Bei dicken Beinen (die sich im Laufe des Lebens entwickelt haben), sind meist die Sprunggelenke dick, manchmal gibt es auch die Füße und oder dicke Unterschenkel und/oder dicke Knie. Natürlich ist an den betroffenen Stellen der dicken Beine auch die Beweglichkeit eingeschränkt. Oft schmerzen solche dicken Beine, und zwar diffus, fühlen sich prall und schwer beweglich an. Das Gehen mit ihnen wird mühsam.

Achtung: dicke Beine, vor allem wenn sie schon von oben an dick sind, können auch auf Nieren- oder Herzerkrankungen oder Venenprobleme hinweisen. Das sollte man natürlich zuerst abklären.

Ist internistisch und von den Venen her alles o. B., liegt die Störung bei dicken Beinen mit ziemlicher Sicherheit im Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut, das so verfestigt ist, dass die Lymphe nicht ausreichend abfließen kann und sich Wasser im Gewebe staut. Solche Verfestigungen, die schließlich zu dicken Beinen führen, entstehen oft nach Unfällen, Operationen und sonstigen Verletzungen 8oft auch Jahre später). Auch nach langer Ausübung eines Stehberufs, sowie bei ständigem Sitzen, vor allem mit nach hinten geschlagenen Unterschenkeln können dicke Beine und dicke Füße entstehen. In Ansätzen kennen die meisten von uns die Auswirkung von langem Sitzen auf die Beine von Langstreckenflügen in der Touristenklasse. Es ist vor allem die erzwungene Unbeweglichkeit, die hier zu dicken Beinen führt. Auch extremes Übergewicht kann zu dicken Beinen führen, bei denen nicht nur das Fett sondern auch der Lymphstau eine Rolle spielt, wobei die Betreffenden sich aber auch kaum noch auf ihren Beinen bewegen und durch das Gewicht und die dicken Beine immer weniger Lust haben, sich zu bewegen.

Behandlung dicker Beine

Bei der manuellen Behandlung von dicken Beinen mit den Methoden der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl® achtet man darauf, nicht nur die direkt betroffene Bein-Region zu behandeln, sondern vor allem die angrenzenden mehr zum Rumpf hin gelegenen Partien. Besonders sucht man nach solchen Stellen, wo sich Einziehungen zeigen, denn dort staut es zurück. Methode der Wahl ist bei dicken Beinen ist in erster Linie die spezielle Bindegewebs- / Faszienbehandlung der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl®.

Erst wenn das Bindegewebe / Faszien wieder durchlässig ist, bringt man die Muskeln von Beinen, Füßen, Rücken und Bauch mit Pandiculations und der aktiven Schmerzpunkt-Behandlung wieder in Bewegung (siehe Die einzelnen Verfahren). Das bewirkt, dass die Patienten nicht nur ihre Beine, sondern auch ihre Füße und ihre Rumpfmuskeln beim Gehen und Bewegen wieder einsetzen, was die Beine entlastet und sie locker beweglich macht. Anschließend führt man noch ein Körperbewusstseinstraining für das Gehen durch (und gegebenenfalls auch für das Sitzen), damit dicke Beine nicht wieder entstehen können. Sind die Beine so locker, bekommen die Patienten von sich aus wieder Lust, sich mehr zu bewegen. Gehen beginnt wieder Spaß zu machen.

Außerdem empfiehlt man den Patienten viel Bewegung, z. B. Walken, Joggen, Bergwandern, Treppensteigen, Trampolinhüpfen oder schlicht und einfach Spazierengehen. Kraftsportarten eignen sich nicht so gut.

Wer manche Arten von dicken Beinen auf diese Weise behandelt, steht auf der Therapeutenliste.