Körpertherapeutische Behandlung von Schwindel. Behandlung von Verspannungen in Muskeln und Bindegewebe / Faszien bei Schwindel.

Körpertherapeutische Untersuchung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® lassen wir uns vom Patienten seinen Schwindel und seine übrigen Beschwerden genauestens schildern und auch zeigen, wo genau er was davon spürt. So bekommen wir schon wertvolle Hinweise, wie der Schwindel bei diesem Patienten bedingt sein kann. Dann untersuchen wir - ohne Apparate, nur mit Sehen und Tasten - den Patienten auf Verhärtungen, Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen, um das spezielle Spannungsmuster zu erfassen, das zu seinem individuellen Schwindel geführt hat.

Behandlung

Die Behandlung ist dann je nach Schwindelart unterschiedlich, angepasst an den einzelnen individuellen Patienten. Generell behandeln wir zuerst die jeweils direkt betroffenen Muskeln und Bindegewebspartien, von denen der Schwindel ausgeht. Anschließend behandeln wir das gesamte Spannungsmuster, alle Fehlhaltungen, mit denen die schwindelauslösende Verspannung in diesem Fall zusammen hängt.

Schwindel vom Nacken/Hinterkopf ausgehend

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® werden zum einen die betroffenen Kopf- und Nackenmuskeln behandelt, zum andern wird hier wieder die gesamte Kopf- und Körperhaltung berücksichtigt. Unter Benommenheitsschwindel ist beschrieben, welche Muskeln und Fehlhaltungen dabei hauptsächlich in Frage kommen. Sind Muskeln und Bindegewebe / Faszien wieder gelockert und in Bewegung gebracht, tragen wir dafür Sorge, dass Auslöser von Fehlhaltungen im Alltag vermieden bzw. geändert werden (z.B. Bifokal- und Gleitsichtbrillen, falsche Positionierung des Monitors bei der PC-Arbeit, etc., siehe Ursachen Nackenschmerzen) und dass die Patienten aufmerksam darauf achten, was sie im Alltag tun, das neue Verspannungen hervorrufen könnte.

Schwindel von den Kopfwendemuskeln ausgehend

Hier handelt es sich meist um Drehschwindel, bei einseitiger Verspannung aber auch um Schwankschwindel (diese Schwindelarten finden Sie unter Drehschwindel und unter Schwankschwindel beschrieben). Auch hier geht es nach der Behandlung der Sternocleidomastoideus-Muskeln um die Erfassung des gesamten Spannungsmusters und bei der Behandlung um die Überwindung der "Sensomotorischen Amnesie" (Thomas Hanna).

Schwindel von den Ohren ausgehend (Gleichgewichtsorgan)

Man behandelt daher in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® bei dieser Art von Schwindel, die von Störungen im Gleichgewichtsorgan im Innenohr ausgeht, hauptsächlich die Muskel- und Bindegewebspartien rund um die Ohren. Das sind vor allem die Kiefermuskeln, die Digastricus-Muskelansätze unter dem Ohr und das Bindegewebe / Faszien in der Ohrmuschel. Die Behandlung hat meist zur Folge, dass das Ohr ganz warm wird. Das sieht und spürt man von außen: das Ohr wird rot und glühend. Der Patient spürt es aber auch von innen. Das heißt, die Durchblutung des Innenohrs wird enorm gefördert, was das Gleichgewichtsorgan im Innenohr gewöhnlich positiv beeinflusst. Auch mit dieser Art von Schwindel oft zusammen hängende Ohrbeschwerden und unter Kieferbeschwerden können durch diese Durchblutungsförderung gleich mit verschwinden.

Schwindel von den Augen ausgehend

Geht der Schwindel von den Augen aus, ist die Augenbewegung bzw. deren Koordination gestört. Hier behandeln wir zunächst die Muskeln (Corrugator-Muskeln und Augenschließmuskeln) und das Bindegewebe / Faszien rund ums Auge. Danach wenden wir uns den Faktoren zu, die mit diese Beeinträchtigung der Augenbewegung zusammen hängen. Das können falsche Brillen genau so sein, wie Fehlhaltungen und Verspannungen durch frühere Unfälle. Unter Drehschwindel und unter Augenbeschwerden steht mehr dazu.

Schwindel von den Beinen/Füßen ausgehend

Manchmal schildern Patienten, dass sie sich bei Schwindel vor allem unsicher auf den Beinen fühlen. Unter Schwankschwindel und Gangunsicherheit finden Sie entsprechende Schilderungen. Stellt sich heraus, dass der Schwindel tatsächlich - zumindest auch - von den Beinen oder Füßen ausgeht, behandeln wir natürlich in erster Linie dort. Auch hier geht wieder um die Miterfassung des gesamten Spannungsmusters.

Hyperventilationsschwindel

Geht der Schwindel auf Hyperventilation zurück, richtet sich die Untersuchung in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® vor allem auf die Atemmuskulatur bzw. auf das Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut auf dieser Muskulatur. Näheres finden Sie unter Hyperventilation und Hyperventilationsschwindel beschrieben. In der Behandlung liegt der Fokus ebenfalls auf der Wiederherstellung einer normalen Atmung. Wie diese aussieht, ist unter Normale Atmung dargestellt.

Einbeziehung anderer Körperpartien

Da Bewegungen den Schwindel meist akut auslösen, bzw. verschlimmern, neigen Schwindel-Patienten dazu, vor allem den Kopf, die Augen und den Oberkörper so wenig wie möglich zu bewegen. Leider werden die Patienten dadurch immer steifer, die Muskeln immer verspannter, und das verspannte Gebiet immer größer. Das verstärkt die Schwindelneigung auf Dauer immens. Bewegung würde den Schwindel nur momentan verstärken, auf Dauer aber verbessern oder ganz beseitigen. Wegen dieser Schonhaltung und zunehmenden Erstarrung ist es in der Therapie nötig, nicht nur das ursprünglich verspannte Gebiet zu behandeln, von dem der Schwindel ausging, sondern größere, andere Gebiete mit einzubeziehen, manchmal den ganzen Körper.

Fehlhaltungen

Die Einbeziehung des ganzen Körpers ist auch dann nötig, wenn das Schwindel auslösende Gebiet Teil einer gesamtkörperlichen Fehlhaltung ist. Das ist bei Nacken-, Kiefer- und Augenverspannungen meistens der Fall. Unter Drehschwindel und Schwankschwindel finden Sie einige der Hauptfehlhaltungen und ihren Zusammenhang mit den jeweiligen Schwindelarten beschrieben.

Methoden, der Schwindelbehandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach D. Pohl® setzten wir zunächst die neurobiologisch begründeten manuellen Verfahren ein, dann die mentalen und übenden. Zu den manuellen Verfahren gehören die Pandikulations nach Thomas Hanna, die Aktive Triggerpunktbehandlung und die Spezielle Bindegewebs- / Faszienbehandlung der SMKT. Diese Methoden genau aussehen, steht unter Die einzelnen Verfahren.

Körperbewusstseinstraining.
Änderung der äußeren Faktoren. Sensomotorische Übungen

Wenn Muskeln und Bindegewebe / Faszien durch die manuellen Behandlungen schon lockerer sind und die Sensomotorische Amnesie schon überwunden ist, kann der Patient seine Schwindel verursachenden Muskeln generell schon wieder ansteuern und bewegen werden. Dann kann man mit ihm mit einem Körperbewusstseinstraining beginnen.

Bei diesem Körperbewusstseinstraining wird in der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® vor allem auf die Auslöser der Kopf- und Körperfehlstellung im Alltag eingegangen. Wir untersuchen zum Beispiel gemeinsam mit dem Patienten ausführlich und genau seine Haltung vor dem Bildschirm oder sonst am Arbeitsplatz. Wichtig ist, dass der Patient lernt, selbst zu merken, wann er in eine Fehlhaltung verfällt und was an seinem Arbeitsplatz dazu beiträgt. Außerdem ermuntern wir ihn generell zur Bewegung, um aus der Erstarrung, dem selbst gebauten Muskelgefängnis wieder heraus zu kommen. Schließlich erhält der Patient bestimmte Sensomotorische Übungen, um weiteren Verspannungen und Fehlhaltungen vorzubeugen.

Therapeuten, die Schwindel auf diese komplexe und garantiert nebenwirkungsfreie Weise behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.