Schwindel durch Verspannungen an Nacken, Augen, Kiefer, Rücken, Beinen. Drehschwindel, Benommenheit, Schwankschwindel, durch Schleudertrauma, Unfall. Schwindel, Angst und Hyperventilation.

Schwindel ist ein sehr häufiges Symptom. In über der Hälfte der Fälle wird aber keine organische Ursache des Schwindels gefunden. Extrem verunsichert irren die Patenten oft von Arzt zu Arzt. Mehr als 20-jährige körpertherapeutische Erfahrung hat gezeigt, dass sich bei allen Schwindelformen körperliche Ursachen finden lassen. Nur liegen diese nicht da, wo die Ärzte bisher suchten, sondern in Muskeln und Bindegewebe/Faszien. Und dort lassen sie sich auch behandeln.

Wie erlebt man Schwindel?

Schwindel - medizinisch vertigo - ist fast ebenso facettenreich wie Schmerz, d.h. es gibt sehr viele verschiedene Arten von Schwindel. Immer aber wird Schwindel als sehr irritierend erlebt:

Wie man Schwindel erlebt
"Sobald ich den Kopf drehe, fangen die Bilder an zu wackeln."
"Ich kann mich kaum auf den Beinen halten. Es ist, als wenn es mich nach unten zieht."
"Ich habe ein unsicheres Gefühl in der Senkrechten, es zieht mich ständig zur rechten
Seite (oder linken), so dass ich immer Angst habe zu fallen."
"Wenn ich den Kopf gedreht habe, dreht es sich anschließend in meinem Kopf weiter."
"Die Welt um mich fährt Karussell."
"Mir ist den ganzen Tag schwummrig."
"Ich fühl mich so benommen, kann keinen klaren Gedanken fassen."
"Ich gehe wie auf Watte."
"Ich bin so taumelig, torkle den ganzen Tag herum."
"Schwindel und Angst kann ich kaum auseinander halten."

Außerdem gibt es noch eine Reihe schlecht definierbarer Schwindelarten, die sich kaum beschreiben lassen, weil wir in der Sprache keine Worte dafür haben.

Wodurch entsteht Schwindel?

Es gibt organische Ursachen von Schwindel, z.B. Veränderungen im Gehirn, Herz-Kreislauf-Störungen, Stoffwechselerkrankungen, die man bei akut auftretendem Schwindel zunächst abklären lassen sollte. Hat man diese Ursachen ausgeschlossen und beginnt der Schwindel chronisch zu werden, sind Verspannungen in Muskulatur und Bindegewebe / Faszien die Hauptverursacher.

Verspannungen in Muskeln und Bindegewebe / Faszien

Verspannungen sind Dauerkontraktionen in Muskeln und Bindegewebe / Faszien, die sich bewusst nicht mehr lösen lassen. Auch Massagen haben meist keine bleibende Wirkung. Bei Schwindel sind vor allem solche Muskeln und Bindegewebspartien in Dauerkontraktion, die an der Ausrichtung in der Schwerkraft beteiligt sind. Am häufigsten sind Nackenverspannungen. Oft geht Schwindel auch von Dauerkontraktionen an den Augen, am Kopf, an der oberen Schultermuskulatur, an Beinen oder Fußsohlen aus. Manchmal finden sich sogar Schwindelauslöser am Rücken oder am Bauch.
In der Medizin wird Schwindel im Allgemeinen nur auf Störungen im Gleichgewichtsorgan oder am Gleichgewichtsnerven (N. vestibularis) im Innenohr zurückgeführt. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass das Innenohr nur eine von vielen Möglichkeiten ist und dass auch die Störungen im Innenohr durch Verspannungen der Kiefer- und Kopfmuskulatur bedingt sein können.
Eine Erklärung, wie Muskel- und Bindegewebsverspannungen Schwindel hervorrufen können, lesen Sie unter Wie Schwindel durch Verspannungen entstehen kann

Alles psychisch?

Häufig geht Schwindel mit "psychischen" Störungen einher, vor allem mit Angst. Deshalb wird Schwindel, bei dem sich organmedizinisch nichts finden lässt, häufig für eine rein psychische Störung gehalten.
Doch ist Schwindel keine psychisch verursachte Störung - auch wenn er sich unter Stress und seelischen Belastungen verstärken kann. Wie es sich tatsächlich mit der Beziehung Schwindel und Psyche verhält, erfahren Sie unter Schwindel und Psyche.

Welche Arten von Schwindel gibt es?

Schwindel ist nicht gleich Schwindel. Durch die Vielzahl der am Gleichgewicht beteiligten Muskeln und Bindegewebspartien gibt es entsprechend viele Störmöglichkeiten und daher sehr viele verschiedene Arten von Schwindel. Dementsprechend vielfältig sind die Ursachen der Verspannungen, die zu Schwindel führen. Sie reichen von

  • Schleudertraumen und anderen Unfällen
  • über Bauchverspannungen, die zu Atemstörungen führen,
  • bis zu Zahnarztbesuchen
  • und Fehlhaltungen bei der Computer-Arbeit.

Welche Art von Schwindel durch die Verspannung welcher Muskeln hervorgerufen wird, und wodurch die jeweiligen Verspannungen verursacht werden, finden Sie unter diesen einzelnen Haupt-Schwindelarten beschrieben:

Drehschwindel
Benommenheitsschwindel
Schwankschwindel
Hyperventilationsschwindel

Diese Unterteilung ist keine absolute Trennung. Oft leidet ein Patient gleichzeitig oder abwechselnd unter mehreren Schwindelarten. Und es gibt noch viele individuelle Schwindelarten, die von dieser Unterteilung nicht erfasst werden.
Falls Sie unter einer Form von Schwindel leiden, die hier nicht dargestellt wird, verzweifeln Sie nicht. Wahrscheinlich können wir Sie dennoch mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandeln.

Wie behandelt man verspannungsbedingten Schwindel?

Wir behandeln verspannungsbedingten Schwindel mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl®. Dabei untersuchen wir vor der eigentlichen Behandlung genauestens,

  • um was für einen Schwindel es sich handelt
  • woher er im Einzelfall kommt
  • womit der Schwindel genau bei diesem Patienten zusammen hängt
  • und was genau wir in diesem Fall tun können

Die eigentliche Behandlung ist dann je nach Art des Schwindels individuell unterschiedlich. Sie umfasst manuelle, übende und mentale Verfahren - alle auf neurobiologischer Grundlage. Mehr zum Vorgehen mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® erfahren Sie unter Die Behandlung von Schwindel.

Auf der Therapeutenliste finden Sie Behandler, die Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® anwenden.