Treten Rückenschmerzen einseitig auf, gibt es zwei Hauptmöglichkeiten:

  1. es handelt es sich um eine einseitige Startreflex-Haltung (siehe Startmuster und Kreuzschmerz Startmuster). Jemand geht im Stehen mit dem Gewicht auf einem Bein und lehnt sich auf der Seite dieses Beines ganz kommod zurück. Im Sinne eines Körperbewusstseinstrainings lässt man die Betreffenden in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® diese Haltung einnehmen und fragt sie nach dem Bekanntheitsgrad fragen. Er dürfte sehr hoch liegen, da sie diese Haltung in ihrem Alltag ständig einnehmen. Sich auf der anderen Seite zurück zu legen, empfinden sie gewöhnlich weniger vertraut und weniger bequem.

    In Dauerspannung befinden sich in diesem Fall alle Muskeln des Startmusters, nur auf einer Seite besonders ausgeprägt, also die Rückenstrecker, der Glutäus-Maximus-Muskel, die rückwärtigen Schultermuskeln usw. (siehe Kreuzschmerzen Startmuster).

  2. es handelt sich um eine Traumareflex-Haltung, d.h. der Betreffende lehnt mit dem Oberkörper nicht zurück, sondern zu einer Seite hin (siehe Traumamuster). In diesem Fall ist der Quadratus-Lumborum-Muskel der einen Seite besonders verspannt. Die Quadratus-Lumborum-Muskeln befinden sich seitlich von der LWS, sie verbinden Becken und Brustkorb miteinander und mit der LWS. Der Patient findet es am bequemsten und vertrautesten, das Gewicht auf ein Bein zu verlagern und den Oberkörper zu einer bestimmten Seite zu neigen.

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln wir der jeweiligen Körperhaltung entsprechend. Das heißt, wir führen mit Pandiculations, Myogelosen- und Bindegewebs- / Faszienbehandlung eine Start- oder Traumamuster-Behandlung durch und schließen entsprechende Übungen und ein Körperbewusstseintraining durch.

Therapeuten, für die Behandlung bei einseitigen Rückenschmerzen finden Sie in der Therapeutenliste.