Schwindel mit Benommenheit, Wattegefühl im Kopf, Glasscheibengefühl, Ursache Benommenheitsschwindel: Nackenmuskelverspannung, Fehlhaltung, Computerarbeit.

Wie Benommenheitsschwindel sich anfühlt

Die davon betroffenen Menschen empfinden sich als benommen, benebelt "nicht ganz da". Der Kopf ist wie aus Watte. Manche haben ein "Glasscheibengefühl", d.h. sie sehen die Welt wie durch eine Glasscheibe. Manche fühlen sich wie betrunken, obgleich sie total nüchtern sind. Sie haben Schwierigkeiten, etwas längere Zeit mit den Augen zu fixieren und sich zu konzentrieren. Der Benommenheitsschwindel ist meistens mehr oder weniger ausgeprägt konstant da, er ist nicht bewegungs- und nicht atemabhängig. Häufig kommt es bei Benommenheitsschwindel zu Konzentrationsstörungen und/oder Kopfschmerzen und Kopfmissempfindungen. Bei stärker Ausprägung kann die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt sein.

Woher Benommenheitsschwindel kommt

Der Benommenheitsschwindel kommt im Allgemeinen aus der Gegend Hinterkopf/oberer Nacken, vor allem von den kurzen Nackenmuskeln. Diese wenige Zentimeter großen Muskeln leisten die Hauptbalancearbeit bei der Kopfstellung, denn sie bewegen den Kopf millimetergenau über die ersten beiden Halswirbel, die beweglichste Stelle des Nackens. Die kurzen Nackenmuskeln beherbergen eine sehr hohe Anzahl von Muskelspindeln und anderen Rezeptoren der Eigenwahrnehmung, die auch die kleinste Spannungsänderung in diesen Muskeln an das Gehirn melden.

Diesen Rezeptoren im oberen Nackenbereich kommt bei der Koordination von Kopf- und Augenbewegungen eine Schlüsselrolle zu. Von hier aus wird unser Gleichgewichtssinn wesentlich mitbestimmt. Sind diese Muskeln verspannt, kommt es zu einer Schiefstellung der obersten Halswirbel. Die Informationen, die von hier ans Gehirn gelangen, geraten in Konflikt mit dem, was aus dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr, von den Augen und von den Sternocleidomastoideus-Muskeln gemeldet wird. Das führt zu Orientierungsverlust und Schwindelgefühlen.

Außerdem sind bei Benommenheitsschwindel oft die okzipitalen Anteile der Okzipitofrontalis-Muskeln beteiligt und die langen Nackenmuskeln wie Splenius capitis, oberer Teil der Trapez-Muskeln (siehe Abbildung) und der Schulterblattheber, einschließlich der Muskelansätze an den Querfortsätzen der beiden obersten Halswirbel, Atlas und Axis bzw. vom Bindegewebe / Faszien auf diesen Muskeln. Durch die Nackenverspannung kann die Vertebral-Arterie, die durch die Querfortsätze der Halswirbel verläuft, geknickt und gequetscht werden, was die Hirndurchblutung vermindern kann.

Fehlhaltungen und andere Ursachen

Ursache dieser Verspannungen der Nackenmuskeln, die zu Benommenheitsschwindel führen können, sind oft Kopffehlhaltungen, am häufigsten die "Schildkrötenhaltung": der Kopf ist nach vorn gestreckt und in den Nacken gelegt. Diese Fehlhaltung zieht man sich heutzutage am häufigsten vor dem Computer-Bildschirm oder dem Laptop zu. Sie entsteht, wenn der Bildschirm zu niedrig oder zu hoch steht. Meist steht er zu niedrig. Aber auch ein zu tief stehender Fernseher oder ein Autositz, der hinten tiefer ist als vorn, so dass er einem in eine Rundrückenhaltung und damit in eine Nackenverspannung zwingt. Durch die Kopf-/Nackenfehlhaltung tritt Benommenheitsschwindel oft gemeinsam oder alternierend mit Nacken- und Kopfschmerzen sowie Kopfmissempfindungen und Konzentrationsstörungen auf. Man kann sich auf nichts konzentrieren, hat keine Ideen mehr. (Mehr zu diesen Beschwerden unter Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen).

Wie man sich diese Muskeln und die zugehörigen Bindegewebspartien verspannen kann, lesen Sie unter Ursachen von Nackenschmerzen. Kopffehlhaltungen hängen meist mit Körperfehlhaltungen zusammen. Die Schildkrötenhaltung ist zum Beispiel meist mit einer vorgebeugten Haltung verbunden und diese wiederum mit negativer Stimmung. Mehr dazu steht unter Stoppmuster.

Behandlung

Leider kann man die Verspannungen, Alltagsgewohnheiten und Fehlhaltungen, die zu Benommenheitsschwindel führen, nicht einfach abstellen - selbst wenn sie einem bewusst werden. Korrekturversuche durch "Geradehalten" scheitern leider immer, denn dabei setzt man der einen Spannung nur eine andere entgegen. Aber man kann Dauerkontraktionen, Alltagsgewohnheiten und Fehlhaltungen, die dem Benommenheitsschwindel zugrunde liegen, mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® gezielt behandeln. Wie eine solche Schwindel-Behandlung aussieht, erfahren Sie unter Die Behandlung von verspannungsbedingtem Schwindel.

Therapeuten, die Drehschwindel und andere Schwindelformen behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.