen Verfahren der Sensomotorischen Körpertherapie zur Behandlung von Kloß im Hals beherrscht.

Auf der Therapeutenliste finden Sie entsprechende Adressen.

Behandlung von Kloß im Hals

Behandlung von Kloß im Hals. Muskelbehandlung, Bindegewebsbehandlung, Körperbewusstseinstraining bei Kloß im Hals. Behandlung der Ursachen von Kloß im Hals.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Behandlung von Kloß im Hals mit den verschiedenen Verfahren der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®. Im einzelnen geht es um:


Halsbehandlung

Wir beginnen die Behandlung von Kloß im Hals gewöhnlich mit einer Behandlung direkt an Ort und Stelle, d. h. am Hals vorn.

Bindegewebsbehandlung
HalsbehandlungIm Zentrum der Behandlung steht beim Kloß im Hals zunächst die Bindegewebs- / Faszienbehandlung von Haut und Unterhaut des vorderen Halses, bzw. genau der Stelle, wo innen der Kloß empfunden wird. Diese ist zuerst schmerzhaft, was im Laufe einiger Behandlungen nachlässt. Wiederholt man die Behandlungen oft genug, sind die betroffenen Gebiete schließlich nicht mehr druckschmerzhaft, sondern verhalten sich wie andere, gesunde Körperteile. Damit verschwindet auch die Überempfindlichkeit auf Reize. Mit normalen Massagen, auch den normalen Bindegewebsmassagen hat dieses Verfahren nichts zu tun.

Besonders wenn die Missempfindung Kloß im Hals durch eine Narbe verursacht wird, ist die Bindegewebs- / Faszienbehandlung der Haut und Unterhaut das Mittel der Wahl. Manchmal ist die Bindegewebs- / Faszienbehandlung am Hals alleine ausreichend. In den meisten Fällen aber müssen wir weitere Schritte unternehmen, um den Patienten von seinem Kloß im Hals zu befreien.

Muskelbehandlung
Hier kommen Pandiculations und Aktive Triggerpunktbehandlung zum Einsatz.

Mit diesen Techniken behandelt man mit Druck und Bewegung zunächst die betroffenen Muskeln am Hals. In Frage kommen vor allem

  • die Kopfwendemuskeln (Sternocleidomastoideus)
  • die Zungenbeinmuskeln
  • die Muskeln vorn an der Wirbelsäule
  • die Muskeln am Gaumen

Die Beschreibung der einzelnen Muskeln finden Sie auf der Hauptseite Kloß im Hals.

Durch die aktive Triggerpunkt-Behandlung und die Pandiculations werden die betroffenen Muskeln nicht nur entspannter sondern auch wieder bewusst leichter ansteuerbar und die Kopfhaltung wird aufrechter.

Die genauere Darstellung dieser Techniken finden Sie unter Die einzelnen Verfahren.

Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker, die ihren Kloß im Hals auf diese Weise behandeln, stehen auf der Therapeutenliste

Behandlung der ganzkörperlichen Zusammenhänge

Unser Hauptinteresse gilt hier der Körperhaltung und der Atmung

Fehlhaltungen
Die Behandlung von Fehlhaltungen, d.h. von Verspannungsmustern, die sich durch den ganzen Körper ziehen und die die Beschwerden möglicherweise aufrechterhalten, ist wieder je nach Beschwerdebild unterschiedlich. Unter Ursachen von Kloß im Hals finden Sie beschrieben, um welche Art von Fehlhaltungen es sich dabei handelt. Bei vielen Patienten mit Kloß im Hals ist zum Beispiel der Bauch ständig angespannt, was eine eher vorgebeugte Haltung ergibt(siehe Stoppmuster"). Andere Patienten mit Kloß im Hals stehen und gehen mit zurück gebeugtem Oberkörper und beugen nur den Kopf nach unten. (siehe Startmuster"). Patienten mit einseitigem Kloß im Hals stehen, gehen, sitzen und bewegen sich schief, womit gewöhnlich einseitige oder einseitig betonte Beschwerden verbunden sind (siehe Traumamuster").

Atmung
Sind die Zungenbeinmuskeln angespannt, heißt das, dass die Atmung nach unten nicht in vollem Umfang möglich ist, was aber den Betroffenen am Anfang nicht bewusst ist. Die Behandlung mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® schließt daher beim Kloß im Hals oft eine manuelle Behandlung der Atemmuskulatur und ein entsprechendes Körperbewusstseinstraining ein (siehe Fehlatmung"). Fließt dadurch die Atmung wieder frei durch, werden Bauch, Brustkorb und Hals durch die Atmung anstatt in Dauerkontraktion ständig in Bewegung gehalten (was der normale Zustand ist). Das beugt Rückfällen vor. Oft sind zur endgültigen Beseitigung des Kloßes im Hals noch eine Umstellung der Atem- und/ oder Sprechtechnik notwendig (Mehr dazu steht unter Stimmstörungen).

Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker, die ihren Kloß im Hals auf diese Weise behandeln, stehen auf der Therapeutenliste

Aufmerksamkeitsschulung

Sind durch die manuellen Behandlungen die akuten Missempfindungspunkte bereits einigermaßen aufgelöst, setzt man in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® ein Körperbewusstseinstraining ein um das Spüren des eigenen Körpers und das Bewusstsein, für das, was man tut, wieder zu erlangen. Dieses Verfahren beinhaltet gleichzeitig eine intensive Aufmerksamkeitsschulung.

Das Körperbewusstseinstraining dient neben der bewussten Entspannung der jeweils verspannten Muskulatur (siehe Die Behandlung) auch zur Bewusstmachung und Ausmerzung von "dummen Angewohnheiten", z.B.

  • den Kehlkopf hochgezogen zu halten,
  • die Zungenbeinmuskeln immer dann stärker anzuspannen, wenn man sich auf etwas konzentriert; oder
  • bei der Arbeit immer vorgebeugt zu stehen oder zu sitzen etc..

Mehr zu diesen Gewohnheiten steht unter Die Ursachen von Kloß im Hals.

Die beste manuelle Behandlung nützt nicht nachhaltig, wenn man im Alltag wieder seine alten Angewohnheiten einschleifen lässt. Durch das Körperbewusstseinstraining ändern sich Bewegung und Haltung im täglichen Leben, durch die das ganze Problem mit dem Kloß im Hals gewöhnlich aufrecht erhalten wurde. Auch das Körperbewusstseintraining ist natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich angelegt.


Sensomotorische Übungen

Die Sensomotorischen Übungen, werden in der Einzel-Behandlung mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® individuell ausgesucht und eingesetzt. Sie diesen zur Aufrechterhaltung des Behandlungserfolges. Die Übungen gelten nicht nur dem Hals vorn, sondern dem gesamten Verspannungsmuster. Man lernt mit ihnen allmählich wieder eine willkürliche Steuerung der betroffenen Muskeln und verliert damit die Sensomotorische Amnesie. Das hat mit den üblichen Kräftigungsübungen nichts zu tun. Die Übungen können die Patienten zwischen den Behandlungen zu Hause ausführen.


Wirkung insgesamt

Insgesamt lässt sich mit diesen breit gefächerten Möglichkeiten der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® so ziemlich jeder individuelle Fall von Kloß-im-Hals-Gefühl verstehen und behandeln.

Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker, die ihren Kloß im Hals auf diese Weise behandeln, stehen auf der Therapeutenliste

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl