Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Augenbeschwerden durch Verspannungen

Chronische Augenbeschwerden, bei denen der Arzt nichts findet, hängen oft mit Verspannungen in der Augenumgebung, häufig im Nacken und im ganzen Körper zusammen.

Hier finden Sie

allgemeine Informationen zu

spezielle Informationen zu den einzelnen Beschwerden

Diese Augenbeschwerden fallen meist durch das übliche Diagnose-Raster des Augenarztes. Häufig wissen Ärzte mit den aufgeführten Beschwerden nicht viel anzufangen - obwohl diese sehr häufig sind - und halten sie für rein psychosomatisch.

Zusammenhänge zwischen Augen und Körper

Die meisten Ärzte betrachten einzelne Teile des Körpers getrennt nach Fachgebieten. Dabei gibt es bedeutende Zusammenhänge zwischen Augen und Körper, zum Beispiel

  • haben Augenbeschwerden weniger mit der Linsen-Abbildfunktion des Auges als vielmehr mit Verspannungen zu tun
  • ist die Augenbewegung von zentraler Bedeutung
  • schränken Verspannungen der Augenumgebung die Augenbewegung ein
  • erstreckt sich die Verspannung oft bis in die gesamte Kopf-, Hals-, Nacken- und Atemmuskulatur
  • können sogar Fehlhaltungen an Augenbeschwerden beteiligt sein


Augen und Augenumgebung

AugenschließmuskelIn der körpertherapeutischen Praxis hat sich gezeigt, dass bei Augenbeschwerden fast immer die Muskeln der Augenumgebung verspannt sind.

Muskeln in der direkten Augenumgebung

  • die Schließmuskeln in den Augenlidern, die rund um die Augen verlaufen
  • die Corrugator-Muskeln, die die Brauen zusammen ziehen
  • das Bindegewebe / Faszien von Haut und Unterhaut auf diesen Muskeln

Muskeln in der entfernteren Augenumgebung

  • die Stirn-Muskeln
  • die Wangen-Muskeln
  • die Nasen-Muskeln
  • die Kiefer-Muskeln

Sind Muskulatur und Bindegewebe / Faszien rund um die Augen verspannt, führt das zu unbeweglichen Augen. Dies wiederum beeinflusst die Beweglichkeit von Nacken, Atemmuskeln und dem ganzen Körper.

Verspannung der Augenumgebung

Bei verspannter Augenumgebung können folgende Beschwerden auftreten:

Woher die Verspannung kommt, ist unter Die Ursache von Augenbeschwerden beschrieben.


Augen und Nacken

Es gibt eine enge Verbindung von Augen- und Nackenbewegung.

Wenn Sie sich die flachen Hände oben auf den Nacken legen und die Augen bewegen, werden Sie vermutlich unter Ihren Händen im Nacken etwas spüren.

Bei jeder Bewegung des Kopfes, bei jedem Blick wirken sie zusammen: Die Nackenbewegung ist abhängig von der Augenbewegung und umgekehrt. Sind die Augen starr, wird der Nacken steif. Ist der Nacken steif, werden die Augen starr.
Da die Nackenbeweglichkeit den ganzen Körper beeinflusst, machen unbewegliche Augen auch den Körper starr.
Viele Augenbeschwerden hängen daher mit verspannten Nackenmuskeln zusammen - siehe vor allem: Schmerz, Spannung, Druck um die Augen und Verschwommenes Sehen, Doppelbilder, sowie den längeren Artikel über Nackenschmerzen (PDF).

Was uns dazu bringt, den Nacken immer angespannt zu halten, steht unter Die Ursachen von Augenbeschwerden


Augen, Atmung, Stimmung

Im menschlichen Körper gibt es eine Verbindung zwischen Bewegung bzw. Erstarrung von Augen und Augenumgebung mit der Atemmuskulatur.

Mit unbeweglichen Augen und verspannter Augenumgebung halten wir unsere Bauchmuskeln angespannt und schränken damit die Einatmung ein.

    Starren Sie etwas vor sich an und achten Sie dabei auf Ihre Atmung. Sie werden bemerken, dass sie sehr flach geht und Sie den Bauch kaum bewegen können. Das Gleiche passiert, wenn Sie auf einen kleinen Bildschirmausschnitt starren.

Die Atmung wiederum hat Auswirkung auf die Stimmung. Ist der Bauch fest (weil man ihn ständig eingezogen hält), sind auch die Augen starrer. Bei Angst und Depression sind sowohl Bauch- und Atemmuskulatur als auch die Augen fest und unbeweglich. Das führt zu Erstarrung im Denken, grau in Grau sehen, einem traurigen Gefühl um die Augen, Interesselosigkeit, Fixierung auf Angstthemen. Näheres zu diesen Augenbeschwerden und dem Zusammenhang steht unter Die Augen bei Angst und Depression.


Augen und Fehlhaltung

Ist der Mensch in einer Fehlhaltung gefangen (eine Fehlhaltung ist auch eine Form von Erstarrung), sind auch seine Augen in einer bestimmten Stellung fixiert und weniger beweglich. Hat man z. B. eine vornüber gebeugte Haltung mit dem Kopf im Nacken (das ist unter Stoppmuster genauer beschrieben), so sind die Augen ständig nach unten gerichtet (mit dem Kopf im Nacken würde man sonst an die Decke starren). Man kann daher eine eingefahrene Fehlhaltung nicht dauerhaft korrigieren, ohne die Augen aus der Erstarrung in diese Richtung wieder heraus zu bringen. Umgekehrt ist es häufig nötig, bei Augenbeschwerden eine gesamtkörperliche Fehlhaltung mit zu behandeln.

Näheres dazu finden Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden. Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen Augenbeschwerden stehen unter Übungen und Tipps bei Augenbeschwerden.


Augenbewegung und Augenerstarrung

Die Augen haben außer dem Sehen noch viele weitere Funktionen und Aufgaben. Augenbewegungen und ihr Gegenteil die Augenerstarrung spielen eine große Rolle

  • bei der Sehfähigkeit
  • bei der Bewegungssteuerung
  • bei der räumlichen Orientierung
  • beim Interesse an der Umwelt
  • beim Gefühlsausdruck
  • bei Denken und Kommunikation

Bei den meisten Augenbeschwerden leiden die Augen unter Bewegungsmangel!


Über dieses faszinierende neue Forschungsgebiet erfahren Sie mehr unter Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung.


Die einzelnen Augenbeschwerden

Schmerz, Spannung und Druck

SkalpSchmerzen, Spannungs- und Druckgefühle an oder um die Augen sind sehr verbreitet, vor allem bei Bildschirmarbeiten. Diese Spannungs- und Druckgefühle an den Augen sind auf Verspannungen in Muskulatur und Bindegewebe / Faszien rund um die Augen zurück zu führen. Sie sind gewöhnlich mit einer Nackenverspannung und einer Verspannung in der Kopfhaut verbunden bzw. in der darunterliegenden Kopffaszie mit dem einstrahlenden Kopf-Muskel (dem "Skalp"). Oft treten daher gleichzeitig Kopfschmerzen und/oder Nackenschmerzen auf.

Nacken und Augen leiden unter Bewegungsmangel

Die globalen Spannungs- und Druckgefühle in der Augen-, Kopf- und Nackengegend haben meist damit zu tun, dass man außer den Muskeln um die Augen unbewusst auch gleichzeitig alle Stirn-, Kopf- und Nackenmuskeln angespannt hält. So fühlt sich der ganze "Skalp" von den Augen bis zum Nacken wie eine feste Haube an. Generalisierte Spannung und Druck an Kopf und Augen sind immer mit einer Fehlhaltung verbunden. Meist ist es die Fehlhaltung, mit der man vor dem Computer sitzt. Mehr dazu unter Ursachen von Augenbeschwerden und Ursachen Nackenschmerzen

Schmerz hinter den Augen

Wenn alle organischen Ursachen ausgeschlossen sind, kommt der charakteristische Schmerz hinter den Augen - der so viele Menschen plagt - gewöhnlich nicht von den Augen, sondern aus dem oberen Nacken oder aus dem Übergang zwischen Nacken und Kopf.

Der Schmerz hinter den Augen kommt aus dem Nacken

Genauer gesagt kommt der hinter den Augen empfundene Schmerz von den Ansätzen des Splenius-capitis-Muskels außen am Übergang vom Kopf zum Nacken, während man meist keine Verspannung in der Augenregion oder im Gesicht findet. An den Spleniusansätzen am unteren Hinterkopf trifft man auf druckschmerzhafte Punkte, kleine punktartige Verhärtungen im Muskel, sogenannte Myogelosen der Triggerpunkte. Eine Verspannung des Splenius-Capitis-Muskels ist meist mit einer Verspannung des Nackens und oberen Rückens verbunden.

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln wir daher bei Schmerz hinter den Augen primär den Splenius-Capitis-Muskel. Zusätzlich behandeln wir alle Muskel- und Bindegewebspartien, die bei Kopfschmerzen und bei Nackenschmerzen verspannt sind. Das kann die Behandlung einer Fehlhaltung einschließen.

Die Behandlung von Augenschmerz und Augenspannung

Das generelle Vorgehen bei der Behandlung von Augenbeschwerden finden Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden beschrieben. Vor allem wenn eine Fehlhaltung besteht, ist im Anschluss an die manuelle Behandlung ein Körperbewusstseinstraining nötig, um Rückfälle zu vermeiden.

Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen Augenbeschwerden stehen unter Übungen und Tipps bei Augenbeschwerden

Therapeuten, die Augenschmerz, -spannung und -druck mit der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Allergien an den Augen

Behandlung der AugenallergieBei Augen-Allergien reagieren die Augen bzw. Augenlider überempfindlich auf sonst harmlose Stoffe, z. B. auf Pollen (Heuschnupfen), Milbenkot (Hausstaub) oder auf Katzenhaare bzw. die Proteine des Katzenspeichels an diesen Haaren. Die Augen bzw. die Augenumgebung wirken dann geschwollen und gerötet. Es juckt und brennt. Meist sind nicht nur die Augen von der Allergie betroffen, sondern auch die Schleimhäute der Nase oder der Bronchien.

Die Allergie kann unterschiedlich stark sein. Manche Menschen reagieren zum Beispiel erst, wenn sie sich, nachdem sie eine Katze gestreichelt haben, mit der Hand über die Augen fahren; manche schon, wenn eine Katze im Raum ist oder war.

Überempfindlichkeit und Verspannung

Erfahrungsgemäß sind Augenallergien wie auch Heuschnupfen eine weitere Variation der Überempfindlichkeit, die sich bei Verspannungen vor allem des Bindegewebes entwickeln können. Bei Verspannungen kann man überempfindlich auf Kälte, Zugluft, Geräusche, Gerüche und Licht reagieren Andere Missempfindungen/Überempfindlichkeit. Die Allergie ist eine chemische Überempfindlichkeit und lässt sich ohne Weiteres körpertherapeutisch behandeln. Man staunt, wie schnell sie dann vergehen kann.

Wie es dazu kommt, das  Bindegewebe / Faszien auf den Augenlidern ständig angespannt zu halten, ist unter Die Ursache von Augenbeschwerden beschrieben.

Behandlung der Augenallergie

AugenschließmuskelIn der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® verfahren wir bei Augenallergien - egal durch welches Allergen sie ausgelöst werden - mit der speziellen Bindegewebs- / Faszienbehandlung der Haut und Unterhaut. Sie finden die Technik unter Die einzelnen Verfahren beschrieben.

Ist die Nase von der Allergie mitbetroffen, so behandeln wir auch hier Muskeln und Bindegewebe / Faszien (dazu finden Sie Näheres unter Nasen- und Nebenhöhlenbeschwerden). Bei Verspannungen um Augen, Nase und Stirn verspannen meist auch Nacken-, Bauch- und Brustmuskeln. Auf Grund dieser Zusammenhänge ist es bei Augenallergien häufig notwendig, auch die Nacken- und Atemmuskulatur, vor allem aber das Bindegewebe / Faszien von Bauch und Brust mit zu behandeln, manchmal auch das ganze Stoppmuster Das Stoppmuster. Das gilt natürlich erst recht, wenn auch die Bronchien von der Allergie mit betroffen sind.

Die einzelnen Behandlungsschritte der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® finden Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden dargestellt.

Therapeuten, die mit dieser Methode Augenallergien und andere Augenbeschwerden behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Müde Augen, chronische Müdigkeit

Fragt man Menschen, die trotz ausreichendem Schlaf über ständige Müdigkeit klagen, wo genau sie diese Müdigkeit empfinden, sind sie zunächst verblüfft, zeigen dann aber die Stellen, die sich bei ihnen besonders müde anfühlen.

Wo man überall müde sein kann

Oft ist es

  • der Kopf
  • der Nacken
  • manchmal der Rücken
  • manchmal auch die Beine

Näheres zu Müdigkeit finden Sie auch unter Schlafstörungen und unter Missempfindung: Müdigkeitsgefühl.

Die Müdigkeit der Augen
Behandlung Augen

Viele Menschen empfinden Müdigkeit an den Augen, die sie dann häufig kaum offen halten können. Das kennen wir alle aus dem täglichen Leben. Wenn wir müde sind, möchten uns die Augen zufallen. Dieses gesunde Müdigkeitsgefühl kommt offensichtlich aus den Augenschließmuskeln.

Bei Patienten mit chronischer Müdigkeit kommt die Müdigkeitsempfindung aus dem Bindegewebe / Faszien rings um die Augen, vor allem am Oberlid. Die Dauerspannung in dieser Gegend bewirkt, dass die Augen zugehen möchten. Wie diese Dauerspannung entsteht, finden Sie unter Die Ursachen von Augenbeschwerden beschrieben.

Behandlung von müden Augen

Wir behandeln bei müden Augen als erstes das Bindegewebe / Faszien in der Augengegend. Wie das geht, finden Sie unter Die einzelnen Verfahren beschrieben. Anschließend behandeln wir die Verspannungen, mit denen die angespannte Augenpartie in Verbindung steht (siehe unter Behandlung von Augenbeschwerden). Erstaunlich ist, dass sich die müden Augen bei der Behandlung dieser Partien mit der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® schon innerhalb weniger Minuten wieder wach und munter fühlen - und ebenso der ganze Mensch! Für einen anhaltenden Erfolg muss man natürlich die Behandlung einige Male wiederholen.

Therapeuten, die mit dieser Methode chronische Müdigkeit behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Trockene und tränende Augen

Trockene oder tränende Augen werden als sehr störend erlebt.

Trockene Augen

Bei trockenen Augen schildern manche Patienten, es fühle sich an wie Sandpapier, sehr unangenehm, man könne sich kaum auf etwas konzentrieren. Die chemischen oder pflanzlichen Mittel helfen meist nicht viel und sind immer nur Symptombehandlung, sie beseitigen die trockenen Augen jedoch nicht.

Tränende Augen

Tränende Augen machen sich meist draußen störend bemerkbar, verstärkt bei Wind und Kälte. Der Blick kann dadurch ganz verschleiert sein, so dass man Mühe hat, halbwegs klar zu sehen.


Verspannung und Tränendrüse
Tränendrüse

Verspannungen in Muskulatur und Bindegewebe / Faszien rund um die Augen können bewirken, dass die Funktion der Tränendrüse beeinträchtigt ist - in die eine oder die andere Richtung. In der Abbildung rechts sehen Sie die Tränendrüse und den Tränennasengang. Am Tränennasengang liegt es, dass beim Weinen auch die Nase läuft. Wie man sieht, liegt die eigentliche Tränendrüse nicht im inneren Augenwinkel, wo die meisten sie vermuten, sondern außen über dem Oberlid. Wie solche Verspannungen zustande kommen, steht unter Ursachen von Augenbeschwerden beschrieben.

Behandlung von trockenen und tränenden Augen

Genau in der Gegend der Tränendrüse beginnen wir in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® die Behandlung von trockenen oder tränenden Augen. Anschließend stellen wir fest, wo es rings ums Auge sonst noch Verspannungen gibt und behandeln diese. Liegt eine generelle Verspannung in Gesicht, Nacken oder Körper vor, gehen wir nach dem 3-Stufenprogramm vor, das unter Die Behandlung von Augenbeschwerden beschrieben ist.

Therapeuten, die mit dieser Methode behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.


Verschwommenes Sehen

Verschwommenes und unklares Sehen ist oft mit wechselhaftem Sehvermögen verbunden. Das heißt, man sieht mal besser und mal schlechter je nach Gesamtspannungszustand. Verschwommenes Sehen entsteht häufig durch ständiges Starren im immer gleichen Abstand, z.B. auf den Bildschirm. Es mangelt dem Auge an Bewegung. Nur bewegte Augen sehen gut, siehe Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung und Ursachen von Augenbeschwerden.

Der Nacken leidet unter Bewegungsmangel

Da auch der Nacken bei unbeweglichen Augen starr wird und der ganze Kopf angespannt ist, ist verschwommenes, unklares Sehen eine Augenbeschwerde, die häufig zusammen mit Kopfschmerzen und anderen Kopf-Missempfindungen auftritt. Manchmal tritt verschwommenes Sehen auch im Rahmen einer Depression auf, die mit stumpfem Blick und starren Augen einhergeht. Näheres dazu finden Sie unter Die Augen bei Angst und Depression. Auch hier fehlt es den Augen an Bewegung, was weitreichende Konsequenzen haben kann, siehe Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung.

Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln wir verschwommenes und unklares Sehen daher nicht nur in der Augenumgebung, sondern auch an Nacken-, Kopf- und Atemmuskulatur - siehe Die Behandlung von Augenbeschwerden.

Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen diese Augenbeschwerden stehen unter Übungen und Tipps bei Augenbeschwerden


Doppelbilder

AugeWenn organische Ursachen von Doppelbildern fachärztlich abgeklärt sind, kann das Sehen von Doppelbildern auf Verspannung der äußeren Augenmuskeln an einem Auge zurückzuführen sein. Dadurch bewegt sich das betroffene Auge nicht ausreichend nach links oder rechts (je nach dem welcher Muskel betroffen ist), so dass Schielen und unterschiedliche Bilder von beiden Augen entstehen. Auch hier ist die Augenbewegung behindert, siehe Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung. Die Verspannung eines äußeren Augenmuskels kann zum Beispiel durch einen Unfall erfolgt sein, wobei gar nicht das Auge selbst verletzt worden sein muss.

Bei Doppelbilder behandelt man in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® die betroffenen äußeren Augenmuskeln, soweit sie sich von außen erreichen lassen sowie das Bindegewebe / Faszien im inneren oder äußeren Außenwinkel, wodurch das Auge seine normale Beweglichkeit und Stellung wieder gewinnen kann.

Das weitere Vorgehen bei der Behandlung von Augenbeschwerden finden Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden beschrieben.

Auf der Therapeutenliste finden Sie Therapeuten/innen, die verschwommenes Sehen und andere Augenbeschwerden behandeln.


Zuckende Augenlider, Blinzeltick, Lidkrampf

AugenschließmuskelUnwillkürliche Zuckungen im Gesicht treten am häufigsten als Blinzeltick an den Augenschließmuskeln auf, meist einseitig. Oft sind auch Mund, Wangenpartie oder Stirn mit vom Zucken betroffen. Zuckende Augenlider werden als "Tic" oder "Tic nerveux" bezeichnet. Die Augenlider zucken dabei völlig unwillkürlich, das Zucken ist bewusst nicht zu beeinflussen. Die Betroffenen spüren das Zucken ihrer Augenlider oft selbst nicht mehr, wissen aber sehr genau, dass sie es haben. Erfahrungsgemäß nehmen Familienmitglieder und andere enge Vertraute den Tick nach einiger Zeit auch nicht mehr wahr und stören sich nicht daran.

Das Leiden der Betroffenen

Die Betroffenen selbst genieren sich oft sehr für ihren Tick. Ihre unkontrollierbaren Zuckungen sind ihnen peinlich, vor allem, wenn andere meinen, sie würden ihnen zuzwinkern. Manche fürchten auch, auf Grund der Augenzuckungen als verrückt oder abartig zu gelten. Sie ziehen sich nicht selten ganz zurück, verkriechen sich und brechen soziale Kontakte ab.

Der Lidkrampf oder Blepharospasmus

Behandlung AugenLidkrampf oder Blepharospasmus ist ein Verwandter des Blinzelticks. Auch hier geht es um eine zu hohe Spannung im Augenschließmuskel. Lidkrampf tritt fast immer beidseitig auf. Er beginnt oft mit beidseitigem heftigen Blinzeln bei hellem Licht, Müdigkeit und emotionaler Belastung, bis sich die Augenlider in stressigen Situationen ganz zusammenkrampfen und die Augen zeitweise kaum mehr geöffnet werden können. Dies ist extrem lästig und unangenehm. Nachts und bei Ruhe, in Zeiten der Entspannung geht der Lidkrampf ganz zurück.

Fragwürdige psychologische Deutungen

Da für die erhöhte Spannung der Augenlider fast nie ein neurologischer oder sonstiger Grund gefunden wird, sehen Ärzte und Psychotherapeuten Ticks und Lidkrämpfe oft als psychosomatische Erkrankung. Zumal bei den meisten Betroffenen die Augenlider bei emotionaler Spannung vermehrt zucken. Viele Psychologen und Psychotherapeuten meinen, die Betroffenen wollten mit den Zuckungen unbewusste Wünsche ausdrücken: heimlich Kontakt aufnehmen, etwas nicht sehen wollen, Abscheu zeigen etc. Erfahrungsgemäß wollen die Betroffenen mit ihren Verkrampfungen jedoch nichts sagen, auch nicht unbewusst.
Wohl aber verstärken sich Ticks und Lidkrampf oft in Belastungssituationen, bei Angst und Aufregung, wenn die Anspannung insgesamt zunimmt. Das stärkere Zucken bedeutet, dass die Anspannung im Augenlid, die chronisch sowieso erhöht ist, unter Belastung noch mehr ansteigt.

Wie es dazu kommt, die Augenlider immer angespannt zu halten, erfahren Sie unter Die Ursachen von Augenbeschwerden.

Schulmedizinische Behandlung

Die schulmedizinische Behandlung bei Zucken und Krampfen der Augenlider besteht heute meist in der Verabreichung von Botox-Spritzen zur Lähmung der Augenschließmuskel. Damit wird das Leiden allerdings nicht geheilt, sondern allenfalls eine Zeit lang unterdrückt. Die Behandlung muss demnach lebenslang fortgesetzt werden.

Körpertherapeutische Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln wir Blinzelticks und Lidkrämpfe zunächst an Ort und Stelle und forschen dann nach den Zusammenhängen. Oft können die Betroffenen selbst sagen, wo die Spannungen und Zuckungen ihren Ausgang nehmen: z.B. am Hinterkopf oder an der Schulter. Diesen Hinweisen gehen wir natürlich als erstes nach.

Mit den manuellen Methoden lässt sich die verstärkte Grundspannung in den Augenlidern wieder beseitigen, und zwar nicht nur vorübergehend sondern dauerhaft. Wie das genau geht, erfahren Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden Dort ist ein 3-Stufen-Modell der Behandlung beschrieben.

Therapeuten, die Lidkrampf und Blinzeltic mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® verständnisvoll behandeln, stehen auf der Therapeutenliste.


Die Augen bei Angst und Depression

Es gibt eine wechselseitige Abhängigkeit von Augenbewegung und Psyche: starre Augen bewirken schlechte Stimmung und umgekehrt. Starre Augen bewirken starres Denken und umgekehrt. IN der Depression sieht man nicht nur schlecht sondern auch "grau in grau ".

Augenbewegung und Stimmung

Die Beweglichkeit unserer Augen hat etwas mit unserer Stimmung, mit Kontaktfreudigkeit, Interesse und Kreativität zu tun. Sind wir munter und zugewandt, sind die Augen in lebhafter und vielfältiger Bewegung. Sind sie starr, sind wir eher ängstlich, motivationslos und deprimiert. Die Beweglichkeit unserer Augen wiederum hängt vom Spannungsgrad in Muskeln und Bindegewebe / Faszien der Augenumgebung ab. Bei Misstrauen verengen wir z.B. mit einer Ringsum-Anspannung der Augenschließmuskeln die Augenöffnung zu einem Schlitz.

Weder Henne noch Ei: Kreismodelle

Wir sprechen hier absichtlich nicht von Ursache. Vielmehr handelt es sich bei der wechselseitigen Abhängigkeit von Stimmung und Augenbewegung eher um Kreis- oder Rückkoppelungsmodelle. Schlägt uns etwas auf die Stimmung, werden die Augen starrer. Und umgekehrt: Werden die Augen starr, schlägt sich das auch aufs Gemüt.

Augenbewegung und Angst

Bei Angst werden die Augen zunächst starr. Mit weit aufgerissenen Augen starrt man auf sein Angstobjekt - wie das Kaninchen auf die Schlange. Auch der Nacken, die Atemmuskulatur und in der Folge der ganze Körper sind erstarrt. Es zieht einem vor allem die Vorderseite zusammen und den Kopf in den Nacken, siehe auch Angst und Stoppmuster. Dann werden die Bewegungen einschließlich der Augen- und Atembewegung unruhig, unstet, hastig, ungeordnet, wie getrieben. Genauso ist der Blick: die Augen irrlichtern herum, man nimmt aber eigentlich nichts auf. Das beeinflusst auch das Denken: die Gedanken - oder nur Bruchstücke davon - rasen im Kopf umher. Man kann in der Angst und Aufregung keinen klaren Gedanken mehr fassen.

Selbsthilfe

Es ist eine gute Idee, bei Angst etwas in Ruhe aufmerksam zu betrachten. Bei Flugangst empfehlen wir zum Beispiel, aufmerksam die Kleidung der Mitpassagiere zu studieren. Zu Hause wäre bei Angst das Betrachten von Fischen im Aquarium sehr hilfreich, deren gleitender Bewegung man mit den Augen folgen kann. Das beruhigt.

Augenbewegung und Depression

Bei Depression sind die Augen auch starr und unbeweglich, die Augenlider sind hier jedoch halb geschlossen. Der Blick wirkt verhangen und geht ins Unendliche, nichts fixierend. Mit dauernd unbeweglichen Augen lässt unser Interesse an unserer Umwelt nach - wie auch unsere Initiative und Kontaktfreudigkeit. Schließlich blicken wir nur noch teilnahmslos und desinteressiert durch andere hindurch. Näheres dazu finden Sie auch unter Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung.

Verspannungen bei Depression
Augenschließmuskel

Zu diesem Erstarren der Augen kann es durch eine Dauerspannung in der Augenumgebung kommen, also in den Corrugator-Muskeln und den Augenschließmuskeln. Beide Muskelpartien spannen wir an, wenn wir z. B. schlecht sehen, von der Sonne geblendet sind, uns krampfhaft Mühe geben, etwas richtig zu machen, aber auch bei Misstrauen und Sorgen, manchmal schon bei starker Konzentration. Bleiben diese Bedingungen ständig erhalten, werden auch Nacken und Bauch fest, und das fördert eine depressive Stimmung.

    Bewegen Sie Ihre Augen frei hin und her. Dann kneifen Sie die Augen so weit zusammen, dass Sie gerade noch sehen können. Bewegen Sie wieder die Augen hin und her und vergleichen Sie. Legen Sie zusätzlich Ihre Stirn in senkrechte Falten und ziehen Sie sie nach unten. Wie lassen sich Ihre Augen jetzt bewegen? Was macht Ihr Nacken? Ihr Bauch?

Lesen Sie dazu auch die neuen Forschungsergebnisse unter Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung

Die Gesichtsmaske bei Depression

Oft ist bei Depression das ganze Gesicht verspannt, das Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut ist wie eine feste, teigige Masse und bildet eine Maske, die nur mühsam oder gar nicht mehr bewegt werden kann. Lächeln ist unter diesen Umständen sehr mühsam.

Oft beschreiben die Betroffenen ein trauriges Gefühl um die Augen. Es löst sich, wenn die Augenumgebung wieder freier wird.

Da wir unsere Augen beim Denken bewegen, lässt die Augenerstarrung bei Depression auch das Denken lahm und unkreativ werden. Das gibt sich, sobald Augen und Nacken wieder frei werden. Erstaunlich ist, dass es sich beim "Grau-in-grau-Sehen" bei Depression nicht nur um eine Metapher handelt, die die Weltsicht bei Depression beschreibt, sondern dass nach Behandlung der Augen mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® die Patienten tatsächlich spontan äußern, es sei heller geworden und die Welt wieder farbiger.

Behandlung

Werden starre Augen durch Behandlung mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® wieder frei beweglich, wirkt sich das positiv auf das Gesamtbefinden aus. Bei der Behandlung von Angst und Depression spielt die Augen- und Gesichtsbehandlung eine wichtige Rolle. Im Zentrum steht aber meist das ganze Stoppmuster: vor allem Bauch- und Brustmuskeln, Nacken, Schultern und Kopf. Die Augenanspannung bei Angst und Depression ist Teil dieses Spannungsmusters. Die lokale Behandlung der Augenumgebung allein ist bei Angst und Depression daher nicht ausreichend.

Das unter Die Behandlung von Augenbeschwerden dargestellte 3-Stufen-Modell kommt hier voll zum Einsatz.

Therapeuten, die Augenbeschwerden sowie Angst und Depression körperlich behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen die Augenerstarrung stehen unter Übungen und Tipps bei Augenbeschwerden


Hängelider und "Lähmung" des Augenoberlids

Es gibt hängende Oberlider und Pseudolähmungen der oberen Augenlider, so dass man sie nicht mehr oder nur mit Anstrengung öffnen kann. Hängelider und eine "Lähmung" des Augenoberlids können entstehen, da durch verfestigtes Bindegewebe / Faszien auf dem Oberlid der Levator palpebrae superioris - das ist der Muskel, der das Oberlid anhebt und damit das Auge öffnet - nicht funktioniert. In Fällen von Hängelid oder gelähmtem Lid, denen keine organische Ursache zugrunde liegt, behandeln wir daher das Bindegewebe / Faszien auf dem Oberlid.

Liegt das Hängelid oder die "Lähmung" des Oberlids daran, dass die Orbicularis-Oculi-Muskeln, die die Augen schließen, so angespannt sind, dass der Gegenspieler Levator Palpebrae nicht gegen diese Kraft ankommt, beziehen wir diese Muskeln in die Behandlung mit ein, bis sich die Lider wieder frei bewegen. Die Augen erscheinen nach der Behandlung größer, da sie weiter geöffnet sind, und sie fühlen sich meist wie befreit an.

Art der Behandlung

Wir wenden hauptsächlich die spezielle Bindegewebs- / Faszienbehandlung und die aktive Schmerzpunkt-Behandlung der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® an. Später ergänzen wir um winzige Pandikulations und um ein Körperbewusstseinstraining, damit der Patient seine unbewussten, gewohnheitsmäßigen Anspannungen merken kann. Mehr zu diesen Methoden finden Sie unter Die einzelnen Verfahren.

Sollten die Lidverspannungen mit anderen Körperspannungen in Verbindung stehen, setzen wir unser 3-Stufen-Modell ein, das unter Die Behandlung von Augenbeschwerden beschrieben ist.

Therapeuten, die Hängelider und andere Beschwerden behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste

Die zentrale Bedeutung der Augenbewegung

AugenbewegungenOhne es zu bemerken, bewegen wir im täglichen Leben ständig unsere Augen.

Das tun wir mit den Muskeln, die sich außen am Auge befinden und die von außen behandelt werden können - vor allem, wenn man das Auge in die Gegenrichtung dreht.

Die Augenbewegungen haben eine Vielzahl von Funktionen

Sie ermöglichen das Sehen. Wenn wir mit unbeweglichen Augen starren, wird nicht nur das Gesichtsfeld eingeengt, auch die Reaktionsgeschwindigkeit, Augenschmerzen und Sehschärfe lassen nach.

Nur bewegte Augen sehen gut

Bewegungssteuerung

Die Augenbewegungen bestimmen die Bewegungsrichtung des Körpers. In die Richtung, in die man schaut, geht und fährt man auch.

Die Augen steuern die Feinmotorik der Hand- und Armbewegung. Das merken Sie zum Beispiel, wenn Sie

  • einen Faden in ein Nadelöhr bringen wollen
  • am Bildschirm den Pfeil mit den Augen verfolgen, um die Maus zu schieben
Stabile räumliche Orientierung

Automatische Augenbewegungen sorgen dafür, dass bei allen Kopf- und Körperbewegungen das Bild nicht "verreißt", sondern wir weiterhin nach vorn auf den Horizont schauen.

Entfernungen in der zweidimensionalen Ebene (ohne die Tiefe) sehen wir nicht etwa, sondern das Gehirn verrechnet zur Abschätzung Impulse der äußeren Augenmuskeln bei der Bewegung.

Das Interesse an unserer Umwelt manifestiert sich in unserem Blick. Beobachten Sie einen depressiven Menschen: keine Augenbewegung - kein Interesse. Dieser Zusammenhang ist näher dargestellt unter Die Augen bei Angst und Depression

Gefühlsausdruck

Augenbewegungen sind Teil unserer Mimik und damit unserer Gefühlsmuskulatur:

  • nicht nur Weinen und Lachen geht über die Augen, auch Erschrecken, Erstaunen, erzürnt sein u.v.a.m.
  • ein Lächeln nur mit dem Mund, ohne Bewegung der Augenumgebung, wirkt unecht, grimassenhaft
  • umgekehrt gilt: Sind die Augen und die Partien um die Augen frei beweglich, steigt unsere Stimmung
Kommunikation

Mit Augenbewegungen treten wir mit unseren Mitmenschen unmittelbar in Kontakt, nicht nur beim Flirten. Eine persönliche Begegnung ohne Blickkontakt ist unhöflich bis feindlich. Am Blick erkennt man unsere Absicht. Man sieht, was wir vorhaben. Daher kann man mit Augenbewegungen täuschen, z. B. auf dem Fußballfeld.

Selbst unser Denken ist nach neueren wissenschaftlichen Untersuchungen von Augenbewegungen abhängig. Daher kann man bei Angst, Depression oder nach langem Bildschirmstarren nicht mehr gut denken. Näheres dazu unter Die Augen bei Angst und Depression. Auch beim "ganz normalen" Bildschirmstarren lassen bei den meisten Denkleistung und Kreativität nach (siehe auch Die Ursachen von Augenbeschwerden).

Das bedeutet:
Ist die Augenbewegung eingeschränkt, wirkt sich das auf unser ganzes Leben aus!
Sehleistung, Interesse und Motivation, Kontakt, Gefühl, Bewegungssteuerung, Orientierung, Stimmung u.v.a.m. können betroffen sein.

Auf der Hauptseite Augenbeschwerden ist dargestellt, wie sich eine eingeschränkte Augenbewegung auf den ganzen Körper auswirken kann: auf die Augenumgebung, den Nacken, die Atmung, die Stimmung, die Körperhaltung. Und umgekehrt, wie sich alle diese Faktoren auf die Augen auswirken.

Wie es dazu kommen kann, dass die Augen erstarren, steht unter Ursachen von Augenbeschwerden.

Wie Ihre Augen wieder frei beweglich werden, finden Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden.

Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen Augenerstarrung stehen unter Übungen und Tipps bei Augenbeschwerden

Ursachen von Augenbeschwerden, Ursachen von Verspannungen rund ums Auge

Wie starre Augen entstehen, äußere und innere Faktoren, zu tiefe Monitore dumme Angewohnheiten, enttäuschende und ängstigende Lebensumstände.

Wir beschränken uns hier auf nicht organisch bedingte Augenbeschwerden. Zwar führen auch kleine Narben und andere Verletzungen in der Augengegend und auf der Stirn zu Verspannungen in Muskulatur und Bindegewebe / Faszien rund ums Auge. Aber diese Faktoren sind relativ selten.

Die meisten Augenbeschwerden kommen aus dem Alltag

Die Verspannungen entstehen hauptsächlich durch äußere Faktoren und dumme Angewohnheiten. Wenn wir am Ende eines Arbeitstages völlig überanstrengte Augen haben, liegt das daran, was wir mit den Augen und der Augenumgebung den ganzen Tag getan haben.

Wie starre Augen entstehen

Wie starre Augen entstehenJe länger wir auf etwas starren und je kleiner dieses Etwas ist, desto starrer werden unsere Augen. Schon Brillen engen die Bewegung der äußeren Augenmuskeln ein, Bildschirmarbeit noch mehr: Wir blicken nur noch in einem eng begrenzten Rahmen umher. Je kleiner der Bildschirm, desto starrer die Augen.

Mit den inneren Augenmuskeln akkommodieren wir nicht mehr, weil wir unsere Augen immer auf die gleiche Entfernung eingestellt haben. Durch starre Augen werden nicht nur Orientierung und Sehfähigkeit schlechter. Durch die Verbindung mit den Nackenmuskeln wird auch der Hals steifer und im Gefolge davon der ganze Körper.

Was uns dazu bringt, die Augen ständig zusammen zu kneifen

Meistens kneifen wir die Augen zusammen, verengen sie zu einem Schlitz,
wenn wir unscharf sehen und die Sehschärfe auf diese Weise verbessern möchten, z.B. bei

  • Unkorrigierter Kurzsichtigkeit,
  • unpassender Brillenstärke
  • keine Brille tragen, obwohl es notwendig wäre
  • einem Bildschirm von schlechter Qualität

wenn wir unsere Augen gegen zu viel Licht schützen wollen

  • keine Sonnenbrille tragen auch bei blendender Helligkeit,
  • oder obwohl man lichtempfindlich ist
  • Gegen eine Lichtquelle arbeiten (z.B. Bildschirm steht vor einem sonnigen Fenster)

Enttäuschende, stressige, ängstigende Lebensumstände

Bei allem Negativen , was uns im Leben begegnet, neigen wir dazu, reflexhaft die Augen verschließen und die Brauen runzeln. Das ist ein Teil des Stoppmusters. Wir erstarren insgesamt und machen auf der Vorderseite alles zu. Wir halten die Luft an, der Bauch wird fest, Kehle wie zugeschnürt, die Nase gerümpft und verengt, wir halten den Mund fest verschlossen und ziehen die Mundwinkel nach unten. Die Verspannung der Augen und Augenumgebung ist ein Teil dieses Musters, das durch den ganzen Körper zieht.

Dumme Angewohnheiten

Ohne es selbst zu merken, kneift man die Augen zusammen und runzelt die Brauen

  • schon bei Konzentration auf eine Sache
  • wenn irgendetwas schwierig wird
  • immer, wenn man spricht
  • immer, wenn man auf den Bildschirm schaut
  • oder wenn man nur an etwas Negatives denkt

Da gleichzeitig der Bauch fest wird und die Atmung gedrosselt, fühlt man sich anschließend erledigt und angestrengt.

Augen und Nacken

Augen- und NackenmuskulaturAugen- und Nackenmuskulatur sind eng verbunden. Verspannt das eine, verspannt auch das andere. Da Kopf und Körper mit den Telerezeptoren gehen, beugen wir uns vor, legen den Kopf mit angespannten Nackenmuskeln in den Nacken, wenn wir etwas weiter unten vor uns betrachten.

Halten wir den Kopf ständig in den Nacken gelegt, werden Nacken, Augen und gesamter starr.

 

Was uns dazu bringt, den Kopf in den Nacken gelegt zu halten

Der Sitz ist zu niedrigÄußere Faktoren.

  • Der Monitor oder Fernseher ist zu tief
  • Der Bildschirm des Laptops ist immer zu tief
  • Der Sitz (z. B: im Auto) ist zu niedrig und zwingt in eine Rundrücken mit Nackenverspannung

Auch beim Stoppmuster ist der Kopf chronisch in den Nacken gelegt, wodurch die Augen starr werden.

Wie man aus all diesen Verspannungen, Angewohnheiten und Fehlhaltungen wieder heraus kommen und seine Augenbeschwerden verlieren kann, erfahren Sie unter Die Behandlung von Augenbeschwerden.

Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen Augenbeschwerden stehen unter Übungen und Tipps bei Augenbeschwerden

Therapeuten, die sich in diesen Dingen auskennen, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Übungen und Tipps für die Augen

Sensomotorische Augen-Übungen

Kopf und Augen bewegen (bürotauglich)

Test im Sitzen:
Schauen Sie nach rechts hinten. Beginnen Sie dabei mit den Augen und lassen Kopf und Körper folgen. Was von Ihrer Umgebung können Sie hinter sich gerade noch sehen?

Übung im Sitzen:

  1. Schauen Sie wie beim Test ein paar Mal nach hinten und drehen Sie sich dabei nach hinten. Ohne Anstrengung.
  2. Bewegen Se Augen und Kopf nach rechts hinten, gleichzeitig aber die Schultern mit dem Körper nach vorn. Gleich anschließend drehen Sie das Ganze um: Sie drehen Kopf und Augen nach vorn, Schultern und Körper aber nach rechts hinten. So ein paar Mal hin und her.
  3. Wiederholen Sie den Test. Drehen Sie wieder alles zusammen nach hinten. Wie weit können Sie jetzt sehen?
  4. Schauen Sie geradeaus vor sich und fixieren Sie mit den Augen einen Punkt, den Sie gut sehen können. Halten Sie den Punkt fixiert und drehen Sie gleichzeitig den Kopf nach rechts und wieder zurück. Ein paar Mal.
  5. Lassen Sie den Kopf in der Mitte und bewegen Sie nur die Augen nach rechts und in die Mitte zurück. Ein paar Mal.
  6. Bewegen Sie jetzt den Kopf nach hinten rechts, die Augen aber nach vorn, dann den Kopf nach vorn und die Augen nach rechts. Ein paar Mal.
  7. Wiederholen Sie den Test: Drehen Sie wieder alles zusammen nach hinten. Wie weit könne Sie jetzt sehen?
  8. Wiederholen Sie die ganze Abfolge auf der linken Seite.
  9. Drehen Sie sich dann nach rechts und links. Wie weit und leicht geht das jetzt?

Wahrscheinlich haben Sie jetzt einen Panoramablick. Und können sehr gut rückwärts einparken!

Tipps für den Alltag

  • Lassen Sie Ihre Augen nicht erstarren!
  • Machen Sie am Bildschirm und beim Lesen so oft wie möglich Pausen und schauen Sie umher
  • Achten Sie darauf, dass der Bildschirm hoch und nahe genug ist, so dass Sie eine vorgebeugte Haltung und einen erstarrten Nacken vermeiden
  • Schaffen Sie sich einen möglichst großen Bildschirm an
  • Schauen Sie auch in die Weite und Ferne, aus dem Fenster
  • Lassen Sie Ihren Blick umherschweifen
  • Achten Sie darauf, ob Ihre Brillenstärke noch stimmt
  • Vermeiden Sie Gleitsichtbrillen
  • Benutzen Sie eine Sonnenbrille, wenn Sie eine brauchen
  • Ersetzen Sie Ihren Bürodrehstuhl durch einen normalen Stuhl, so dass sie nicht den Stuhl drehen - sondern mit den Augen voran den ganzen Körper

Behandlung von Augenbeschwerden

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® sehen wir die nicht organisch bedingten Augenbeschwerden

  • zum einen als lokales Spannungs-Problem des Auges und der Augenumgebung
  • zum anderen als Problem der Augenbewegung, welches mit Spannungen im Gesicht, im Nacken, in der Atmung und der Körperhaltung zusammenhängt

Behandlung nach dem 3-Stufenmodell

Stufe 1: Wir behandeln die Augenbeschwerden zunächst als lokales Problem von äußeren Augenmuskeln, wie vor allem von Muskeln und Bindegewebe / Faszien der Augenumgebung.

Stufe 2: Wir suchen dann nach den bekannten allgemeinen Zusammenhängen zwischen

  • Augenspannung und Gesichtsspannung
  • Augenspannung und Nackenspannung
  • Nackenspannung und gesamter Körperhaltung
  • Augenspannung und Atmung (vor allem Brust und Bauch)

Behandlung AugenWir behandeln dort, wo wir in diesem Fall einen Zusammenhang finden, siehe hier auch Augenbeschwerden. Sind die Beschwerden danach noch nicht verschwunden, gehen wir davon aus, dass es im Alltag des Patienten Gewohnheiten gibt, mit denen er seine Augenbeschwerden aufrecht erhält. Dies sind unbemerkte Gewohnheiten, nach denen wir in Stufe 3 suchen.

Stufe 3: Wir suchen nach Zusammenhängen von individuellen Gewohnheiten und behandeln diese

  • zwischen Augen und Kehlkopfmuskeln (in brenzligen Situationen spannt man die Augenschließmuskeln an und zieht gleichzeitig den Kehlkopf hoch)
  • zwischen Augen und Kiefermuskeln (man kneift die Augen zusammen und presst die Zähne aufeinander)
  • zwischen Augen und bestimmten Schultermuskeln (man spannt gleichzeitig die Augenumgebung an und zieht die Schultern hoch)
  • zwischen Augen- und Mundpartie (man kneift die Augen zusammen, sobald man mit jemandem spricht), u.v.a.m.

Näheres dazu auch unter Augenbeschwerden durch Verspannung.

In günstigen Fällen ist die Behandlung nach Stufe 1 bereits beendet. Ansonsten setzt man sie so lange fort bis nicht nur die Augen-Verspannungen, sondern auch alle assoziierten Spannungen und Spannungsgewohnheiten beseitigt sind. Dazu benötigt man dringend die Mitarbeit des Patienten. So kann er mit Hilfe des Körperbewusstseinstrainings Anspannungen selbst erkennen. Anschließend gehen wir die einzelnen äußeren Faktoren durch, die seine Augenbeschwerden hervorrufen oder verschlimmern Die Ursachen von Augenbeschwerden.

Die einzelnen Verfahren der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®, die dabei zum Einsatz kommen, finden Sie unter Die einzelnen Verfahren beschrieben.

Therapeuten, die mit diesen Verfahren Augenbeschwerden behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl