Schmerzen an vorderen Oberschenkeln durch Verspannung von Quadrizepsmuskeln und Bindegewebe, Ursache in Fehlhaltungen, Verletzungen und Alltags- Gewohnheiten, Versteifungen an Füßen und Zehen. Begleiterscheinung: Bewegungseinschränkung der Knie.

Was schmerzt am Oberschenkel vorn?

Oberschenkelschmerzen, die vorn an den Beinen empfunden werden, gehen fast immer von Verspannungen in den Quadrizepsmuskeln bzw. vom verspannten Bindegewebe / Faszien auf diesen Muskeln aus - selbst wenn sich die Schmerzen anfühlen, als kämen sie von tief innen im Bein, aus dem Knochen.

Die Quadrizepsmuskeln gehen mit sehnigen Ansätzen vom Becken bzw. oberen Oberschenkel bis unter das Knie. Spannt man sie an, strecken sich die Knie. Die Kniescheiben sind unten in die Quadrizepssehne eingelassen. Daher zieht man die Kniescheiben hoch, wenn man die Quadrizeps-Muskeln anspannt und die Knie durchdrückt.

Wo schmerzt es?

Häufig schmerzt die ganze Quadrizeps-Region, also der ganze Oberschenkel vorn, beidseitig oder einseitig. Besonders häufig schmerzen die Oberschenkel vorn direkt über den Knien. Schmerzt nur ein Oberschenkel vorn, ist das meist am Standbein. Schmerzen am Oberschenkel vorn sind oft mit Knieschmerzen verbunden. Die Oberschenkel vorn können auch oben schmerzen, dann steht und geht man mit gebeugten Hüftgelenken und es kommt oft auch zu Leistenschmerzen.

Wie erkennt man Verspannungen in der Quadrizeps-Region?

Sind die Quadrizepsmuskeln bzw. das Bindegewebe / Faszien auf ihnen verspannt,

  • sind die Oberschenkel vorn ständig hart
  • sind die Knie im Stehen durchgedrückt
  • sind die Knie starr und die Beine wie Stecken
  • lassen sich die Knie nicht mehr gut beugen
  • ist keine Rotation (Drehung) im Kniegelenk mehr möglich
  • fangen die Oberschenkel vorn an zu schmerzen oder zu ziehen, wenn man versucht, tief in die Knie zu gehen
  • ist man beim Gehen von weitem zu hören (weil man mit durchgedrückten Knien die Fersen auf den Boden haut)
  • sind die Kniescheiben mit den Händen kaum mehr verschiebbar
  • sind manchmal die Knie ständig gebeugt und lassen sich weder stärker beugen noch strecken
  • erkennt man verspanntes Bindegewebe / Faszien daran, dass sich Hautfalten kaum abheben lassen und beim Hineinkneifen schmerzhaft sind
Achtung: Dauernd harte Oberschenkel vorn sind kein Anzeichen von Stärke, Sportlichkeit oder Jugendlichkeit! Mehr dazu unter Harte Oberschenkelmuskeln - gut oder schlecht?

Wodurch entstehen Verspannungen am Oberschenkel vorn?

Verspannungen am Oberschenkel vorn bilden sich, wenn man die Quadrizepsmuskeln ständig angespannt hält. Diese Dauerspannung kann entstehen

  • bei ständig gestreckten (durchgedrückten) Knien
    • direkt, durch bewusstes Anspannen der Bein-Muskeln
    • indirekt durch Körper-Fehlhaltungen
    • indirekt durch Fuß- oder Zehen-Fehlstellungen, Verletzungen
  • bei ständig gebeugten Knie

Bei durchgedrückten Knien

Am häufigsten treten Schmerzen am Oberschenkel vorn bei durchgedrückten (ständig gestreckten) Knien auf. Durchgedrückte Knie entstehen durch

1. absichtliches Anspannen und Festmachen der Quadrizepsmuskeln

und Durchdrücken der Knie.
Dieses absichtliche Anspannen macht man oft, um sich

  • stabiler,
  • standfester und
  • widerstandsfähiger

zu fühlen. Später wird das absichtliche Anspannen zur automatischen Gewohnheit. Tatsächlich steht man durch die Dauerspannung in den Beinen instabiler.

Probieren Sie es aus: Versuchen Sie jemanden mit durchgedrückten Knien und jemand mit lockeren Knien umzustoßen. Der mit den festen Muskeln torkelt eher und fällt eher um!

2. Startmuster: Hohlkreuzhaltung mit zurück gelehntem Oberkörper

Beugt man den Oberkörper zurück, spannen sich automatisch die Muskeln am Oberschenkel vorn an, um einem gegen die Schwerkraft zu halten, d. h. um zu verhindern, dass man nach hinten umfällt.

Probieren Sie es aus: Stellen Sie sich hin und beugen Sie sich mit dem Oberkörper zurück: automatisch werden Ihre Oberschenkel fest und Ihre Knie steif.

Diese Hohlkreuzhaltung (Startmuster) entsteht oft bei forcierter Selbstbehauptung (siehe unter Fehlhaltungen, Startmuster). In dieser Form ist sie häufiger bei Männern anzutreffen (siehe Abbildung). Das Startmuster zieht sich durch den ganzen Körper. Es reicht schon, Teile des Musters zu aktivieren, z. B. die Pobacken anzuspannen, um die Anspannung in den Oberschenkeln zu erzeugen.

Zeichnung von Daumier

Probieren Sie es aus: spannen Sie im Stehen kräftig beide Pobacken an und achten Sie darauf, was in den Beinen passiert.

Es ist daher ausgesprochen ungesund, mit ständig angespannten Pobacken herum zu laufen.

Das Startmuster im Sinne einer zurück gebeugten Haltung des ganzen Körpers kann auch als Gegenmaßnahme gegen eine vorgebeugte Haltung eingesetzt werden. So ist die Fehlhaltung oft auch öfters bei Frauen anzutreffen (siehe Abbildung). Die vorgebeugte Haltung und ihre Entstehung werden unter Stoppmuster beschrieben.

Oberschenkelschmerzen bei Startmuster treten sehr häufig zusammen oder alternierend mit Knieschmerzen auf.

1. einseitig, durch Gewichtsverlagerung auf ein Bein

Stellt man sich ständig mit dem Gewicht auf ein Bein, steht also mit Standbein und Spielbein, drückt sich das Knie auf dem gewichtsbelasteten Bein automatisch durch. Der Quadrizepsmuskel wird auf diesem Bein allmählich so fest, dass sich die Verspannung alleine nicht mehr löst. Die Oberschenkelschmerzen entstehen auf dem Bein, das mehr Gewicht übernimmt.

Der Einbeinstand entsteht oft

  • weil man es cool findet, so zu stehen
  • durch frühere Verletzungen am anderen Bein oder Fuß

Folge ist immer, dass man insgesamt schief wird: es entstehen

  • Beckenschiefstand
  • Skoliose,
  • Kopfschiefhaltung,
  • Kieferfehlhaltung.

2. einseitig, durch Fehlstellung, Versteifung an Fuß oder Zehen

da wir uns mit den Beinen in der Schwerkraft bewegen, können wir unter Gewichtsbelastung die einzelnen Gelenke von Bein und Fuß nicht unabhängig voneinander bewegen. Ist ein Gelenk durch verspannte Muskeln steif, beeinflusst das auch alle anderen Gelenke, Muskeln und Bindegewebspartien. Daher können Oberschenkelschmerzen durchaus auch von einem steifen Sprunggelenk oder einem steifen großen Zeh kommen.

Fallbeispiel: älterer Herr mit Schmerzen am rechten Oberschenkel vorn und großen Gangschwierigkeiten. Die direkte Behandlung half nur mäßig. Den Durchbruch brachte die Behandlung des rechten Zehen-Grundgelenks, das sich seit einem unversorgten Bruch in der Nachkriegszeit versteift hatte. Es ließ sich mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® wieder beweglich machen. Damit verlor der Patient die Schmerzen und der Gang normalisierte sich.

Bei ständig gebeugten Knien

Schmerzen am Oberschenkel von können auch bei chronisch gebeugten Kniegelenken auftreten. Man geht und steht dann immer mit gebeugten Knien. Normal ist, dass die Knie

  • im Stehen locker sind, weder gebeugt noch durchgedrückt
  • im Gehen sich abwechselnd beugen und strecken

Bei ständig gebeugten Knien sind zwar vor allem die Beugemuskeln auf der Beinrückseite dauernd angespannt, aber wegen der Bewegung in der Schwerkraft auch die Quadrizepsmuskeln am Oberschenkel vorn. Die angespannten Quadrizeps- Muskeln müssen den Betreffenden halten, damit er mit gebeugten Kniegelenken nicht zusammen sinkt.

Wodurch entstehen ständig gebeugte Knie?

  1. Absichtlich gebeugte Knie:
    Falsch verstandenes Tai-Chi: man gewöhnt sich an, immer mit gebeugten Knien zu stehen und zu gehen. Wohl als Gegenmaßnahme gegen die durchgedrückten, starren Knie. Ständig gebeugte Knie sind aber ebenfalls starr.

  2. Unabsichtlich gebeugte Knie
    Ständig gebeugte Knie entstehen oft, ohne dass man es bewusst initiiert hat, durch ein ausgeprägtes Stoppmuster. Das ist eine vorgebeugte Haltung, bei der es zur Kontraktion und Versteifung aller Beugemuskeln kommt, auch der Kniebeuger. Kompensatorisch müssen dabei auch die Kniestrecker extrem angespannt sein. Man geht mit steifen, gebeugten Knien und kann die Beine nicht mehr nach hinten bewegen und die Füße nicht mehr abrollen. Häufig sind dabei Knieschmerzen vorn und/oder in den Kniekehlen, Schmerzen an den Oberschenkeln hinten und eine globale Versteifung. Ein so ausgeprägtes Stoppmuster tritt vor allem in höherem Alter auf - ist aber behandelbar.

Was kann man tun gegen Schmerzen am Oberschenkel vorn?

Alle Formen von Oberschenkelschmerzen vorn sind mit Sensomotorischer Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandelbar, alle zu Grunde liegenden Verspannungen sind auflösbar. Vom Dehnen wird abgeraten, da sie auf Dauer die Verkürzung und damit die Schmerzen oft verschlimmern.

Wie man Oberschenkelschmerzen professionell behandelt, und wie man der eignen "dummen Angewohnheiten" in Bezug auf die Beine Herr wird, steht unter Therapie der Oberschenkelschmerzen.