Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Das Startmuster

Mit Startmuster ist eine Hohlkreuzhaltung bzw. ein Hohlkreuz auf Grund einer zurück gebeugten Körperhaltung gemeint, die durch Verspannung der Rückenmuskeln bedingt ist. Der Oberkörper befindet sich weiter hinten als Hüfte und Beine. Diese Haltung ist die Hauptursache von Rückenschmerzen, insbesondere Kreuzschmerzen, also Schmerzen im unteren Rücken.

Hohlkreuzhaltung - Erkennungsmerkmale des Startmusters

Die Hohlkreuzhaltung ist häufiger bei Männern als bei Frauen zu beobachten. Gewöhnlich beruht das Startmuster auf einen Überantrieb. Das heißt: Viele Handlungen werden mit zu viel muskulärer Anspannung ausgeübt - also mit mehr Spannung als für die Bewegung nötig ist.

Startmuster von vorne
Startmuster von der Seite

Die Hohlkreuzhaltung erkennt man an folgenden Kriterien:

  • der obere Teil des Körpers befindet sich weiter hinten als der untere Teil
  • man steht also zurück gelehnt
  • es ist deutlich ein Hohlkreuz sichtbar
  • der Kopf ist mit nach hinten genommen
  • die Schultern sind zurück gezogen
  • die Hüftgelenke sind gestreckt
  • die Beine sind außenrotiert
  • dadurch zeigen die Fußspitzen nach außen
  • die Kniegelenke sind gestreckt
  • das Gewicht ist auf den Fersen

Bei dieser Haltung kann man genau bestimmen, welche Muskeln was bewirken. So führt eine Daueranspannung der großen, langen Rückenmuskeln und der großen Gesäßmuskeln zum Hohlkreuz. Die Dauerkontraktion des mittleren Teils des Trapezius-Muskels und der Rhomboideus-Muskeln bewirkt zurück gezogene Schultern usw.

Akute Startmuster-Reaktionen

Wütende Frau von Olaf Gulbransson

Bei der Rückwärtsbewegung des Oberkörpers mit angespannten Muskeln können akute Reaktionen beobachtet werden:

  • Perplexsein, äußerstem Erstaunen und Schreck
  • Ekel, Abscheu, schlechtem Geruch
  • Skepsis, Widerwillen
  • Empörung, Verachtung und Wut (Ausgangsposition zum Zuschlagen)
  • männlichem Imponiergehabe
  • unangenehmem Stress
  • als Droh- und Einschüchterungsgebärde, um sich Autorität zu verschaffen

Die Kontraktion der Rückenstrecker geschieht als Bereitstellungsaktion für bestimmte Handlungen, zum Beispiel bei einer Kampfhandlung. Nach Ausführung verschwindet diese wieder, wenn zum Beispiel beim Kampf die Faust auf dem Gegner landet.

Chronisches Startmuster

Startmuster

Das Startmuster kann bei einer unwillkürlichen Dauerkontraktion entsprechender Muskeln auftreten - häufig löst sich diese Anspannung nicht von allein. Beispiele: 

  • als Leistungsreaktion
  • bei Disziplin und Willenskraft
  • bei forcierter Selbstbehauptung
  • bei vermehrtem Standhalten
  • bei einer Verweigerungshaltung
  • nach militärischem Drill

Ursachen des Startmusters

Traumata können diese Haltung auslösen: Z.B. durch einen Unfall, bei dem es den Körper nach hinten reißt und der Kopf hart anstößt.

Dumme Angewohnheiten können zu einem Startmuster führen, z.B.

- konstante Versuche, sich besonders gerade hinzustellen
- Drill "gerade zu stehen" in Kinderjahren
- lang andauerndes Training, um die vorgebeugte Haltung zu überwinden (dann ist gleichzeitig ein Stoppmuster Das Stoppmuster vorhanden)
- stehen oder sitzen am Arbeitsplatz mit einer Arbeit dicht vor sich
- unkorrigierte Weitsichtigkeit

Außerdem sind kleine Menschen besonders gefährdet, da sie sich in ihren Versuchen größer zu wirken, oft „aufmandeln“ und in eine Napoleon-Haltung gehen. Auch eine Umgebung von großen Menschen reicht, um einen kleinen Menschen in das Startmuster zu bringen, da er beim Sprechen und Blickkontakt sich immer zurücklegen muss.

Anstrengung und Stress

Bei einer chronischen Überanspannung der Streckmuskeln entsteht ein Gefühl der Anstrengung. In unserer Sozialisation lernen wir meist, Probleme mit Anstrengung zu lösen. Eher selten lernen wir, Probleme auf die einfache Art und Weise zu meistern.

In unserer Leistungsgesellschaft kann das Leben auch zu Stress führen. In diesem Zustand verhält man sich wie ein Antreiber und ein störrischer Esel in einer Person. Je mehr man sich selbst antreibt, desto mehr widersetzt man sich auch. Das freut den Rücken nicht.

Ähnlich dem Stoppmuster Das Stoppmuster ist auch das Startmuster eine Reaktion auf Stress.

Beschwerden bei der Hohlkreuzhaltung

Im Einzelnen kommt es bem Startmuster zu folgenden Beschwerden:

Kreuzschmerzen treten vor allem bei längerem Stehen auf. Auch langsames, häufig unterbrochenes Gehen wie beim Einkaufsbummel oder im Museum führt meist zu stärkeren Beschwerden. Im Röntgenbild sieht man eine verstärkte Lordose, das heißt eine Einwärtswölbung der Lendenwirbelsäule. Die Wirbel sind hier hinten stark zusammengedrückt, vorn klaffen sie auseinander.

Sensomotorische Amnesie

Ärztliche Diagnosen heißen bei Startmuster-Patienten vor allem: „Lumbalgie“, „LWS-Syndrom“, „Iliosakralgelenks-Entzündung“, „Wirbelkanalsthenose im LWS-Bereich“, „Arthrose der LWS“ „Bandscheibenvorfall oder -protrusion“, „Gonarthrose“ (=Kniearthrose), „Innen-Meniskusschaden“, “starrer Altersthorax“. Diese genannten Schäden sind meist Folgen von muskulären Verspannungen. Sie rühren daher, dass die jeweiligen Muskeln und das verkürzte Bindegewebe / Faszien die Wirbel bzw. Knochen des Knies zu stark zusammendrücken. Als sekundäre Folgen treten Arthrosen der LWS, Bandscheibenvorfälle in diesem Gebiet, Kniearthrosen und Meniskusschäden auf. Ursache von Schmerzen ist die Dauerkontraktion von Muskulatur und Bindegewebe / Faszien.

Ist die Startmuster-Haltung einmal chronisch geworden, kann man die ständig kontrahierten Rücken-, Gesäß- und Beinmuskeln nicht mehr locker lassen. Nach Thomas Hanna ist eine „Sensomotorische Amnesie“ entstanden. Siehe ausführlichen Artikel:

Schmerztherapie ohne Chemie
Ausführlicher Artikel, öffnet im neuen Fenster

Alle Methoden der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® zielen darauf ab, die "Sensomotorische Amnesie" zu überwinden: so dass sich Dauerkontraktionen auflösen und damit die Beschwerden verschwinden.

Häufig auftretende Rückenschmerzen können Sie bei den Therapeuten auf der Therapeutenliste behandeln lassen.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl