Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Oberschenkelschmerzen

Oberschenkelschmerzen durch Verspannungen von Muskeln und Bindegewebe, Was schmerzt? Wo schmerzt es? Dauernd harte Oberschenkel, steife Oberschenkel, Krampf Oberschenkelmuskeln, Schmerzen am Oberschenkel vorn, Schmerzen am Oberschenkel hinten Schmerzen am Oberschenkel innen, am Oberschenkel außen..

Oberschenkelschmerzen - wie fühlen sie sich an?

An den Oberschenkeln kommt es oft zu ziehenden Schmerzen, die sich bei bestimmten Bewegungen verstärken (z.B. beim Treppensteigen, in die Knie gehen, Beinabspreizen etc.). Häufig kommen die Schmerzen nach Ruhigstellung (langes Liegen oder Sitzen) oder nach starker Beanspruchung.
Schmerzen an den Oberschenkeln sind häufig mit Bewegungseinschränkungen von Knie oder Hüftgelenk, mit Krampfneigung, und/oder mit Unsicherheit im Stehen und Gehen verbunden. Andere Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühle können zu den Schmerzen hinzukommen. Auch Knieschmerzen sind häufige Begleiter.

Oberschenkelschmerzen - was schmerzt?

Bei chronischen Oberschenkelschmerzen schmerzen fast immer

  • verspannte Muskeln
  • bzw. die Faszien der Muskeln und/ oder
  • das verspannte Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut auf diesen Muskeln.

Auch wenn sich die Schmerzen anfühlen, als kämen sie von tief innen im Bein, kommen sie doch praktisch nie aus dem Knochen, sondern aus Muskeln oder Bindegewebe/Faszien. Die Verspannungen lassen sich bewusst nicht lösen, so sehr man sich auch bemüht.
Von außen fühlen sich verspannte Oberschenkel hart an - aber ist das gut? Unter Harte Oberschenkel - gut oder schlecht? erfahren Sie viel zu dem Thema.

Oberschenkelschmerzen - wo schmerzt es?
Und was sind die Ursachen?

Oberschenkel können überall schmerzen: vorn, hinten, außen oder innen, oben oder unten, an den Ansätzen am Knochen oder an den Muskelbäuchen. Je nachdem, wo es schmerzt, sind andere Muskeln bzw. Bindegewebspartien betroffen.

OberschenkelschmerzenOberschenkelschmerzenOberschenkelschmerzenOberschenkelschmerzenOberschenkelschmerzen

Eine Beschreibung der verschiedenen Oberschenkel-Schmerzen und ihrer Zusammenhänge finden Sie unter:
Schmerzen im Oberschenkel vorn - Ursachen
Schmerzen im Oberschenkel hinten - Ursachen
Schmerzen im Oberschenkel außen - Ursachen
Schmerzen im Oberschenkel innen (Adduktorenschmerzen) - Ursachen
Adduktorenschmerzen der Fußballer

Oberschenkelschmerzen - was kann man dagegen tun?

Vom Dehnen der Oberschenkelmuskeln wird abgeraten, da es auf Dauer die Verkürzung und damit die Schmerzen oft verschlimmert. Wie man Oberschenkelschmerzen wirkungsvoll behandelt, steht unter Therapie der Oberschenkelschmerzen.

Therapeuten, die Oberschenkelschmerzen professionell behandeln, stehen auf der Therapeutenliste.

Harte Oberschenkelmuskeln- gut oder schlecht?

Viele Menschen sind stolz auf ihre festen Oberschenkelmuskeln, die sich immer hart anfühlen. Aber leider tun die festen Oberschenkel irgendwann weh! Die Damen möchten dauernd feste Oberschenkel als Zeichen von Jugendlichkeit. Die Männer halten sie für ein Zeichen von Sportlichkeit, Männlichkeit und Stärke. Aber sind sie das wirklich? Und muss man dafür solche Schmerzen erleiden?

Missverständnisse - und wie es wirklich ist

Falsch:
Dauernd feste, harte Oberschenkel sind
  • sportlich
  • stark
  • gesund
  • ein Zeichen von Jugendlichkeit
  • beweglich
  • verleihen Stabilität beim Stehen
Richtig:
Dauernd feste, harte Oberschenkel sind
  • verspannt
  • schwächer, als sie sein könnten
  • steifer, als sie sein könnten
  • träger und ungenauer in der Reaktion
  • schlecht durchblutet
  • anfällig für Verletzungen
  • machen einen wackligen Stand

Gesunde Oberschenkelmuskeln fühlen sich nur vorübergehend hart an, nämlich dann wenn sie gerade arbeiten!

Oberschenkelmuskeln arbeiten zum Beispiel:

  • wenn man aus der Hocke in die Höhe geht
  • wenn man Treppen steigt
  • wenn immer eines der Beine beim Gehen das Gewicht
  • übernimmt.

Im Ruhezustand fühlen sich gesunde Oberschenkel weich elastisch an

Wenn Muskeln und Bindegewebe / Faszien entspannt und gesund sind

  • z.B. beim richtigen, lockeren Stehen auf beiden Beinen
  • beim Sitzen
  • das gewichtsentlastete Bein beim Gehen

sollten sich die Oberschenkel weich-elastisch anfühlen, egal wie dick oder stark sie sind.

Stärke hat nichts mit Härte zu tun: auch ein starker Muskel sollte sich im Ruhezustand weich-elastisch anfühlen.

Auch nach Krafttraining sollte ein gesunder Muskel nicht dauernd hart sein. Man kann Muskeln haben wie Arnold Schwarzenegger in seinen besten Zeiten: im Ruhezustand sollten sie weich sein.

Dauernd harte Muskeln sind verspannt und schwach und kommen viel bei alten Menschen vor

Mit angespannten Oberschenkelmuskeln im Stehen die Knie durchgedrückt zu halten, verleiht nur eine scheinbare Stabilität. Stößt man so jemanden an, fällt er schnell - egal wie alt er ist.

Je älter man wird, desto mehr Gelegenheit hat man leider, sich Verspannungen zu zulegen. Daher haben ältere Menschen oft ganz harte Muskeln (auch wenn diese kümmerlich dünn sind). Mit diesen harten Beinmuskeln sind sie eher wacklig unterwegs, denn sie können nicht auf unterschiedliche Anforderungen und unterschiedliches Gelände reagieren. Diese alten Menschen fallen daher oft.

Ständig Gewicht zu tragen ist Aufgabe der (dauernd harten) Knochen, nicht der Muskeln

Im Stehen auf beiden Beinen wird das Gewicht vom Skelett, von den Knochen getragen. Das Gewicht zu tragen und halten, ist Aufgabe der Knochen, nicht der Muskeln. Muskeln spannen nur vorübergehend an, zum Gewichtstransport, z.B. abwechselnd auf den Beinen beim Gehen.

Oberschenkelmuskeln, die ständig Gewicht tragen oder halten müssen (z.B. weil der Oberkörper zurück gebeugt ist, weil man die Beine mit gestrecktem statt mit leicht gebeugtem Knie nach vorn bringt), werden chronisch hart und verspannt - und fangen an zu schmerzen.

Dauernd harte Muskeln sind unsportlich

Bewegung ist ein ständiger Wechsel von Anspannung und Entspannung. Daher sind Muskeln, die immer nur angespannt sind, in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Man ist mit ihnen langsamer und ungenauer in der Reaktion. Dadurch ist man mit ihnen auch anfälliger für Verletzungen.

Dauernd harte Muskeln sind ungesund

Fasst man dauernd harte Oberschenkel an, sind sie meist kalt, das heißt schlecht durchblutet. Jeder verspannte Muskel bringt sich selbst und die nachfolgenden um die gute Durchblutung. Daher heilen verspannte Muskeln auch schlecht. Bewegte (d.h. abwechselnd harte und weiche Muskeln) sind dagegen immer warm, denn bewegte Muskeln wirken wie eine Pumpe für den Kreislauf.

Am besten, man wird dauernd harte Muskeln so schnell wie möglich wieder los!

Behandlung von ständig harten Oberschenkelmuskeln

Wie man verspannte, verhärtete Oberschenkelmuskeln wieder weich, funktionsfähig und schmerzfrei bekommt, erfahren Sie unter Therapie von Oberschenkelschmerzen.

Therapeuten, die die Kunst beherrschen, stehen auf der Therapeutenliste.

Schmerzen am Oberschenkel vorn

Schmerzen an vorderen Oberschenkeln durch Verspannung von Quadrizepsmuskeln und Bindegewebe, Ursache in Fehlhaltungen, Verletzungen und Alltags- Gewohnheiten, Versteifungen an Füßen und Zehen. Begleiterscheinung: Bewegungseinschränkung der Knie.

Was schmerzt am Oberschenkel vorn?

Oberschenkelschmerzen, die vorn an den Beinen empfunden werden, gehen fast immer von Verspannungen in den Quadrizepsmuskeln bzw. vom verspannten Bindegewebe / Faszien auf diesen Muskeln aus - selbst wenn sich die Schmerzen anfühlen, als kämen sie von tief innen im Bein, aus dem Knochen.

Die Quadrizepsmuskeln gehen mit sehnigen Ansätzen vom Becken bzw. oberen Oberschenkel bis unter das Knie. Spannt man sie an, strecken sich die Knie. Die Kniescheiben sind unten in die Quadrizepssehne eingelassen. Daher zieht man die Kniescheiben hoch, wenn man die Quadrizeps-Muskeln anspannt und die Knie durchdrückt.

Wo schmerzt es?

Quadrizeps-MuskelnHäufig schmerzt die ganze Quadrizeps-Region, also der ganze Oberschenkel vorn, beidseitig oder einseitig. Besonders häufig schmerzen die Oberschenkel vorn direkt über den Knien. Schmerzt nur ein Oberschenkel vorn, ist das meist am Standbein. Schmerzen am Oberschenkel vorn sind oft mit Knieschmerzen verbunden. Die Oberschenkel vorn können auch oben schmerzen, dann steht und geht man mit gebeugten Hüftgelenken und es kommt oft auch zu Leistenschmerzen.

Wie erkennt man Verspannungen in der Quadrizeps-Region?

Sind die Quadrizepsmuskeln bzw. das Bindegewebe / Faszien auf ihnen verspannt,

  • sind die Oberschenkel vorn ständig hart
  • sind die Knie im Stehen durchgedrückt
  • sind die Knie starr und die Beine wie Stecken
  • lassen sich die Knie nicht mehr gut beugen
  • ist keine Rotation (Drehung) im Kniegelenk mehr möglich
  • fangen die Oberschenkel vorn an zu schmerzen oder zu ziehen, wenn man versucht, tief in die Knie zu gehen
  • ist man beim Gehen von weitem zu hören (weil man mit durchgedrückten Knien die Fersen auf den Boden haut)
  • sind die Kniescheiben mit den Händen kaum mehr verschiebbar
  • sind manchmal die Knie ständig gebeugt und lassen sich weder stärker beugen noch strecken
  • erkennt man verspanntes Bindegewebe / Faszien daran, dass sich Hautfalten kaum abheben lassen und beim Hineinkneifen schmerzhaft sind
Achtung: Dauernd harte Oberschenkel vorn sind kein Anzeichen von Stärke, Sportlichkeit oder Jugendlichkeit! Mehr dazu unter Harte Oberschenkelmuskeln - gut oder schlecht?

Wodurch entstehen Verspannungen am Oberschenkel vorn?

Verspannungen am Oberschenkel vorn bilden sich, wenn man die Quadrizepsmuskeln ständig angespannt hält. Diese Dauerspannung kann entstehen

  • bei ständig gestreckten (durchgedrückten) Knien
    • direkt, durch bewusstes Anspannen der Bein-Muskeln
    • indirekt durch Körper-Fehlhaltungen
    • indirekt durch Fuß- oder Zehen-Fehlstellungen, Verletzungen
  • bei ständig gebeugten Knie

Bei durchgedrückten Knien

Am häufigsten treten Schmerzen am Oberschenkel vorn bei durchgedrückten (ständig gestreckten) Knien auf. Durchgedrückte Knie entstehen durch

1. absichtliches Anspannen und Festmachen der Quadrizepsmuskeln

durchgedrückte Knien

und Durchdrücken der Knie.
Dieses absichtliche Anspannen macht man oft, um sich

  • stabiler,
  • standfester und
  • widerstandsfähiger

zu fühlen. Später wird das absichtliche Anspannen zur automatischen Gewohnheit. Tatsächlich steht man durch die Dauerspannung in den Beinen instabiler.

Probieren Sie es aus: Versuchen Sie jemanden mit durchgedrückten Knien und jemand mit lockeren Knien umzustoßen. Der mit den festen Muskeln torkelt eher und fällt eher um!

2. Startmuster: Hohlkreuzhaltung mit zurück gelehntem Oberkörper

HohlkreuzhaltungBeugt man den Oberkörper zurück, spannen sich automatisch die Muskeln am Oberschenkel vorn an, um einem gegen die Schwerkraft zu halten, d. h. um zu verhindern, dass man nach hinten umfällt.

Probieren Sie es aus: Stellen Sie sich hin und beugen Sie sich mit dem Oberkörper zurück: automatisch werden Ihre Oberschenkel fest und Ihre Knie steif.

Diese Hohlkreuzhaltung (Startmuster) entsteht oft bei forcierter Selbstbehauptung (siehe unter Fehlhaltungen, Startmuster). In dieser Form ist sie häufiger bei Männern anzutreffen (siehe Abbildung). Das Startmuster zieht sich durch den ganzen Körper. Es reicht schon, Teile des Musters zu aktivieren, z. B. die Pobacken anzuspannen, um die Anspannung in den Oberschenkeln zu erzeugen.

Hohlkreuzhaltung
Zeichnung von Daumier

Probieren Sie es aus: spannen Sie im Stehen kräftig beide Pobacken an und achten Sie darauf, was in den Beinen passiert.

Es ist daher ausgesprochen ungesund, mit ständig angespannten Pobacken herum zu laufen.

Das Startmuster im Sinne einer zurück gebeugten Haltung des ganzen Körpers kann auch als Gegenmaßnahme gegen eine vorgebeugte Haltung eingesetzt werden. So ist die Fehlhaltung oft auch öfters bei Frauen anzutreffen (siehe Abbildung). Die vorgebeugte Haltung und ihre Entstehung werden unter Stoppmuster beschrieben.

Oberschenkelschmerzen bei Startmuster treten sehr häufig zusammen oder alternierend mit Knieschmerzen auf.

1. einseitig, durch Gewichtsverlagerung auf ein Bein

Gewichtsverlagerung auf ein BeinStellt man sich ständig mit dem Gewicht auf ein Bein, steht also mit Standbein und Spielbein, drückt sich das Knie auf dem gewichtsbelasteten Bein automatisch durch. Der Quadrizepsmuskel wird auf diesem Bein allmählich so fest, dass sich die Verspannung alleine nicht mehr löst. Die Oberschenkelschmerzen entstehen auf dem Bein, das mehr Gewicht übernimmt.

Der Einbeinstand entsteht oft

  • weil man es cool findet, so zu stehen
  • durch frühere Verletzungen am anderen Bein oder Fuß

Folge ist immer, dass man insgesamt schief wird: es entstehen

  • Beckenschiefstand
  • Skoliose,
  • Kopfschiefhaltung,
  • Kieferfehlhaltung.

2. einseitig, durch Fehlstellung, Versteifung an Fuß oder Zehen

da wir uns mit den Beinen in der Schwerkraft bewegen, können wir unter Gewichtsbelastung die einzelnen Gelenke von Bein und Fuß nicht unabhängig voneinander bewegen. Ist ein Gelenk durch verspannte Muskeln steif, beeinflusst das auch alle anderen Gelenke, Muskeln und Bindegewebspartien. Daher können Oberschenkelschmerzen durchaus auch von einem steifen Sprunggelenk oder einem steifen großen Zeh kommen.

Fallbeispiel: älterer Herr mit Schmerzen am rechten Oberschenkel vorn und großen Gangschwierigkeiten. Die direkte Behandlung half nur mäßig. Den Durchbruch brachte die Behandlung des rechten Zehen-Grundgelenks, das sich seit einem unversorgten Bruch in der Nachkriegszeit versteift hatte. Es ließ sich mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® wieder beweglich machen. Damit verlor der Patient die Schmerzen und der Gang normalisierte sich.

Bei ständig gebeugten Knien

gebeugten KnienSchmerzen am Oberschenkel von können auch bei chronisch gebeugten Kniegelenken auftreten. Man geht und steht dann immer mit gebeugten Knien. Normal ist, dass die Knie

  • im Stehen locker sind, weder gebeugt noch durchgedrückt
  • im Gehen sich abwechselnd beugen und strecken

Bei ständig gebeugten Knien sind zwar vor allem die Beugemuskeln auf der Beinrückseite dauernd angespannt, aber wegen der Bewegung in der Schwerkraft auch die Quadrizepsmuskeln am Oberschenkel vorn. Die angespannten Quadrizeps- Muskeln müssen den Betreffenden halten, damit er mit gebeugten Kniegelenken nicht zusammen sinkt.

Wodurch entstehen ständig gebeugte Knie?

  1. Absichtlich gebeugte Knie:
    Falsch verstandenes Tai-Chi: man gewöhnt sich an, immer mit gebeugten Knien zu stehen und zu gehen. Wohl als Gegenmaßnahme gegen die durchgedrückten, starren Knie. Ständig gebeugte Knie sind aber ebenfalls starr.

  2. Unabsichtlich gebeugte Knie
    gebeugten KnienStändig gebeugte Knie entstehen oft, ohne dass man es bewusst initiiert hat, durch ein ausgeprägtes Stoppmuster. Das ist eine vorgebeugte Haltung, bei der es zur Kontraktion und Versteifung aller Beugemuskeln kommt, auch der Kniebeuger. Kompensatorisch müssen dabei auch die Kniestrecker extrem angespannt sein. Man geht mit steifen, gebeugten Knien und kann die Beine nicht mehr nach hinten bewegen und die Füße nicht mehr abrollen. Häufig sind dabei Knieschmerzen vorn und/oder in den Kniekehlen, Schmerzen an den Oberschenkeln hinten und eine globale Versteifung. Ein so ausgeprägtes Stoppmuster tritt vor allem in höherem Alter auf - ist aber behandelbar.

Was kann man tun gegen Schmerzen am Oberschenkel vorn?

Alle Formen von Oberschenkelschmerzen vorn sind mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandelbar, alle zu Grunde liegenden Verspannungen sind auflösbar. Vom Dehnen wird abgeraten, da sie auf Dauer die Verkürzung und damit die Schmerzen oft verschlimmern.

Wie man Oberschenkelschmerzen professionell behandelt, und wie man der eignen "dummen Angewohnheiten" in Bezug auf die Beine Herr wird, steht unter Therapie der Oberschenkelschmerzen.

Schmerzen am Oberschenkel hinten

Schmerzen am hinteren Oberschenkel sind meist auf Verspannungen der Muskeln oder des Bindegewebes am Oberschenkel hinten zurück zu führen. Es gibt auch Nervenschmerzen (Ischias) am Oberschenkel hinten.

Was schmerzt am Oberschenkel hinten?

1. Die "Hamstrings", die ischioscrurale Muskulatur

so heißen die 3 Muskeln, die sich am Oberschenkel hinten befinden. Sie sind zweigelenkig, d. h. sie bewegen sowohl im Kniegelenk wie im Hüftgelenk.

Wozu sind die Muskeln am Oberschenkel hinten da?
Wenn die Hamstring-Muskeln anspannen, können Sie
  • die Hüftgelenke strecken (wenn man z. B. das ganze Bein im Gehen oder Stehen nach hinten führt)
  • die Kniegelenke beugen (wenn man z. B. in die Knie geht)
  • in den Kniegelenken rotieren (wenn man sich z. B. bei lockeren Knie im Stehen nach hinten dreht)
  • die Kniegelenke stabilisieren, wenn z. B. das Bein beim Gehen das Gewicht übernimmt.
Hamstrings
Hamstrings:
1. Bizeps femoris,
2. Semitendinosus
3. Semimembranosus

2. Das Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut auf den Hamstrings

Die Verspannung ist meist großflächig, über den ganzen hinteren Oberschenkel. Manchmal erstreckt sie sich auch über den ganzen Oberschenkel ringsum oder über das ganze Bein. Oft kommt es gleichzeitig zu Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühlen (ausführlicher unter Andere Missempfindungen).

3. Der Ischias-Nerv

Schmerzen am Oberschenkel hinten in der Mitte können auch Ischias-Schmerzen sein, da der Ischias-Nerv in der Mitte des Oberschenkels verläuft (ausführliche Darstellung unter Ischias und Beinschmerzen).

Wo schmerzen die Oberschenkel hinten?

Je nachdem welche der Muskeln besonders verspannt sind, schmerzen die Rückseiten insgesamt oder mehr innen oder außen. Die Muskel"bäuche" am Oberschenkel hinten:

  • Beim Sitzen, wenn die Stuhlkante auf die verkürzten Muskeln drückt.
  • Nach dem Autofahren, wenn man dabei die Hamstrings ständig angespannt gehalten hat (meist rechts, am Gaspedal-Bein)

Die oberen Muskelansätze im Gesäß, am Sitzbein, auf der Sitzfläche,

  • wenn man darauf sitzt. Besonders beim Sitzen mit gestreckten Beinen. Oft zusammen mit Beckenbodenschmerzen.

Die unteren Muskelansätze in der Kniekehle

  • wenn man Knie zu strecken versucht

Woran merkt man, dass die hinteren Oberschenkelmuskeln verspannt sind?

gebeugte KnienExtreme Fälle: man steht und geht mit ständig gebeugten Knien (siehe Abb.). Auch wenn man sich noch so große Mühe gibt, kann man im Stehen die Knie nicht mehr strecken. Häufig bei vorgebeugter Haltung (ausführliche Darstellung unter Stoppmuster)

Weniger extreme Fälle:

  • Man kann nicht mit gestreckten Beinen aufrecht am Boden sitzen. Man muss entweder einen Rundrücken machen oder die Knie gebeugt halten.
  • Wenn man im Stehen mit gestreckten Knien mit den Händen vorn auf den Boden kommen will, fangen die Oberschenkel hinten an zu ziehen, längst bevor man das Ziel erreicht hat.

Wodurch entstehen Verspannungen der hinteren Oberschenkelmuskeln?

nervöser DauerspannungSchmerzen am Oberschenkel hinten sind meist darauf zurück zu führen, dass man Alltag die hinteren Oberschenkelmuskeln ständig angespannt hält

  • Im Sitzen: man hält die Beine in nervöser Dauerspannung, ohne dass von außen etwas sichtbar wäre. Oder man hält die Füße und Unterschenkel ständig unter den Stuhl geschoben. Manche schlingen die Beine auch noch um die Stuhlbeine. Am stärksten spannt man die hinteren Beinmuskeln an, wenn man dabei auch noch die Hüftgelenke streckt (Winkel zwischen Körper und Oberschenkeln vorn größer als 90°, siehe obere Abb.)

  • halbliegendes SitzenIm halb liegenden Sitzen: Der/die Betreffende zieht den Po ein und hält mit den angespannten hinteren Oberschenkelmuskeln die Hüftgelenke ständig gestreckt. Weil sich die Hüftgelenke nicht ausreichend beugen lassen, kann man damit nicht aufrecht sitzen (kein rechter Winkel zwischen Körper und Oberschenkeln möglich).
    Viele drücken dabei noch die Füße vorn auf den Boden, was auch die Waden anspannt.

    zu tiefes SitzenIm Stehen bewirkt das ständige Überstreckthalten der Hüftgelenke auch eine Gesäßverspannung. Po und Oberschenkel hinten sind dauernd hart. (siehe mittlere Abbildung)



  • Zu tiefes Sitzen: sitzt man zu tief, muss man die Knie ständig gebeugt und damit die hinteren Oberschenkelmuskeln ständig angespannt halten (siehe untere Abbildung)

Was kann man tun gegen Schmerzen am Oberschenkel hinten?

Vom Dehnen wird abgeraten, da sie auf Dauer die Verkürzung und damit die Schmerzen oft verschlimmern. Wie man Oberschenkelschmerzen hinten professionell behandelt, und wie man der eignen "dummen Angewohnheiten" in Bezug auf die Beine Herr wird, steht unter Therapie der Oberschenkelschmerzen.

Schmerzen am Oberschenkel außen

Was schmerzt am Oberschenkel außen?

Schmerzen am Oberschenkel außen gehen meist von der großen Faszie (Sehnenplatte) aus, die sich außen am Oberschenkel befindet. Diese breite Sehne (Tractus Iliotibilalis) ist ein Ausläufer von zwei Hüftmuskeln

  • dem großen Gesäßmuskel (Glutäus maximus)
  • einem Hüftmuskel, der den Oberschenkel nach innen rotiert und abspreizt (Tensor fasciae latae)

Der Tractus iliotibialis verbindet Gesäß- und Hüfte mit dem Knie.

Die Schmerzen am Oberschenkel außen entstehen plötzlich, wenn diese Gesäß- und/oder Hüftmuskeln schon länger verspannt sind und man dann abrupt an den ständig angespannten Muskeln bzw. an der Sehnenplatte reißt, dehnt oder zerrt. Oft schmerzen die Oberschenkel außen auch, wenn man längere Zeit Druck auf sie ausübt, z.B. beim Schlafen in Seitlage. Harte Matratzen oder uralte Futons sind besonderes gefährdend.

Bein von hinten Tractus iliotibialis mit
Tensor-Fasc.-latae-Muskel (Bein von d. Seite gesehen)

Bein von hinten Tractus iliotibialis mit
Glutäus-Maximus-Muskel (Bein von hinten gesehen)

Wie man Verspannungen am Oberschenkel außen feststellt

Ist diese Sehnenplatte verspannt, kann man sie als breite, harte Platte am Oberschenkel außen tasten. Auch die zugehörigen Muskeln an Hüfte und Gesäß sind ständig angespannt, verkürzt und hart (auch im Ruhezustand, selbst im Liegen). Gesäß und Hüfte außen fühlen sich hart und fest an

Woher Verspannungen am Oberschenkel außen kommen

Verspannungen des Tractus iliotibialis finden sich

  • beidseitig:
    • bei einem breitbeinigen Gang
    • bei X-Beinen (Oberschenkel nach innen gedreht)
    • bei ständig angespannten Pomuskeln
  • einseitig: bei schiefem Stehen und Gehen

Ständig angespannte Pomuskeln

Startmustersind die häufigste Ursache von Schmerzen an den Oberschenkeln außen. Verspannte Gesäßmuskeln entstehen,

  • wenn man ständig mit zurück gelehntem Oberkörper steht, geht, sitzt. Diese Fehlhaltung ist Teil des Startmusters, der Hohlkreuzhaltung von oben.
  • wenn man lange Zeit absichtlich immer den Po anspannt (weil man das für besonders schön, gesund oder sportlich hält). Tatsächlich ist diese Gewohnheit ausgesprochen schädlich!
    Weil der Tractus iliotibialis die sehnige Fortsetzung des großen Gesäßmuskels ist, setzt sich die Spannung des Gesäßmuskels in den Oberschenkel außen fort. Oft schmerzen nicht nur die Oberschenkel, sondern auch die Pobacken selbst (mehr dazu unter Gesäßschmerzen) und/oder die Oberschenkel vorn (mehr dazu unter Schmerzen am Oberschenkel vorn) und/ oder die Knie außen (mehr dazu unter Knieschmerzen).
Achtung: Dauernd harte Oberschenkel und ein dauernd hartes Gesäß sind kein Anzeichen von Stärke, Sportlichkeit oder Jugendlichkeit! Mehr dazu unter Harte Oberschenkel - gut oder schlecht?

X-Beine

X-Beine sind eine Fehlstellung, die meist korrigierbar ist durch Auflösung der Verspannungen in Hüften und Beinen. Die angespannten Muskeln ziehen die Beine in die X-Bein-Stellung. Die Oberschenkel sind bei X-Beinen nach innen rotiert, die Unterschenkel nach außen (näheres dazu unter Fehlstellungen der Beine). X-Beine schmerzen an den Oberschenkeln außen und oft auch an den Knien außen. Sie kommen relativ häufig bei einer vorgebeugten Haltung vor (mehr dazu unter Stoppmuster) und sind bei Frauen häufiger als bei Männern.

Breitbeiniger Gang

Ein breitbeiniger Gang entwickelt sich häufig als Gegenmittel gegen Unsicherheit beim Gehen. Häufig ist ein breitbeiniger Gang und Stand auch beim Startmuster, der zurückgebeugten Körper-Fehlhaltung, deren Spannung sich durch den ganzen Körper zieht (Abbildung oben).

Schiefes Stehen, gehen und Sitzen

Gewichtsverlagerung auf ein BeinSchiefhaltungen entwickeln sich oft als Schonhaltung nach Verletzungen, aber auch als "dumme Angewohnheit" im Alltag (ausführlicher unter Traumamuster beschrieben). Besonders, wenn man das Becken beim schiefen Stehen, Sitzen und Gehen zu einer Seite schiebt, müssen sich die Oberschenkelmuskeln außen und innen verspannen:

Was man gegen Schmerzen am Oberschenkel außen tun kann

Alle Formen von Oberschenkelschmerzen außen sind mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandelbar, alle zu Grunde liegenden Verspannungen auflösbar. Vom Dehnen wird abgeraten, da es auf Dauer die Verkürzung und damit die Schmerzen oft verschlimmert.

Wie man Oberschenkelschmerzen professionell behandelt, und wie man der eignen "dummen Angewohnheiten" in Bezug auf die Beine Herr wird, steht unter Therapie der Oberschenkelschmerzen.

Therapeuten, die Ihnen dabei helfen können, stehen auf der Therapeutenliste.

Weitere Beiträge ...

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl