Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Selbsttests auf richtige Armbewegungen

Sich selbst auf gesunde oder schädliche Armbewegungen testen. Falsche Bewegungen der Arme erkennen. Untersuchen, ob man Schultern und Körper im Alltag mitbewegt oder mit unbewusst verspannten Muskeln festhält.

Was ist eine falsche Armbewegung?

Es gibt eigentlich keine falschen Arm-Bewegungen. Wenn Sie aber Ihre Arme nicht aus den Schultern und dem ganzem Körper bewegen, setzen Sie in Wirklichkeit die großen Arm-Muskeln, die Ihnen Kraft geben würden, gar nicht ein. Ohne es zu wollen oder zu merken, halten Sie diese Muskeln ständig angespannt, womit Sie sich selbst schaden.

Daher sind die nachfolgenden Tests eigentlich Tests auf Nicht-Bewegung der Schulter- und Körpermuskulatur. Diese Nicht-Bewegung ist es, die die meisten Armschmerzen und Armbeschwerden verursacht. Gesunde Armbewegungen gehen durch den ganzen Körper. Die Tests werden hier für Rechtshänder beschrieben. Linkshänder sollten sie natürlich mit ihrer dominanten linken Hand durchführen.


Tests auf Mitbewegung der Schulter

    1. Legen Sie sich die linke Hand auf das rechte Schlüsselbein
      1. Bewegen Sie Ihre Hand nach vorn, als wollten Sie jemandem die Hand geben, und bringen Sie Hand und Arm wieder an den Ausgangspunkt zurück
      2. Spüren Sie, dass das Schlüsselbein sich unter ihrer Hand deutlich bewegt?
      3. Bewegen Sie Hand und Arm nach hinten.
      4. Spüren Sie, dass das Schlüsselbein sich unter ihrer Hand deutlich bewegt?
      5. Wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite

    2. Legen Sie sich Ihre linke Hand seitlich außen oben auf den Brustkorb rechts und zwar ziemlich weit oben hin, unter die rechte Achsel.
      1. Bewegen Sie Ihre rechte Hand mitsamt dem rechten Arm nach vorn (waagerecht oder etwas nach unten gerichtet), als wollten Sie nach etwas greifen. Bringen Sie dann Hand und Arm wieder an den Ausgangspunkt zurück.
      2. Spüren Sie unter ihrer linken Hand eine deutliche Bewegung?
      3. Bewegen Sie Ihre rechte Hand mitsamt dem rechten Arm nach hinten.
      4. Spüren Sie unter ihrer linken Hand eine deutliche Bewegung?
      5. Wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite

    3. Für PC-Arbeiter: Wiederholen 1 und 2 mit sehr kleinen Bewegungen, als wollten Sie die Computermaus vor und zurück schieben - oder schieben Sie sie tatsächlich. Können Sie leichte Bewegungen unter Ihrer Hand spüren?
      1. des Schlüsselbeins?
      2. auf dem Brustkorb unter der Achsel?

    4. Legen Sie sich im Stehen die linke Hand auf den Rücken, und zwar auf das rechte Schulterblatt (wenn Sie so beweglich sind, sonst lassen Sie jemand andere seine Hand auf Ihr Schulterblatt legen).
      1. Versuchen Sie dann, den rechten Arm seitlich bis über die Waagerechte hinaus nach oben (Richtung Decke oder Himmel) zu bewegen
      2. Können Sie oder Ihr Helfer dabei eine deutliche Bewegung Ihres rechten Schulterblatts spüren?

Tests auf Mitbewegung des Körpers

  1. Legen Sie sich die linke Hand mit dem Handrücken unterhalb des Schulterblatts auf den Rücken rechts.
    1. Bewegen Sie die rechte Hand mit dem rechten Arm wieder nach vorn, als wollten Sie vorn nach etwas greifen.
    2. Dann bewegen Sie den Arm nach hinten als wollten Sie hinten etwas greifen.
    3. Spüren Sie bei beiden Armbewegungen eine deutliche Bewegung unter Ihrer linken Hand?
    4. Wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite.

  2. Legen Sie sich im Stehen die linke Hand flach seitlich auf die Taille, zwischen Rippen und Beckenrand.
    1. Heben Sie den rechten Arm und strecken sie ihn über den Kopf nach oben (soweit sie können)
    2. Spüren Sie unter Ihrer linken Hand eine deutliche Bewegung? Bewegen sich Brustkorb und Becken auseinander, wird der Abstand zwischen ihnen größer?
    3. Wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite.

  3. Legen Sie sich im Sitzen die linke Hand auf den Übergang zwischen Brustkorb und Oberbauch ("Magen-Gegend").
    1. Bewegen Sie den rechten Arm nach vorn, als wollten Sie etwas greifen oder die PC-Maus schieben.
    2. Spüren Sie unter Ihrer linken Hand eine Bewegung? Bewegt sich Ihr Brustkorb auf der rechten Seite etwas nach vorn?
    3. Bewegen Sie Ihren rechten Arm nach hinten, als wollten Sie in den Mantelärmel schlüpfen.
    4. Spüren Sie unter Ihrer linken Hand eine Bewegung? Bewegt sich Ihr Brustkorb auf der rechten Seite etwas nach hinten?
    5. Wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite.

Auswertung:

Ja-Antworten bei 1. bis 4.

bedeuten, dass Sie bei Armbewegungen die Schulter mitnehmen. Ja-Antworten bei 3. bedeuten z. B: , dass Sie beim Armheben Ihren Schultergürtel richtig einsetzen (ohne diese Bewegung kommen Sie mit Arm beim Heben nicht über die Waagerechte hinaus)

Ja-Antworten bei 5. bis 7.

bedeuten, dass Sie Ihre Arm aus dem Körper bewegen. Ja-Antworten bei 6. bedeuten z.B., dass Sie Ihren Arm aus dem ganzen Körper heben.

Nein-Antworten

Wenn Sie auch nur eine der Fragen mit nein beantwortet haben, sind Sie gefährdet, Arm- oder Schulterprobleme zu entwickeln. Falls Sie sie schon haben, kennen Sie jetzt die Ursache: Sie haben Verspannungen in den Muskeln, die Ihre Arme von den Schultern und/oder dem Körper her bewegen. Dadurch überlasten Sie Ihre Armmuskulatur.


Ursachen der Dauerkontraktionen in Schulter- und Körpermuskeln

Unter Ursachen von Schulter- Arm- und Fingerproblemen erfahren Sie,

  • wie Sie wahrscheinlich zu Ihren Verspannungen gekommen sind,
  • wie Sie sie heute (unwillkürlich) noch ständig aufrechterhalten.

Wie Sie die schädlichen Dauerkontraktionen loswerden können

Leider kann man die dummen Angewohnheiten, die zu den Armbeschwerden geführt haben oder sie heute noch aufrechterhalten, nicht einfach abstellen. Die falschen Bewegungen sind längst "eingefleischt" und werden inzwischen von unwillkürlichen Hirnteilen gesteuert, die dem Bewusstsein nicht ohne weiteres zugänglich sind. Man braucht daher

  • eine professionelle Behandlung der betroffenen Muskel- und Bindegewebspartien
  • und anschließend eine Hilfe beim Einüben neuer Gewohnheiten.

Beides liefern die Therapeuten der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®. Was Sie genau bei Armschmerzen und Armbeschwerden für Sie tun können, erfahren Sie unter Behandlung von Armbeschwerden.

Therapeuten

Namen und Adressen dieser Therapeuten finden Sie auf der Therapeutenliste.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl