Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®
Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl
Sensomotorische Körpertherapie
nach Dr. Pohl®

Schmerzen am Unterschenkel vorn, "Schienbeinschmerzen"

Unterschenkelschmerzen vorn, Schienbeinschmerzen, Unbeweglichkeit der Sprunggelenke, Ursache in Verspannung bestimmter Muskeln und im Bindegewebe; durch frühere Verletzungen, Fehlhaltungen und Alltagsgewohnheiten.

Bei Unterschenkelschmerzen vorn schmerzen die Muskeln, die sich vorn am Unterschenkel, d.h. am Schienbein außen befinden. Das sind auf jedem Unterschenkel drei:

  • Die Fußhebermuskeln (Tibialis anterior), die den ganzen Fuß vorn hochziehen können

  • die Zehenhebermuskeln der Zehen 2 bis 5 (Extensor digitorum) die die Zehen hochziehen

  • die Großzehenheber (Extensor halucis), die die großen Zehen hochziehen

GroßzehenheberGroßzehenheberGroßzehenheber

Begleitbeschwerden

Da die Sehnen der Muskeln am Unterschenkel vorn sich am Fußrücken befinden und sich z. T. bis in die Zehen erstrecken, sind Schmerzen am Unterschenkel vorn oft auch mit Schmerzen

  • am Sprunggelenk vorn,
  • am Fußrücken
  • und in den Zehen

verbunden.


Ursachen von Schmerzen am Unterschenkel vorn

Die Schmerzen an den Unterschenkeln vorn können

  • direkt von Muskeln, Faszien und Hautbindegewebe an den Schienbeinen ausgehen,
  • von Körperfehlhaltungen kommen
  • oder durch Spannungsmuster bedingt sein, die von den Füßen ausgehen.

Ursachen an den Unterschenkeln selbst

Unbeweglichkeit und Schmerz an den Unterschenkeln vorn sind häufig Folgen alter Verletzungen:

  • Narben,
  • verheilte Brüche,
  • Folgen von Gips und Schienen,
  • Prellungen und Zerrungen.
  • Knochenhautverletzungen.

Auch kann es zu Schwellungen an den Beinen kommen (undurchlässiges Bindegewebe), die Unbeweglichkeit im Sprunggelenk und Schmerzen an den Schienbeinen bedingen.

Ursache von oben:
Körperfehlhaltung

KörperfehlhaltungSteht und geht man mit dem ganzen Körper in den Sprunggelenken nach vorn gebeugt (der Winkel zwischen Bein und Fuß vorn wird kleiner als 90°), gerät der Tibilais-anterior-Muskel in eine Dauerspannung, denn er verkleinert bei Kontraktion diesen Winkel. Manchmal entsteht eine regelrechte Bananenhaltung: der Körper ist unten nach vorn und oben nach hinten gebogen.

Das verspannt auf Dauer die ganzen Beine und führt schließlich zu starken Schmerzen an den Unterschenkeln vorn, auf den Schienbeinen. Außerdem kommt es zu einer Unbeweglichkeit in den Sprunggelenken, so das man sich nicht mehr aufrecht hinstellen kann und im Sitzen oder Liegen den Fuß mit den Fußspitzen nicht mehr vom Bein wegbewegen kann. Im Gehen kann man den Fuß nicht mehr abrollen, weil man das Sprunggelenk nicht mehr strecken kann.

Ursachen von unten:
"Dumme" Angewohnheiten

Diese Schmerzen treten besonders häufig bei Menschen auf, die die Angewohnheit haben, die Füße und/oder die Zehen beim Gehen in die Höhe zu ziehen (meist in der Phase des Aufsetzens des Fußes), bzw. mit ständig hochgezogenen Zehen herum zu laufen. Manche haben auch beim Sitzen am Schreibtisch die Zehen ständig hochgezogen und ziehen sie besonders hoch, wenn sie unter Spannung geraten. Auch das führt auf Dauer zu Schmerzen am Unterschenkel vorn. Beim gehen kann man sich mit hochgezogenen Zehen nicht mehr nach hinten abstoßen, was das ganze Bein starr macht und auf Dauer zu Schmerzen führt.


Behandlung von Schmerzen am Unterschenkel innen

Sowohl die Folgen von Verletzungen, wie die Körper-Fehlhaltung wie auch die dummen Angewohnheiten sind im Allgemeinen reversibel. Allerdings kann man sie sich nicht einfach abgewöhnen, auch normale Massagen helfen da nicht. Was hilft, ist eine Behandlung der Unterschenkel sowie des ganzen Spannungsmusters an Beinen und Körper. Damit verliert man nicht nur die Beinschmerzen, sondern wird auch insgesamt beweglicher. Wie eine solche Behandlung aussieht, steht unter Behandlung von Wadenschmerzen, Unterschenkelschmerzen.

Therapeuten, die Unterschenkelschmerzen auf diese umfassende Weise behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl