Behandlung von Oberschenkelschmerzen direkt und in Zusammenhang mit Fehlhaltungen und Ganzkörper-Spannungsmustern. Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl® bei Oberschenkelschmerzen, Pandiculations, aktive Triggerpunktbehandlung, spezielle Bindegewebsbehandlung, Körperbewusstseinstraining, Sensomotorische Übungen.

Analyse

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® untersuchen wir zunächst genau,

  • welche Muskeln und/oder Bindegewebspartien an den Oberschenkeln betroffen sind und
  • in welchem funktionalen Zusammenhang die Schmerzen und Verspannungen bei genau diesem Patienten stehen.

In welchem gesamtkörperlichen Zusammenhang stehen die Oberschenkelschmerzen? Welche Fehlhaltungen gehören dazu?
Werden die Oberschenkelschmerzen von oben (über Fehlhaltungen des Oberkörpers) verursacht? Oder von unten, über Fußprobleme, die ihrerseits die Fehlhaltung bedingen?

Und schließlich: was macht der Patient in seinem Alltag, so dass er die Oberschenkelschmerzen bekommen hat?  Bei was spannt er die betreffenden Muskeln an? Wie ist die Gewohnheit entstanden? Wodurch wird sie noch heute aufrechterhalten?
z. B.

  • durch eine schiefe Position des Monitors?
  • durch die innere Überzeugung,
    • dass man stabiler mit durchgedrückten Kien steht?
    • dass übereinandergeschlagene Beine eleganter aussehen?

Behandlung

Die Ursache zu erkennen kann aber nur ein erster Schritt sein, sie ist allein keineswegs ausreichend. Es braucht die direkte Einwirkung und die direkte Korrektur. Dehnen und Massieren helfen meist nur kurzfristig, es kommt immer wieder zum Rückfall. Daher wählen wir andere Methoden.

Direkte manuelle Behandlung

In der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® behandelt man bei Schmerzen am Oberschenkel

und zwar mit Pandiculations, aktiver Triggerpunkt- und Bindegewebs- / Faszienbehandlung (siehe Die einzelnen Verfahren). Mit den Pandiculations erlernt der Patient mit seinem Sensomotorischen Gehirn seine unbewusst in Dauerkontraktion gehaltenen Muskeln wieder bewusst anzusteuern, zu spüren und damit zu entspannen.

Mit der aktiven Triggerpunktbehandlung und einer speziellen Bindegewebs- / Faszienbehandlung beseitigen wir den Rest der Verspannungen, die noch im Gewebe sitzen.

Körperbewusstseinstraining und sensomotorische Übungen

Sind Muskeln und Bindegewebe / Faszien bereits wieder locker und steuerbar, lernen die Patienten, ihrer eignen "dummen Angewohnheiten" in Bezug auf die Beine Herr zu werden.
Eingefleischte Gewohnheiten wie

  • sich immer wieder auf ein Bein zu stellen,
  • immer wieder die Knie durchzudrücken
  • immer wieder die Beine um die Stuhlbeine zu schlingen,
  • etc.

kann man nicht einfach abstellen, so sehr man das auch möchte. Dafür sind mehrere Behandlungsschritte notwendig.

Beim Körperbewusstseinstraining lernen die Patienten zunächst, 

  1. sich ihrer schädlichen Alltagsgewohnheiten bewusst zu werden, d.h. zu spüren, was sie tun.
  2. Die unwillkürlich gesteuerten Gewohnheiten bewusst auszuführen
  3. sie abzulegen und
  4. dann wieder normal und locker zu stehen und zu gehen.

Dabei sind ihnen die sensomotorischen Übungen hilfreich, mit denen die Patienten lernen, aktiv aus ihren Verspannungen heraus zu kommen und im Stehen, Sitzen und Gehen nicht mehr in ihrer Gewohnheiten hinein zu rutschen.

Therapeuten

Therapeuten, die Oberschenkelschmerzen auf diese komplexe und vor allem nachhaltige Weise behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.